Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340086 SE Masterkolloquium (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Beachten Sie bitte, dass zum Masterkolloquium im SoSe 2023 ein begleitendes Tutorium angeboten wird.
Das Tutorium steht ALLEN Studierenden offen, die im SoSe an der Fertigstellung ihrer Masterarbeit arbeiten.

Donnerstag 09.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 09.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 23.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 23.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 20.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 20.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 04.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 04.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 01.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 01.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 15.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 15.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 29.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01
Donnerstag 29.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 12, Kolingasse 14-16, OG01

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Kolloquium zur begleitenden Betreuung von Masterarbeiten.
Zielgruppe des Masterkolloquiums sind Studierende, die eine Masterarbeit im Bereich des Dialogdolmetschens, vorzugsweise in den Bereichen Gerichts- und Behördendolmetschen oder Politik und Diplomatie, verfassen möchten und sich bereits mit konkreten Überlegungen zu ihrem geplanten Master-Vorhaben auseinander gesetzt haben.
Es können Themen zu kognitiven, interaktiven, gesellschaftlichen oder technologischen Prozessen gewählt oder vergeben werden, z.B.: Dolmetschen in der multilateralen Zusammenarbeit; Sport-; Kultur- oder Stadtdiplomatie; Dolmetscherin als Teammitglied (z.B. einer Delegation); Wahrnehmung beim Ferndolmetschen; Notizentechnik (z.B. als kognitives Phänomen); Themen zum Polizei- oder Gerichtsdolmetschen usw.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die individuellen Fortschritte zur Masterarbeit werden in Online-Präsenzen diskutiert und in die Masterarbeit eingearbeitet. Die abschließende Seminararbeit kann somit ein Kapitel der Masterarbeit sein.
Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab
Qualität der aktiven Mitarbeit, der eingereichten Teilleistungen und der Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beurteilung erfolgt nach einem Punktesystem, Höchstpunktezahl 15 Punkte:
1) Beurteilung der regelmäßigen Teilnahme und aktiven Mitarbeit: max. 3 Punkte
2) Qualität der eingereichten Teilleistungen: max. 4 Punkte
3) Qualität der eingereichten Seminararbeit: max. 8 Punkte.
Für eine positive Gesamtnote sind mindestens 8 Punkte zu erreichen.

Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Seminararbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.

Prüfungsstoff

Literatur

Ausgangsliteratur:
Kadrić, Mira; Rennert, Sylvi & Schäffner, Christina (2021). Diplomatic and Political Interpreting explained. London/New York: Routledge.
Kadrić, Mira. 2019. Gerichts- und Behördendolmetschen. Wien: facultas.
Kadrić, Mira & Zanocco, Giulia. 2018. Dolmetschen in Politik und Diplomatie. Wien: facultas.

Empfohlene Literatur zur methodischen Vorgehensweise:
Hagemann, Susanne 2016. Einführung in das translationswissenschaftliche Arbeiten: ein Lehr- und Übungsbuch. Berlin: Frank & Timme. (online verfügbar)
Hale, Sandra & Napier, Jemina. 2013. Research Methods in Interpreting: A Practical Resource. New York: Continuum. (online verfügbar)
Prexl, Lydia. ³2019. Mit digitalen Quellen arbeiten: Richtig Zitieren aus Datenbanken, E-Books, YouTube und Co. Paderborn: Ferdinand Schöningh. (online verfügbar)

Weitere Literatur wird je nach Schwerpunkt individuell vereinbart.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.02.2023 11:10