Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340115 VO+UE Technologiegestütztes Medienübersetzen (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 60 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

UPDATE (03.11.2020): Diese Lehrveranstaltung wird im gesamten Semester digital abgehalten.

Stand 01.10.2020: Die Lehrveranstaltung wird in hybrider Form (als Kombination von Einheiten vor Ort und digital abgehalten). Für die Einheiten vor Ort gibt es keine Anwesenheitspflicht, sodass die Lehrveranstaltung auch rein digital absolviert werden kann.

Montag 12.10. 14:00 - 17:00 Digital
Montag 09.11. 14:00 - 17:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 16.11. 14:00 - 17:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 07.12. 14:00 - 17:00 Digital
Montag 18.01. 14:00 - 17:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Inhalte der Lehrveranstaltung sind die Grundlagen des technologiegestützten Medienübersetzens, die konzeptionelle Abgrenzung der verschiedenen Formen der audiovisuellen Translation sowie die Schwerpunktthemen der Videospiellokalisierung, Usability und Barrierefreiheit.
Studierende können die verschiedenen Formen des technologiegestützten Medienübersetzens unterscheiden, die wichtigsten translatorischen Aspekte erkennen und geeignete translatorische Strategien auswählen, evaluieren und anwenden.
Die Methoden der Lehrveranstaltung sind interaktive Vorträge, Aufgaben, die alleine oder in der Gruppe zu erledigen sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es sind folgende Teilleistungen zu erbringen:
• Aufgabenerfüllung auf der E-Learning-Plattform: Aufgaben zu technologiegestütztem Medienübersetzen. Dies erfolgt als Einzel- oder Gruppenarbeit (auch außerhalb der Präsenzeinheiten).
• Projektarbeit: In der Gruppe wird in zwei Projekten an Videospiellokalisierung und Audiodeskription gearbeitet.

Für sämtliche Teilleistungen sind alle Hilfsmittel erlaubt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ein Computer mit Windows-Betriebssystem ist erforderlich.

Es werden folgende Leistungen beurteilt (Update: 18.01.2021):
• Aufgabenerfüllung auf der E-Learning-Plattform: 120 Punkte
• Projektarbeit: 200 Punkte

Die Note ergibt sich aus der erreichten Punktezahl wie folgt (max. 320 Punkte):
• 1 (sehr gut) --> 320-284 Punkte
• 2 (gut) --> 283-249 Punkte
• 3 (befriedigend) --> 248-213 Punkte
• 2 4 (genügend) --> 212-177 Punkte
• 5 (nicht genügend) --> 176-0 Punkte

Alle Hilfsmittel sind erlaubt.

Prüfungsstoff

Die Teilleistungen sind sowohl schriftliche als auch mündliche Beiträge (allein oder in der Gruppe) zu den Inhalten der Lehrveranstaltung.

Literatur

Wird auf der Lernplattform bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 18.01.2021 13:09