Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340116 UE Diskursanalyse und Textdesign für unterschiedliche Textfunktionen, Textsorten und Medien Englisch (2023W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 10.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 17.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 24.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 31.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 07.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 14.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 28.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 05.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 12.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 09.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 16.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Die Studierenden vertiefen in der Übung ihre Reflexionsfähigkeit und Ausdrucksdifferenzierung und lernen, diskursive Entscheidungen verschiedener Autor*innen zu reflektieren und in Bezug auf Textfunktion, Textsortenkonventionen, Zielgruppen und medienspezifische Erfordernisse einzuordnen.
Inhalte:
In dieser Übung wird das Wissen aus der VO „Translatorische Methodik: Intra- und interlinguale Translation” und der VO „Text- und Diskursanalyse“ in text- und diskursanalytischen Übungen angewendet. Texte und Diskurse werden kritisch betrachtet und bezüglich ihrer Makro- und Mikrostrukturen, ihrer Textsortenmerkmale und Diskursstrategien analysiert.
Methode:
Die Studierenden analysieren zunächst angeleitet und im Laufe des Semesters zunehmend selbstständig diskursanalytisch relevante Aspekte vorgegebener Texte wie auch selbstgewählter Texte eines Corpus, den die Studierenden zu einem Thema ihrer Wahl zusammenstellen. Im Laufe des Semesters präsentieren sie ihre Analyseergebnisse und Erkenntnisse in schriftlicher und mündlicher Form.
Unterrichtssprache: Englisch

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Textanalyse 20 % (Gruppenbenotung)
2) Projektarbeit 60 % (40 % individuelle und 20 % Gruppenbenotung)
3) Abschlusspräsentation 20 % (individuelle Benotung)
Erlaubte Hilfsmittel: k.A., da die Beurteilung nicht basierend auf Prüfungen erfolgt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
1) Da es eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung ist, besteht Anwesenheitspflicht (maximal zwei Fehlstunden).
2) Alle (Online-)Aufgaben/Hausübungen, auch unbenotete und Aufgaben, die keinen Einfluss auf die Semesternote haben, müssen abgegeben werden. Fehlende Abgaben schlagen sich in der Gesamtnote nieder.
Beurteilungsmaßstab:
100-90% = 1 (Sehr gut), 89-80% = 2 (Gut), 79-70% = 3 (Befriedigend), 69-60% = 4 (Genügend), 59-0% = 5 (Nicht genügend)

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung: Die Inhalte und Kompetenzen der LV.

Literatur

Young, L., & Fitzgerald, B. (2006). The Power of Language: How Discourse Influences Society. London: Equinox Pub.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 10.10.2023 12:48