Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340174 UE Konsekutivdolmetschen I: Bosnisch/Kroatisch/Serbisch (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Gemischte Lehre: Die ersten drei Einheiten finden vor Ort im Präsenzunterricht statt:

Montag 11.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 18.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 25.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG

Die weiteren Einheiten werden je nach nach epidemiologischer Lage und Rahmenbedingungen entweder digital oder vor Ort stattfinden. Dies wird mit den Studierenden rechtzeitig vereinbart und kommuniziert.

Montag 11.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 18.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 25.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 08.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 15.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 29.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 06.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 13.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 10.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 17.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG
Montag 24.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 ZfT Philippovichgasse 11, EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALTE
Als einführende Lehrveranstaltung vermittelt die UE Konsekutivdolmetschen I die grundlegenden Techniken verschiedener Formen des konsekutiven Dolmetschens und der Notizentechnik.
• Erarbeitung und Anwendung von Dolmetschtechniken zur erfolgreichen Verdolmetschung unterschiedlicher Redetypen
• Analyse rhetorischer und kontextueller Merkmale unterschiedlicher Textsorten in mündlicher Kommunikation
• Analyse der Dolmetschungen: Selbst- und Peer-Evaluierung (Inhalt, sprachliche Korrektheit, Präsentation)
• Weiterführung der Notizentechnik

ZIELE
Das Hauptziel der LVA ist der Aufbau translatorischer Kompetenzen für eine zielgruppen- bzw. situationsadäquate, inhaltlich vollständige und sprachlich/terminologisch richtige Verdolmetschung einer ca. 5-minütigen, für Konsekutiv I didaktisch aufbereiteten Rede in beiden Arbeitssprachen (außer in die C-Sprache).
1) Analyse und Abstraktion: Erkennen der Struktur und des (wesentlichen) Inhalts; Arbeit mit semantischen Einheiten.
2) Weiterentwicklung der Notizentechnik: Schlüsselbegriffe, Zusammenhänge, Abstraktion.
3) Synthese und Wiedergabe: inhaltlich vollständige und terminologisch/sprachlich richtige Verdolmetschung durch die Anwendung aller Dolmetschtechniken.
4) Rhetorik- und Präsentationsfähigkeit: Selbstsichere Präsentation, situations- bzw. zielgruppenadäquates Dolmetschverhalten, Outputkontrolle, professioneller Umgang mit Fehlern und Stress.
5) Selbständige Vorbereitung für Dolmetscheinsätze in unterschiedlichen Settings und zu diversen Themen und Fachgebieten. Fähigkeit zur Selbstreflexion.

METHODEN:
• Gedächtnisübungen, intra- und interlinguale Wiedergabe ohne Notizen,
• Vom-Blatt-Dolmetschen
• Übungen zur mündlichen Ausdrucksfähigkeit: Synonyme, Paraphrase, Kollokationen etc.
• Struktur- und Inhaltsanalyse (in Kleingruppen oder im Plenum)
• Vorbereitung von eigenen Reden und deren Notation mit Hilfe der Notizentechnik (Einzelarbeit)
• Konsekutivdolmetschen mit anschließender Diskussion in der Gruppe oder in Kleingruppen
• Analyse und Reflexion über die eigene Dolmetschleistung sowie Feedback zur Dolmetschleistung von Kolleg*innen (Peer Review)
• Themen- und Hintergrundrecherche
• Terminologiearbeit inkl. (einzeln und in Kleingruppen)
• Bei Bedarf: Sprechtraining, Stimmkontrolle, Atemtechnik, Aussprache

EMPFEHLUNG: Es wird dringend empfohlen, vorher die LVs "Basikompetenz Dolmetschen", "Basiskompetenz Translation" sowie "Notizentechnik" zu absolvieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent. Sämtliche mündlichen und schriftlichen Leistungen im Präsenz- bzw. synchronen Digitalunterricht sowie Hausarbeiten und Plattformarbeiten fließen in die Beurteilung ein. Die einzelnen erbrachten Leistungen werden nach folgendem Maßstab gewichtet:
40% Leistungserhebung in der Mitte des Semesters (je 20% pro Sprache)
40% Leistungserhebung am Ende des Semesters (je 20% pro Sprache)
20% aktive Mitarbeit in der LV, Hausübungen, Vorbereitung und Recherche
Es besteht im Übrigen Anwesenheitspflicht für alle prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen am ZTW.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Positive Mitarbeit sowie positive Dolmetschleistungen in beiden Sprachen sind für eine positive Absolvierung der LV notwendig.

Prüfungsstoff

Wird in der LV bzw. auf Moodle bekanntgegeben.

Literatur

Wird in der LV bzw. auf Moodle bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 09.09.2021 10:29