Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340183 UE Simultandolmetschen I: Chinesisch (2018S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Chinesisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 19.03. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 09.04. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 16.04. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 30.04. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 07.05. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 14.05. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 28.05. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 04.06. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 11.06. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 18.06. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 25.06. 15:30 - 17:00 Hörsaal 1 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Einer professionellen Meisterung der Simultandolmetschung liegen sprachliche Fähigkeiten der Dolmetscherin oder des Dolmetschers zugrunde. Wobei eine Sprache zu sprechen selbst bereits eine komplexe Angelegenheit ist, denn nicht nur Mitteilungen von Gedanken sind auf Sprache angewiesen, sondern eine angelernte Sprache wirkt sich auch von Vornherein auf den Fokus unserer Welt-Artikulation prägend aus - je nach der systemischen Eigenart des Sprachaufbaus können sprachliche Prägungen bedeutend anders ausfallen.

Bei jenem hohen Anspruch an Simultan-Dolmetschende, nämlich die in Sprache A gefassten Informationen "zeitgleich" in Sprache B zu reproduzieren, geht es de facto um eine unmittelbare Überbrückung der Kluft zwischen zwei kognitiven Welten. Und die dabei konstant bleibende Herausforderung ergibt sich für die Sprachkombination Deutsch-Chinesisch im Besonderen nicht zuletzt auch aus dem Umstand, dass zwischen diesen beiden Sprachen, soweit es kulturell bedingte Denkgewohnheiten wie auch den Bau des Sprachsystems anbelangt, so gut wie keine Kongruenz gegeben ist.

Damit Essenz und Feinheiten des jeweiligen Sprachgebrauchs nicht verloren geht, muss jede der beiden Sprachen von Vornherein als ein in sich kohärentes System betrachtet und notwendigerweise für sich erlernt werden. Erst mit einem Sprachfeeling, das aus dem Inneren der jeweiligen Sprache heraus wächst, ist man besser in der Lage, die für betreffende translatorische Umsetzung erforderlichen Voraussetzungen bei einer Sprachkombination wie Deutsch-Chinesisch zu erfüllen.

Anhand realer Live-Diskussionen und anderer Videoaufnahmen sollen TeilnehmerInnen in dieser LV schrittweise in den Prozess des Simultan-Dolmetschens im Sprachpaar Deutsch-Chinesisch eingeführt werden. Im Laufe des Kurses wird ihnen gezeigt, wie ein konstanter Perspektivenwechsel mit der Umschaltung zwischen diesen zwei Sprachen zusammengeht - und dabei können etliche blinde Flecken im eigenen bisherigen Spracherwerb effektiv erkannt und beseitigt werden. Währenddessen vollzieht sich parallel dazu auch das Training vom Auffassungs-, Gedächtnis-, Ausdrucks- und Konzentrationsvermögen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht (höchstens zweimal fehlen); aktive Mitarbeit, Präsentationen, drei Tests; Aspekte der Bewertung: Originaltreue, sprachliche Korrektheit, stilistische Stimmigkeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aneignung der Basiskompetenz im Simultandolmetschen in der Sprachkombination: Deutsch - Chinesisch

Prüfungsstoff

Literatur

wird in der LV bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43