Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340292 UE Translatorische Methodik Übersetzungs- und Dolmetschprojekte (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

MO wtl von 08.03.2021 bis 19.04.2021 17.00-18.30 Digital
MO wtl von 03.05.2021 bis 28.06.2021 17.00-18.30 Digital


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die UE vermittelt sprachenübergreifend die praktischen Arbeitsschritte professioneller transkultureller
Kommunikation wie translationsrelevante Text- und Kommunikationsanalyse, Erkennen und
Benennen von translatorischen Schwierigkeiten und Einsatz von angemessenen Transferstrategien.
Die Studierenden erlernen recherchierte Informationen der Situation entsprechend zu adaptieren und
zu kommunizieren und ihre translatorischen Entscheidungen professionell zu begründen. Es werden
die ethischen Spannungsfelder und divergierender Interessen in der transkulturellen Kommunikation
und ihrer Verantwortung darin reflektiert. Weiters vermittelt werden grundlegende Kenntnisse des
Projektmanagements und der Methoden und Instrumente zum Management von Kommunikationsbzw. Textproduktionsprojekten, also projektbezogene Kompetenzen im Bereich des Managements
intra- und interlingualer Translationsprojekte. Dadurch sammeln die Studierenden konkrete
Erfahrungen in der Planung und Verwaltung von Projekten im Bereich der transkulturellen
Kommunikation.
Inhalte:
• Durchlaufen der praktischen Arbeitsschritte des Übersetzens und Dolmetschens
• Auseinandersetzung mit den Rollen der verschiedenen Akteure im Translationsprozess (Auftraggeber*in, Kund*in, Übersetzer*in, Lektor*in, Revisor*in)
• Auftragsanalyse
• Textanalyse
• Recherche
• Erarbeiten von Transferstrategien

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündlicher oder schriftliche Einzel- oder Gruppenteilleistungen: 52%
Leistung im Unterricht: 48%

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Benotung: 90 % 1
80 % 2
70 % 3
60 % 4
<60 % 5 (Nicht Genügend)
Erlaubte Fehlstunden: 1 Einheit. Zwei weitere Fehlstunden können bei einer der Parallel-LVs nachgeholt werden.

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Die Leistungsbeurteilung erfolgt laufend (Übungen im Unterricht, Hausübungen)

Literatur

Kadrić, Mira 2011. Dialog als Prinzip. Für eine emanzipatorische Praxis und Didaktik des
Dolmetschens. Tübingen, Narr.
Pöchhacker, Franz. 2016. Introducing Interpreting Studies. London: Routledge.
Risku, Hanna. 2009. Translationsmanagement: Interkulturelle Fachkommunikation im
Informationszeitalter. Tübingen: Narr.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 03.03.2021 17:09