Universität Wien

340338 UE Translatorische Methodik Dolmetschen Portugiesisch (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Portugiesisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 08.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 15.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 22.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 29.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 19.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 03.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 10.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 17.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 24.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 31.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 07.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 14.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 21.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Schwerpunkt dieser Übung liegt auf dem praktischen Anwenden und erweitern von Kompetenzen im Bereich des Dolmetschens. Die Studierenden üben die unterschiedlichen Dolmetschtechniken (Konsekutivdolmetschen, Simultandolmetschen und Vorübung Shadowing, Flüsterdolmetschen, Vom-Blatt-Dolmetschen), wobei Situationen aus unterschiedlichen Dolmetschtypen simuliert werden und der Schwierigkeitsgrad im Laufe der Lehrveranstaltung gesteigert wird.Teil der Lehrveranstaltung sind zudem Gedächtnisübungen (Zusammenfassung/Wiedergabe seitens der Studierenden vorbereiteter kurzer Vorträge; Gedächtnistrainings), Übungen zum Paraphrasieren und Clozing in beiden Sprachen, Übungen zur Notizentechnik sowie das Wiederholen von Strategien zur Lösung translatorischer Schwierigkeiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es werden die laufende Mitarbeit (Anwesenheitspflicht), das Führen eines Reflexionsprotokolls, Aufgaben und Vorbereitung beurteilt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Jede der drei Teilleistungen (Anwesenheit 30 Punkte; Reflexionsprotokoll 30 Punkte; Aufgaben und Vorbereitung 40 Punkte) muss positiv erfüllt werden, um die Lehrveranstaltung erfolgreich zu absolvieren.
91-100 Punkte: Sehr gut
81-90 Punkte: Gut
71-80 Punkte: Befriedigend
51-70 Punkte: Genügend
0-50 Punkte: Nicht genügend

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanent.
Es wird die Erfüllung der geforderten Teilleistungen bewertet.

Literatur

Kaindl, Klaus; Kadrić, Mira: Berufsziel Übersetzen und Dolmetschen: Grundlagen, Ausbildung, Arbeitsfelder
Kadrić, Mira: Besondere Berufsfelder für Dolmetscher*innen
Andrew Gillies, Consecutive Interpreting: A Short Course
Pöchhacker, Franz; Introducing Interpreting Studies
Pöchhacker, Franz; Routledge Encyclopedia of Interpreting Studies
Szabo, Csilla; Revisiting Consecutive Note-Taking: What to Note, How to Note, and in What Language?
Pöchhacker, Franz, em trad de Diego Mauricio Barbosa & et al.; Qualidade em tradução simultânea, Cad. Trad., Florianópolis, v. 41, nº esp. 2, p. 354-384, ago/dez, 2021.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 01.02.2023 10:30