Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

350055 SLV MB1I - Elective seminar Molecular Exercise Physiology (2012S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 35 - Sportwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Pflichtlehrveranstaltung für Studierende des European Masters in Public Health & Physical Activity!

Verpfl. VB: Mo., 05.03.2012, 11.00 - 12.00 Uhr,
Treffpunkt: Vorraum ÖISM, Erdgeschoss

Die LV findet geblockt Mitte Juni 2012 statt.

Termine werden bei der VB bekannt gegeben.

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die molekulare Leistungsphysiologie stellt eine relativ junge Teildisziplin der Sportwissenschaften bzw. der Sport- und Leistungsphysiologie dar.
Spurway & Wackerhage (2006) definieren dieses Gebiet wie folgt: "Molecular exercise physiology is the study of genetics and signal transduction in relation to exercise. Molecular exercise physiologists aim to identify the genetic determinants of human performance on a molecular level and characterize the mechanisms responsible for the adaptation of cells and organs to exercise."

Im Rahmen der LV werden folgende Themenbereiche behandelt:
-) Mechanismen der Anpassung auf Training und Sport
-) Muskelab- und -aufbau
-) Immunologie und Sport
-) Ernährung und Sport
-) Grundlegende molekular- und zellbiologische Techniken

Als Voraussetzung für die Teilnahme gelten grundlegende Kenntnisse der Sport- und Leistungsphysiologie sowie Basiskenntnisse in Englisch, da die LV in englischer Sprache abgehalten wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung: D.h. kurze schriftliche Zusammenfassung ausgewählter Themen, Beteiligung an den Diskussionen, Abschlussarbeit, Anwesenheitspflicht

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Um die enormen Entwicklungen auf diesem Gebiet verfolgen zu können, ist es wichtig grundlegende molekularbiologische und zellbiologische Techniken wie Western blotting, PCR oder ELISA in ihrer Anwendung in der Sport- und Leistungsphysiologie kennen zu lernen. Dieses Seminar soll hier eine Basis schaffen, die im Rahmen des Forschungspraktikums und/oder einer Diplomarbeit praktisch und theoretisch vertieft werden können.

Prüfungsstoff

Es steht ein Reader mit Basistexten zu den einzelnen Themen zur Verfügung. Die Lektüre dieser Texte ist verpflichtend. In den einzelnen Einheiten werden die Themen durch Gruppenreferate und anschließende Diskussion erarbeitet. Zum praktischen Kennenlernen der molekular- und zellbiologischen Techniken wird eine geblockte Einheit im Labor stattfinden.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MB1I

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:58