Universität Wien FIND

350170 VU Gymnastik und Tanz - Rhythmisches Bewegen, Gestalten, Darstellen 2 - Abt. E (2018S)

Vertiefung und Vermittlungskonzepte (= KÖLEI gestaltend-darstellender BWH)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 35 - Sportwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.03. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 19.03. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 09.04. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 16.04. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 23.04. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 30.04. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 07.05. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 14.05. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 28.05. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 04.06. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 11.06. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 18.06. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG
Montag 25.06. 09:30 - 11:00 ZSU - USZ I, Halle 2 Turnsaal EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zu den konkreten Inhalten der Lehrveranstaltung gehören die Erweiterung bzw. vertiefende Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Tanzstilen, die Auseinandersetzung mit verschiedenen Musikrichtungen (Klassik/Pop/Rock/Instrumental) und die Vermittlung von anspruchsvolleren Fertigkeiten in schulrelevanten gestaltend-darstellenden Bewegungshandlungen.
Eine Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen in Bezug auf die Gestaltung und Darstellung und ihre praktische Umsetzung ist ein weiterer Aspekt der Lehrveranstaltung.

- Erweiterung/Vertiefung sowie Verbindung der Elemente aus der Rhythmischen Gymnastik: Vertiefung und Erweiterung der einzelnen Elemente
a) ohne Handgeräte
b) mit Handgeräte (Ball, Reifen, Seil, Band)
- Techniken aus der klassischen Gymnastik erweitern und mit komplexeren Elementen variieren und auf nicht traditionelle Handgeräte (Tücher, Stäbe, Besen, Stühle ect.) übertragen

Erweiterung/Vertiefung der Tanzstile/der Bereiche:

Beispiele verschiedener gymnastischer und tänzerischen Bereiche - Basisschritte/Grundschritte:
Ausdruckstanz
Aerobic/Piloxing/Zumba
Bodypercussion/Stomp
Breakdance
Hip Hop
Jazzdance
Moderndance/Contemporary/Limon-Technik
Musiktheorie/Analyse von Musikstücken
Pilates/Yoga
Robeskipping
Tanzimprovisation
Video-Clip-Dance
Zumba und Co

Der Praxisbezug zur Schule und somit der Umgang mit den unterschiedlichsten Problemstellungen (kleiner Turnsaal, mangelnde Ausstattung, heterogenes Leistungsniveau der SchülerInnen ect.) ist ein weiterer Aspekt der Lehrveranstaltung und wird anhand von Didaktischen Konzepten den Studierenden näher gebracht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die aktive Mitarbeit, eine regelmäßige Teilnahme und die stetige Erweiterung des Eigenkönnens stehen im Vordergrund.

Weiters soll eine Einzelübung mit einem Handgerät (Ball, Reifen, Seil) mit vorgegebenen Elementen und zwei Gruppenchoreografien zusammengestellt und präsentiert werden. Die Planung, Anleitung und Reflexion einer Unterrichtseinheit an einer Schule sowie das Verfassen eines Stundenprotokolls sind Bestandteil der Leistungskontrolle.

Die Ausarbeitung einer kurzen Fachbereichsarbeit (Theoretisches Thema [didaktische Perspektive]) mit ausgewählter Literatur, trägt zum positiven Abschluss bei.

Die gesamte Leistungserbringung durch Studierende hat bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen des Wintersemesters bis spätestens am folgenden 30. April, bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen des Sommersemesters bis spätestens am folgenden 30. September zu erfolgen. Studierende, die sich nicht von der ggst. Lehrveranstaltung abgemeldet haben, sind zu beurteilen. Bei negativer Beurteilung ist eine kommissionelle Prüfung unzulässig, der Besuch der Lehrveranstaltung ist zu wiederholen. Rechtsquelle: Satzung der Universität Wien §10 (4, 5, 6).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die StudentInnen

- können gezielt und theoretisch gegründet Lernprozesse für gymnastisch-tänzerische Inhalte auf Basis fachdidaktischer Konzepte anstoßen, begleiten und auswerten sowie konkrete Beobachtungsaufgaben zu Rhythmischem Bewegen, Gestalten und Darstellen im Rahmen von Unterrichtssequenzen bearbeiten,

- können gymnastisch-tänzerische Bewegungsprozesse in aktiver Reflexionstätigkeit bei sich wahrnehmen und sprachlich zum Ausdruck bringen,

- können vorgegebene Fachinhalte auf gestaltend-darstellender Ebene (z.B. Tanzimprovisation) übernehmen und weiterentwickeln sowie mit sportwissenschaftlichen Theorien verbinden,

- können Musikanalysen durchführen, darauf aufbauend und mittels kompositorischer Leitlinien Choreografien konzipieren,

- verfügen über vertieftes Wissen und Können, um im Umgang mit Handgeräten komplexere Elemente auszuführen, sowie über eine differenzierte Reproduktionsfähigkeit unterschiedlicher Tanzstile

Die Lehrveranstaltung beinhaltet die Erarbeitung von zwei Gruppenchoreografien zu verschiedenen Tanzstilen und - variationen, die sich ins besondere an bestimmte Schulstufen und Leistungsniveaus orientieren.
Die Choreografien bzw. Tanzformationen sind von den StudentInnen selbstständig zu konzipieren und zu präsentieren.

Prüfungsstoff

Praxis:
1 Solostück 2 Gruppenchoreografien, Leitung einer Unterrichtseinheit

Theorie: Protokollführung, Stundenplanung, kurze Facharbeit (8 Seiten)

Basiselemente aus der Lehrveranstaltung "Gymnastik und Tanz - Rhythmisches Bewegen, Gestalten, Darstellen" werden wiederholt und mit neuen und anspruchsvolleren Schritten verbunden.
Solostück _mit Eingliederung von bestimmten Elementen- Punktesystem.

Anhand von Videosequenzen und PowerPoint Präsentationen wird die Vielfalt der Tanzstile und deren Vermittlung und Umsetzung in der Schule hervorgehoben. Das Üben der Studierenden wird aufgezeichnet und gemeinsam kritisch reflektiert.
Das individuelle Leistungsniveau wird konzeptionell-methodisch an die darstellenden Bewegungshandlungen hingeführt.

Literatur

Eine ausgewählte Literaturliste wird den Studierenden in der Einheit übermittelt bzw. auf die Plattform "Moodle" gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 04.09.2018 10:28