Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

380035 SE Seminar aus Zivilrecht (2024S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Dienstag 12.03. 14:00 - 16:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
  • Freitag 21.06. 13:00 - 14:30 Hörsaal U21 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG2
  • Freitag 21.06. 14:00 - 18:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
  • Mittwoch 03.07. 13:00 - 18:00 Seminarraum SEM33 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist das vertiefte Erlernen der juristischen Methodenlehre und des wissenschaftlichen Arbeitens anhand der praktischen Aufbereitung und Lösung eines zivilrechtlichen Problems (an der Schnittstelle zum Zivilverfahrensrecht und/oder IPR).

In der Vorbesprechung werden die Themen vom LV-Leiter vorgestellt (konkrete Fragestellung; wissenschaftlicher Beitrag; OGH-/EuGH-Entscheidung). Abhängig von der Breite des Themas und der Anmeldezahl wird ein Thema an zwei oder drei Student*innen vergeben. Mit der Gruppe wird individuell und mehrmals die Problematik und die Vorgehensweise (zu lesende Literatur; Methodik) erörtert. Am Ende des Semesters soll ein publikationsfähiges und publikationswürdiges Manuskript eines kurzen Zeitschriftenbeitrages entstanden sein, das vor allen Teilnehmer*innen präsentiert und "zur Endkontrolle" mit ihnen diskutiert wird.

Durch den LV-Leiter erfolgt gegebenenfalls auch nach der Präsentation weitere Unterstützung und Hilfestellung bei der Einreichung des Manuskripts bis hin zur Drucklegung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation und Diskussion

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es besteht Anwesenheitspflicht. Die Beurteilung erfolgt anhand der Präsentation und Diskussion.

Prüfungsstoff

Es erfolgt keine Prüfung.

Literatur

METHODENLEHRE
Kramer, Juristische Methodenlehre (6. Auflage, 2019), Bydlinski, Juristische Methodenlehre und Rechtsbegriff (1. Auflage, 1982; 2. Auflage, 2011), Zippelius, Juristische Methodenlehre (12. Auflage, 2021) oder P. Bydlinski, Grundzüge der juristischen Methodenlehre (4. Auflage, 2023)

THEMA
Die Literatur betreffend das Thema wird individuell mit der Gruppe besprochen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 14.06.2024 09:06