Universität Wien FIND

400003 FK Care: Kinship and Beyond (2018S)

Forschungskolloquium für DissertantInnen

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG!!
Freitag, 29.06.2018 13:00 Uhr - 16:30 Uhr Besprechungsraum
Rathhausstraße 19/9, 1010 Wien

Freitag 23.03. 15:00 - 16:30 C0628A Besprechung SoWi, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/6. Stock, 1010 Wien
Freitag 27.04. 13:00 - 17:30 C0628A Besprechung SoWi, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/6. Stock, 1010 Wien
Freitag 25.05. 13:00 - 17:30 C0628A Besprechung SoWi, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/6. Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sorge: Verwandtschaft und darüber hinaus
Sorge/Care ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. In diesen Debatten werden Sorgepraktiken häufig als gegebenes Element verwandtschaftlicher Beziehungen, als Teil der privaten Sphäre, gesehen. Im Gegensatz dazu wird ihr Anteil an der politischen Organisation, ihre Bedeutung für Repräsentationen von Gemeinschaft und für Forderungen nach Zugehörigkeit basierend auf langfristiger Reziprozität oft übersehen.
Sorgebeziehungen zwischen Verwandten gelten häufig als gut, aber auch als im Abnehmen begriffen, während Care in öffentlichen Institution als modernes Phänomen behandelt wird, ein Substitut für traditionelle Sorge. Diese Repräsentationen generieren Differenzkonstruktionen interner wie externer Bevölkerungen.
Das Forschungskolloquium nimmt daher eine breitere Perspektive zum Ausgangspunkt. Sorge als soziale Organisation kann uns helfen, verschiedenen Sphären wie Verwandtschaft und Staat, privat und öffentlich in produktiver Weise zusammen zu bringen. Sorgepraktiken tragen zur Aufrechterhaltung sozialer Ordnung wie auch ihrem Wandel bei. Im Mittelpunkt der Diskussion werden die Forschungsprojekte der Teilnehmerinnen stehen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Leistungen: aktives Lesen und Diskutieren der Pflichtlektüre und Kommentieren der Arbeiten der anderen Teilnehmenden
Schriftliche Leistungen: Teile eigenen Forschungsarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

wird im Seminar bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43