Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

400015 SE Geschichte und Entwicklung in den Sozialwissenschaften (2018S)

Seminar für DissertantInnen: Theorie

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

ACHTUNG!!! Es handelt sich um Donnerstagtermine, außer das letzte Treffen, findet an einem Montag statt.
Donnerstag, 15.03.2018 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag, 26.04.2018 16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Donnerstag, 03.05.2018 16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Donnerstag, 24.05.2018 16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Donnerstag, 07.06.2018 16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Montag, 18.06.2018 16:00Uhr - 19:30 Uhr
Ort: Sitzungszimmer C424, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, 4. Stock, NIG, Universitätsstraße 7, 1010 Wien


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Lehrinhalte:
Geschichte und Entwicklung in den Sozialwissenschaften
Im Fokus stehen bei dieser Lehrveranstaltung die Zeitdimension bzw. die Zeitdimensionen in der Wahrnehmung und Vorstellung von gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen und deren theoretische Fundierung.

Theorien, Vorstellungen und Paradigmen der kulturellen Entwicklung haben in den Sozialwissenschaften von Anfang an eine entscheidende Rolle gespielt: von den kulturellen Evolutionstheorien und Fortschrittsideologien bis hin zu den aktuellsten Zugängen und Erklärungsansätzen. Besonders sollten hier die in Zusammenhang mit diesen Theorien in unterschiedlichen Sozialwissenschaften entstandenen Vorstellungen und Konzepte besprochen werden. Aber von besonderem Interesse erscheint die Art und Weise wie Geschichte und Entwicklung wahrgenommen und thematisiert werden und mit welchen theoretischen Überlegungen der historischen Dimension der Entwicklung Rechnung getragen wird. Die Forschungsansätze der DoktorandInnen sollen auch in die Reflexion über die vorgestellten Ansätze mit einbezogen werden, wenn dies sinnvoll erscheint.
Lehrziele:
Erstes Ziel ist die theoretische Fundierung und Vertiefung von Konzepten, um diese in einer Reflexionsschleife besser einsetzen zu können. Zweites Ziel ist eine Kompetenzerweiterung im Hinblick auf das Erkennen von verdeckten Zusammenhängen zwischen theoretischen Ansätzen.
Methode der LV:
interaktive Lehrveranstaltung

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die aktive Teilnahme bei den Treffen, das Vorstellen eines theoretischen Zugangs aus der vorliegenden Literatur und die Abgabe einer etwa 10seitigen Seminararbeit sind die Voraussetzung für einen positiven Abschluss.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

siehe Art der Leistungskontrolle

Prüfungsstoff

siehe Art der Leistungskontrolle

Literatur

Wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und gemeinsam besprochen

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43