Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

420005 SE Mimesis und Thematologie (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die genauen Sitzungsdaten finden sich auf Moodle. Der Kurs umfasst einen zweitägigen Workshop zu "Poetizität und Serialität" am 4. und 5. April im Institut für Romanistik und im Filmmuseum.

Dienstag 19.03. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 26.03. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 02.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 09.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 30.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 07.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 14.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 21.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 28.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 04.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 18.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8
Dienstag 25.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 6 (3B-O1-10A) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Thema und Motiv gelten meist als untertheoretisiert. Sie sind Kategorien vergangener Theoriebildung und werden vielfach für traditionell und überholt gehalten. Allerdings ist auffällig, wie sehr die Diskussion über das Thema die Durchführung einer wissenschaftlichen Qualifikationsarbeit begleitet. Dabei geht es um die eigene Forschungsfrage. Doch spielt auch das Thema des Untersuchungskorpus ein Rolle. Inwiefern beide miteinander zu tun haben, bleibt nicht selten außer Acht. - Des Weiteren soll es darum gehen, ob Thema - und Motiv - nicht doch auch mit formalen Prozessen von Textbildungsverfahren zu tun haben und ob gerade nicht in dieser Hinsicht der Mimesisfalle aus dem Weg gegangen werden kann, die da besagt, dass Kunst und Sprache die Wirklichkeit abbildeten. Die Thematologie widmet sich auch dieser Frage und berücksichtigt außerdem seit ihrer französischen Wiederbelebung den Aspekt der Kanonbildung auf neue Weise. - Zum Seminar gehört der zweitägige Workshop "Poetizität und Serialität", der am 4. und 5. April im Institut für Romanistik und im Filmmuseum stattfinden wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lektüre der Begleitliteratur zu Seminar und Workshop sowie Präsentation des Dissertationsprojekts und Moderation der Diskussion zum Dissertationsthema und zum jeweiligen Begleittext.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Teilnahme am Workshop "Poetizität und Serialität" am 4. und 5. April im Institut für Romanistik und im Filmmuseum sowie Präsentation des Dissertationsprojekts.

Prüfungsstoff

---

Literatur

Auerbach, Erich (1946). Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur. Bern: A. Francke.
Lubkoll, Christine (2009). „Thematologie.“ In: Methodengeschichte der Germanistik. Hg. v. Jost Schneider. Berlin, New York: Walter de Gruyter, S. 747–762.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 19.06.2019 17:28