Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

420007 SE Literary Cultures of Laughter: Rhetoric, History and Cases in Point (2020S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Am Freitag, 08.05.2020 dauert die LV bis 17:00, ab 15:00 findet sie im Seminarraum ROM 10 statt

Freitag 27.03. 09:30 - 12:30 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Freitag 08.05. 09:30 - 15:00 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Freitag 05.06. 09:30 - 17:00 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Freitag 19.06. 09:30 - 12:30 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden lernen Theorien des Komischen aus drei Epochen kennen: Antike, Frühe Neuzeit und Moderne. Dabei werden Kontinuitäten herausgearbeitet, aber auch die unterschiedlichen Funktionshypothesen in Bezug auf humoristische Literatur und das Lachen untersucht. Ein besonderes Augenmerk wird auf die komische Wirkung rhetorischer Figuren gelegt. Diese in Rhetoriken, Poetiken,aber auch in anthropologischen und psychologischen Texten verhandelten Theorien werden dann an konkreten literarischen Beispielen erprobt. Die Studierenden verfügen über fundierte Kenntnisse zu Funktionsweisen und formalen Verfasstheiten humoristischer Texte und deren theoretische Grundlagen.
Die Lehrveranstaltungsleiter*innen bieten zunächst inhaltliche Einführungen, die auf ein interaktives Close Reading vorbereiten. Im Anschluss werden von den Studierenden aufbereitete literarische Beispiele im Plenum analysiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige AKTIVE Partizipation (15 %); Textvorbereitung mit Fragenkatalog (15 %) Gruppenpräsentation mit PPP und Handout (25 %); abschließender Essay (45 %).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestens 60 % der Leistungsanforderung

Prüfungsstoff

Die in der LV verhandelten Texte.

Literatur

Wird im Syllabus auf Moodle bekanntgegeben und je nach Gruppenbedarf ergänzt/adaptiert.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:22