Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

420011 SE Kulturbegriffe und medien- und kulturwissenschaftliche Methoden (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 13.03. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 27.03. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 10.04. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 08.05. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 22.05. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 05.06. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Mittwoch 19.06. 15:00 - 19:30 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Digitale Medien durchdringen zunehmend unsere kulturellen Praktiken. Dies stellt gewohnte Trennungen wie die zwischen Kultur und Technik, zwischen Kognition und Automation oder zwischen mind und medium infrage. Selbstverständlich hat das ebenfalls Konsequenzen für die Methoden der Kulturwissenschaft. Wenn diese Bereiche in ihrer Verschränkung betrachtet werden sollen, wird es auch nötig sein, geistes- und naturwissenschaftliche Zugänge in Bezug zu setzen. So wird es vielleicht möglich, das besser zu fassen, was mentale kulturelle Prozesse von denen der Algorithmen unterscheidet - und was von ihnen vielleicht auch bedroht wird.

Die aktuellen Diskussionen über den new materialism, den affective und den mental turn, die object orientated ontology, wie zuvor schon die Akteur-Netzwerk-Theorie oder die Neurophänomenologie gruppieren sich um diese Fragen.

Neben diesen leitenden Fragestellungen wird das Seminar den TeilnehmerInnen genügend Gelegenheit bieten, ihre eigenen Projekte vorzustellen oder einzelne ihrer Aspekte intensiver zu diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1.: Vorstellung des eigenen Projektes oder Impulsreferat; 2.: Response oder schriftliche Ausarbeitung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:47