Universität Wien FIND

430014 SE Seminar für DissertantInnen (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Im SS 2019 wird die Sprechstunde von Univ.-Prof. Dr. Patrizia Giampieri-Deutsch montags ab dem 18.03.2019 nach Vereinbarung stattfinden.

Montag 18.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 25.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 01.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 08.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 29.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 06.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 13.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 20.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 27.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 03.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 17.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 24.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Das SE für DissertantInnen zielt auf die Vorbereitung von selbstständigen und eigenverantwortlichen Dissertationen nach internationalen Forschungsstandards ab. Der kollegiale Austausch und die wissenschaftliche Kommunikation zwischen den DissertantInnen werden ausdrücklich gefördert.

Inhalte: Die Lehrveranstaltung dient der Besprechung laufender Dissertationen. Im DissertantInnenseminar werden erste Entwürfe sowie fortgeschrittene Teile der Arbeitsprojekte der DissertantInnen vorgestellt und unter Heranziehung der Fachliteratur sowie der interdisziplinären Literatur gemeinsam besprochen. Das Seminar steht auch fortgeschrittenen Studierenden offen, die erste Schritte zu einer Dissertation ins Auge fassen wollen. Relevante Neuerscheinungen aus der internationalen Forschung werden in den jeweiligen Bereichen präsentiert und ausführlich diskutiert. Da der Ansatz des Seminars auch inter- und transdisziplinär ist, werden auch Fragen und Probleme der inter- und transdisziplinären wissenschaftlichen Forschung im Allgemeinen erörtert. Die bisher laufenden und geplanten Dissertationen lassen sich u. a. Themenbereichen der Philosophie der Psychologie, der Psychoanalyse, der Psychotherapiewissenschaften, der Gesundheitswissenschaften und der Wissenschaftsphilosophie sowie allgemeinen und angewandten Fragestellungen der Theoretischen und Praktischen Philosophie zuordnen.

Methode: E-Learning (Moodle): ergänzende Materialien zum neuesten Forschungsstand werden während des Semesters laufend zur Verfügung gestellt. Das SE für DissertantInnen entfaltet sich anhand der Präsentationen der multimedialen Impulsreferate. Die DissertantInnen werden ermutigt, eigene multimediale Präsentationen vorzubereiten und sich an der Diskussion zu beteiligen. Mit der Anmeldung zu dieser LV stimmen die DissertantInnen zu, dass die automatisierte Plagiatsprüfungs-Software Turnitin alle im Moodle eingereichten schriftlichen Teilleistungen prüft.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente LV: Der Zeugniserwerb erfolgt durch eine Präsentation im Rahmen des SE zum Dissertationsprojekt bzw. zur ausgewählten Literatur sowie durch aktive Teilnahme an der Diskussion und an der Besprechung der weiterführenden Literatur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen: Regelmäßige und aktive Teilnahme am DissertantInnenseminar über die Beteiligung an der Diskussion sowie eine eine gelungene Präsentation des eigenen Projekts im Rahmen des SE.

Beurteilungsmaßstab: Die Präsentation fließt in die Beurteilung zu 70%, und die aktive Teilnahme an der Diskussion zu 30%. In der Sprechstunde können die DissertantInnen ein Feedback über ihre laufende Leistung erhalten.

Prüfungsstoff

Ausgewählte Literatur zu den Dissertationsprojekten.

Literatur

Barth, F., Giampieri-Deutsch, P. und Klein H.-D., Hg. (2012). Sensory Perception. Mind and Matter. New York und Wien: Springer.
Bateman, A. und Fonagy, P. (2016). Mentalization-Based Treatment for Personality Disorders. A Practical Guide. Oxford: Oxford University Press.
Bedau, M. A. und Humphreys, P., Hg. (2008). Emergence. Contemporary Readings in Philosophy and Science. Cambridge MA und London: MIT Press.
Corradini, A. und O´Connor, T., Hg. (2010). Emergence in Science and Philosophy. New York: Routledge.
Gabbard, G.O. (2014). Psychodynamic Psychiatry in Clinical Practice DSM-5 (R). 5. Ausgabe. Arlington, VA: American Psychiatric Publishing.
Gerrans, P. (2014). The Measure of Madness. Philosophy of Mind, Cognitive Neuroscience, and Delusional Thought. Cambridge MA und London: MIT Press.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2002 und 2004). Psychoanalyse im Dialog der Wissenschaften. Bd. 1: Europäische Perspektiven und Bd. 2: Anglo-amerikanische Perspektiven. Stuttgart: Kohlhammer.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2005). Psychoanalysis as an Empirical, Interdisciplinary Science. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2009). Geist, Gehirn, Verhalten: Sigmund Freud und die modernen Wissenschaften. Würzburg: Königshausen und Neumann.
Gillett, C. (2016). Reduction and Emergence in Science and Philosophy. Cambridge: Cambridge University Press.
Horgan, T., Sabates, M. und Sosa, D., Hg. (2015). Qualia and Mental Causation in a Physical World. Themes from the Philosophy of Jaegwon Kim. Cambridge: Cambridge University Press.
Kandel, E. R., Schwartz, J. H. Jessell, T. M, Siegelbaum, S. A. und Hudspeth, A. J., Hg. (2013). Principles of Neural Science. 5. Ausgabe. New York: McGraw-Hill.
Kim, J. (2010). Philosophy of Mind. 3. Ausgabe. Boulder: Westwood Press.
Levy, R. A., Ablon, J. S. und Kächele H., Hg. (2012). Psychodynamic Psychotherapy Research. New York, Dordrecht, Heidelberg und London: Springer, Humana Press.
Lohmar, D. und Brudzinska, J., Hg. (2012). Founding Psychoanalysis Phenomenologically. Phenomenological Theory of Subjectivity and the Psychoanalytical Experience. Phaenomenologica, Bd. 199. Dordrecht: Springer.
Margolis, E., Samuels, R. und Stich, S. P., Hg. (2012). The Oxford Handbook of Philosophy of Cognitive Science. Oxford und New York: Oxford University Press.
Parsons, M. (2014). Living Psychoanalysis: From Theory to Experience. London: Routledge, New Library of Psychoanalysis.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 01.07.2019 00:05