Universität Wien FIND

480006 KO Sprachwissenschaftliches Konversatorium (2019S)

Slawische Lexikographie als kulturelle Praxis

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 08.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 15.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 29.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 05.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 03.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 10.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 17.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 24.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 31.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 07.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 14.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 21.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 28.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 Slawistik UniCampus Hof 3 2P-O1-27
Freitag 28.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 Slawistik Unicampus Hof 3 2R-EG-40

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die LV stellt eine Einführung in slawische Lexikographie und Lexikologie dar und bietet einen sprachwissenschaftlich-philologischen Überblick über die Wörterbücher der slawischen Sprachen im historisch-kulturellen Kontext. Die Schwerpunkte der LV liegen auf der sprachwissenschaftlichen Analyse aller Typen von Wörterbüchern, einschließlich ältester slawischen Glossen und mittelalterlicher Wörterbücher und moderner Computer-Lexikographie. Berücksichtigt werden die Struktur, der Inhalt und die Rolle der lexikographischen Ressourcen in Lehre und Forschung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Ein Referat zum Thema Konversatoriums sowie eine schriftliche Prüfung zu Semesterende sind vorgesehen. Die Themen der Referate werden vom LV-Leiter vorgeschlagen und sind von Studierenden auszuwählen. Studierende dürfen auch eigene Themen formulieren oder die bestehenden Themen präzisieren, müssen aber in dem Fall mit LV-Leiter im Voraus besprechen. Als schriftliche Prüfung gilt eine kurze (ca. 3-4 Seiten) lexikologische Skizze zur Semantik einzelner Wörter (aus der historischen oder der typologischen Perspektive).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für das Bestehen der LV sind neben dem Referat und der schriftlichen Arbeit die aktive Teilnahme am Unterricht und die Erledigung von Hausaufgaben erforderlich. Für die Mitarbeit während der Sitzungen und für das positive Erledigen von Hausaufgaben werden Noten vergeben. Aus diesen Einzelnoten wird am Ende des Semesters eine Durchschnittsnote errechnet. Das Referat und die schriftliche Arbeit werden einzeln benotet: aus diesen beiden Noten wird ebenfalls eine Durchschnittsnote errechnet. Die Gesamtnote ergibt sich aus einem Vergleich der für die Mitarbeit und die Hausaufgaben vergebenen Durchschnittsnote mit der für Referat und schriftliche Arbeit vergebenen Durchschnittsnote. Falls die Durchschnittsnote für Referat und schriftliche Arbeit besser ausfällt als die für Mitarbeit und Hausaufgaben, wird die bessere der beiden Durchschnittsnoten als endgültige Note vergeben. Falls die für Mitarbeit und Hausaufgaben erhaltene Durchschnittsnote besser ausfällt als die für Referat und schriftliche Arbeit erhaltene Durchschnittsnote, wird aus den beiden Noten eine Durchschnittsnote errechnet und als endgültige Note vergeben.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist der Stoff des Konversatoriums sowie des von den Studierenden vorbereiteten Referats. Auf zusätzliche prüfungsrelevante Literatur wird nach Bedarf hingewiesen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-32

Letzte Änderung: Mi 03.07.2019 09:08