Universität Wien FIND

480040 UE Übungen zur vergleichenden tschechischen und slowakischen Grammatik (2018S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Arbeitssprache laut Curriculum ist Deutsch.

Dienstag 13.03. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 20.03. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 10.04. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 17.04. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 08.05. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 15.05. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 29.05. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 05.06. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 12.06. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 19.06. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese praxisorientierte Übung ist als unterstützende Lehrveranstaltung gedacht, um die komplexe Sprachstruktur des modernen Tschechischen und Slowakischen vergleichend zu beschreiben und anhand ausgesuchter Übungen zu festigen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf der Morphologie liegen. Darüber hinaus soll den Studierenden eine verstärkte Möglichkeit für Fragestellungen geboten werden. Übungen sind dabei durch die aktive Teilnahme der Studierenden mit Prüfungsimmanenz charakterisiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Von den Studierenden wird ein aktiver Eigenbeitrag (Mitarbeit, Diskussion, Hausaufgaben, Anwesenheitspflicht – prüfungsimmanente LV) erwartet, der in die Benotung mit einfließt. Die wichtigste Richtschnur für die Leistungskontrolle aber ist eine das Semester beschließende schriftliche Prüfung über die behandelten Kapitel, die notenrelevant ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Als Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist von den Studierenden über den aktiven Eigenbeitrag (Mitarbeit, Diskussion, Hausaufgaben, Anwesenheitspflicht) hinaus eine in Punkte gegliederte schriftliche Prüfung über die behandelten Kapitel zu absolvieren. Für die positive Absolvierung dieser Prüfung ist zumindest mehr als die Hälfe der möglichen Punktezahl zu erreichen. Die andere Hälfte der Punktezahl kann in vier Viertel geteilt werden, aus denen sich jeweils nach der Anzahl die übrigen Noten ergeben. Die schriftliche Prüfung fließt zu 50% in die Gesamtnote ein, der aktive Eigenbeitrag (w. o.) bildet die anderen 50%. Für die positive Absolvierung ist mehr als die Hälfte der Gesamtsumme an notenrelevanten Kriterien zu erfüllen. Die andere Hälfte der Punktezahl kann in vier Viertel geteilt werden, aus denen sich jeweils nach der Anzahl die übrigen Gesamtnoten ergeben.

Prüfungsstoff

Behandelt werden ausgewählte Kapitel aus allen Ebenen der tschechischen und slowakischen Grammatik in vergleichender Sicht auf Basis der vorgeschriebenen Literatur.

Literatur

Newerkla, Stefan Michael – Juríková, Erika: Tschechische und slowakische Grammatik kontrastiv. 67 Übungen für deutschsprachige Studierende dieser Sprachen. Wien – Trnava – Kraków: Towarzystwo Słowaków w Polsce, 2018. 146 S. (ISBN 978-83-8111-040-2)
In diesem findet sich auch eine Übersicht der maßgeblichen Literatur. Zum Selbstkostenpreis erhältlich bei der Buchhandlung Kuppitsch: https://www.kuppitsch.at/list?back=&xid=25529921

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-81-T, B-81-Q

Letzte Änderung: Fr 11.05.2018 05:10