Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

480064 KO Literaturwissenschaftliches Konversatorium: Russisch (2021S)

Lyrik in Erzähltexten

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 02.03. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 09.03. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 16.03. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 23.03. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 13.04. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 20.04. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 27.04. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 04.05. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 11.05. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 18.05. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 01.06. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 08.06. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 15.06. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 22.06. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, die Fähigkeit zur genauen Lektüre literarischer Texte zu vertiefen, theoretisch fundiert über Möglichkeiten und Grenzen von Gattungen zu reflektieren und sich mit ausgewählten Texten der russischen Literatur näher vertraut zu machen.
Bezugnahmen auf Lyrik in Erzähltexten treten häufig auf (z. B. bei Karamzin, Bunin, Pasternak, Sokolov, Bykov) und erfolgen auf verschiedenerlei Weise: durch Ein- oder Beifügen von Gedicht(auszüg)en, Erwähnung von Gedichttiteln, Allusionen an Gedichte, Gedichtparaphrasen, Verwendung von Gedichten in Paratexten (als Motto, Widmung o. ä.) usw. Welche Rolle spielen die lyrischen Elemente im resp. für das Gefüge des Erzähltextes? Wie tragen sie zur Charakterisierung der Figuren, zur Strukturierung der Handlung oder zur kulturgeschichtlichen Einbettung der Texte bei?
Die Texte sollen zu Hause gelesen werden, in der Lehrveranstaltung analysieren und interpretieren wir sie gemeinsam mit besonderem Augenmerk auf dem je spezifischen Zusammenspiel der zwei Gattungen, wobei jeweils zwei bis drei Studierende einen Text ausführlicher vorbereiten, so dass sie mit ihrem Expertenwissen zu seinem fundierten Verständnis beitragen können.
Die Lehrveranstaltung findet digital statt, wobei sich synchrone und asynchrone Einheiten unregelmäßig abwechseln werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Diskussion, 2–3 Kurzpräsentationen, schriftlicher Essay (5–7 S.; Abgabetermin: 31.07.2021)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

regelmäßige Teilnahme, durch Diskussionsbeteiligung nachgewiesene Textlektüre (20%), positiv bewertete Kurzpräsentationen (40%) und positiv bewerteter Essay (40%); zum Bestehen müssen alle Teilleistungen positiv erbracht und mindestens 60% erreicht werden (100–90% Sehr gut, 80–89% Gut, 79–70% Befriedigend, 69–60% Genügend).

Prüfungsstoff

die in der Lehrveranstaltung behandelten Primärtexte, ausgewählte theoretische Literatur zum Thema

Literatur

Für einen ersten Überblick zu den vielfältigen Möglichkeiten, wie Lyrik in Erzähltexte eingeschrieben werden kann: Claudia Hillebrandt: Lyrik in Erzähltexten, in: Handbuch Lyrik, hrsg. von Dieter Lamping, 2. erw. Aufl., Stuttgart 2016, S. 189–194; weitere Literaturhinweise folgen zu Semesterbeginn in Moodle und werden im Laufe des Semesters gemeinsam ergänzt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-42-R

Letzte Änderung: Fr 26.02.2021 15:49