Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

480109 VO Historisch-Philologische Vorlesung (2021W)

Untersuchungen zum Urslavischen 1

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
GEMISCHT
Do 09.12. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 22.11.2021: Der Unterricht findet während des Lockdowns in digitaler Form synchron statt (BigBlueButton in Moodle).

Donnerstag 07.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 14.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 21.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 28.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 04.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 11.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 18.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 25.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 02.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 16.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 13.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 20.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Donnerstag 27.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Nach einer Darstellung von Raum, Zeit und sozialen Rahmenbedingungen, in bzw. unter denen um ca. 600 n. Chr. das Urslawische gesprochen wurde, sowie nach einer Erörterung der einschlägigen Forschungs- und Rekonstruktionsmethoden wird das Urslawische auf phonetischer und morphematischer Ebene betrachtet. Ziel ist die Beherrschung des genannten Stoffes und der Forschungsmethoden. Unterrichtsmethode ist der Vortrag des Leiters.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Prüfung findet voraussichtlich mündlich mittels Videokonferenz auf jitsi statt. Die Beurteilung richtet sich nach einem Punktesystem.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung ist das Erreichen von 51% der möglichen Maximalleistung. Diese 51% verteilen sich mit ungefähr gleichen Anteilen auf die positiven Noten

Prüfungsstoff

Inhalt des Vorgetragenen und des Buches G. Holzer, Untersuchungen zum Urslavischen: Einleitende Kapitel, Lautlehre, Morphematik (= Schriften über Sprachen und Texte 13), Berlin (Peter Lang) 2020 (Zugang zum eBook unter: https://ubdata.univie.ac.at/AC15731433)

Literatur

G. Holzer, Das Erschließen unbelegter Sprachen. Zu den theoretischen Grundlagen der genetischen Linguistik (= Schriften über Sprachen und Texte 1), Frankfurt am Main (Peter Lang) 1996; G. Holzer, Untersuchungen zum Urslavischen: Einleitende Kapitel, Lautlehre, Morphematik (= Schriften über Sprachen und Texte 13), Berlin (Peter Lang) 2020 (Zugang zum eBook unter: https://ubdata.univie.ac.at/AC15731433) und weitere im Laufe des Semesters bekannt gegebene Literatur.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M.2.2., M.5.2

Letzte Änderung: Mo 22.11.2021 10:30