Universität Wien FIND

480113 VO Byzanz und die Slavia Orthodoxa im Spiegel der Sprache und Schriftkultur (2013W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik

Die Vorlesung behandelt die sprachlichen und kulturellen Verhältnisse zwischen Byzanz und den Slawen des großmährischen, des Balkan- und des nordosteuropäischen Kulturraums im Spannungsfeld zwischen dem zunehmenden Auseinanderleben zwischen Byzanz und dem von Rom dominierten westlichen Europa einerseits und dem aktiven Fortleben gemeinsamen Kulturguts der griechisch-römischen Antike bei den Völkern des "römisch-byzantinischen Konkurrenzterritorien" andererseits.

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 14.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 21.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 28.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 04.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 11.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 18.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 25.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 02.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 09.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 16.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 13.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 20.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Montag 27.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Eine allgemeinverständliche Einleitung in die Fragen der byzantinisch-slawischen Beziehungen auf dem Gebiet von Sprache und Schriftkultur wird unter anderem die Frage der sprachlichen Beeinflussungen des älteren Süd- und Ostslawischen durch das byzantinische Griechisch - sowie, umgekehrt, der Frage der slawischen Lehnelemente (Toponyme, Kulturwörter etc.) im Byzantinischen behandeln, um sich insbesondere auf das Thema der Schriftkultur zu fokussieren: Nachdem zunächst generelle Themen wie jenes der Gestaltung des glagolitischen und des kyrillischen Alphabets nach den Prinzipen des von N.S. Trubetzkoy so apostrophierten "griechischen Schriftdenkens" besprochen werden, konzentrieren wir uns auf Fragen mit zentraler Relevanz für die Tradition der Slavia Orthodoxa wie jene nach der Übersetzung der slawischen Liturgie, insbesondere: der Gestaltung der liturgischen Formen der Evangelien, des Psalters und der diversen Gebetsbücher (Euchologien, Sakramentare). Wir werden langsam - nach dem Prinzip "non multa, sed multum discere" - diverse Primärtexte aus dem Bereich des älteren Slawisch (Altksl./Altbg., Altserb., Altruss., Altkroat.) sowie auch einige einschlägige byzantinische Textquellen von diesem Standpunkt analysieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Bekanntschaft mit einer slawischen Sprache wird zwar natürlich begrüßt, ist aber insbesondere im Falle der Byzantinistik-Studierenden keineswegs eine Pflichtvoraussetzung. Gleiches betrifft die Beherrschung des byzantinischen Griechisch im Falle der Slawistik-Studierenden. Aktive Teilnahme und regelmäßiger Besuch der Vorlesung werden vorausgesetzt. Die Lehrveranstaltung wird mit einer schriftlichen Klausur am Semesterende absolviert.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Vorlesung ist für Studierende aller slawistischen Studienrichtungen wie auch der Byzantinistik konzipiert. Das Hauptziel dabei ist die philologische Einleitung in die Fragen der byzantinisch-slawischen Wechselseitigkeiten, insbesondere mit linguistischer und kultureller Relevanz.

Prüfungsstoff

Die Lehrveranstaltung wird in klassischer Vorlesungsform abgehalten, wobei anläßilch der Lektüre ausgewählter Texte Interessierten auch die Möglichkeit gegeben wird, nach Wunsch kurze Ausschnitte davon selber zu präsentieren.

Literatur

* Umfangreiche Handouts werden im Zuge des gesamten Semesters ausgeteilt.
* Erweiterungslektüre (optional):
* (Sozio-)Linguistisches:
- Schramm, Gottfried: Slawisch im Gottesdienst : Kirchenwortschatz und neue Schriftsprachen auf dem Wege zu einem christlichen Südosteuropa. (Südosteuropäische Arbeiten 129). München 2007.
- Sevcenko, Ihor: "Byzantium and the Slavs", Harvard Ukrainian Studies, Vol. 8, No. 3/4, 1984, pp. 289-303.
- Id., Byzantium and the Slavs in letters and culture. (Renovatio 1). Cambridge, Mass., 1991.
* Religionshistorisches:
- Waldmueller, Lothar: Die ersten Begegnungen der Slawen mit dem Christentum und den christlichen Völkern vom 6. bis 8. Jahrhundert: die Slawen zwischen Byzanz und Abendland. (Enzyklopädie der Byzantinistik 51). München 1976.
- Obolensky, Dimitri: Byzantium and the Slavs:Collected Studies. Pref. Ivan Dujdev. (Reprint CS6.) London: Variorum Reprints, 197
* Textquellen: Frcek, Jan: Euchologium Sinaiticum: texte slave avec sources grecques et trad. française. Paris, 1933-1939: T. 1, 1933 (Patrologia orientalis 24,5). T. 2, 1939 (Patrologia Orientalis 25,3).
* Kulturhistorisches:
- Byzantine studies : essays on the Slavic world and the eleventh century. Edited by Speros Vryonis, Jr.; with contributions by Henrik Birnbaum.
New Rochelle, N.Y: Caratzas, 1992.
- Litavrin, Gennadij G.: Vizantija i slav'jane. Sbornik statej. (Vizantijskaja biblioteka: issledovanija). Moskva 1999.
- Dujcev, Ivan: Medioevo bizantino-slavo. Vol. 1: Saggi di storia politica e culturale, Roma 1965. Vol. 2. Saggi di storia letteraria, Roma 1968.
* Allgemein-historisches:
- Ostrogorsky, Georg: Byzanz und die Welt der Slawen: Beiträge zur Geschichte der byzantinisch-slawischen Beziehungen. Darmstadt 1974.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M-41, M-62

Letzte Änderung: Do 05.09.2019 13:01