Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

490008 PS Lehren und Lernen (2021S)

mit digitalen Medien

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
KPH

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

UPDATE 27.01.2021: Die Lehrveranstaltung findet im Sommersemester 2021 als reine Online-Veranstaltung statt.
Zu den Lehrveranstaltungsterminen gibt es jeweils einen synchronen Teil (ca. 50 % des jeweiligen Blocktermins), wo die Anwesenheit im Webmeeting-Tool BigBlueButton (zugänglich über den Moodle-Kurs) erforderlich ist.
Die zweite Hälfte des Blocktermins ist als asynchroner Teil geplant (Arbeit mit unterschiedlichen digitalen Tools, Diskussion über Foren, Informationsaneignung über Videos etc.)

Dienstag 09.03. 09:00 - 12:35
Dienstag 23.03. 09:00 - 12:35
Dienstag 06.04. 09:00 - 12:35
Dienstag 20.04. 09:00 - 12:35
Dienstag 04.05. 09:00 - 12:35
Dienstag 18.05. 09:00 - 12:35
Dienstag 01.06. 09:00 - 12:35
Dienstag 15.06. 09:00 - 12:35
Dienstag 29.06. 09:00 - 12:35

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Das Ziel der Lehrveranstaltung liegt darin, sowohl Methoden als auch Tools rund um den Einsatz digitaler Medien für den Unterricht kennen zu lernen und auszuprobieren. Zudem soll auf Themen eingegangen werden, mit denen Lehrer*innen verstärkt in ihrer Unterrichtstätigkeit konfrontiert werden (Cybermobbing, Hate-Speech, Tracking, exzessives Mediennutzungsverhalten). Es wird auch auf die rechtlichen Vorgaben (Lehrplan der Verbindlichen Übung Digitale Grundbildung, Grundsatzerlass zur Medienbildung) sowie aktuelle Entwicklungen in der Bildung zum Bereich Digitalisierung eingegangen.

Inhalte:
Bereiche, die behandelt werden:
• Mediale Lebenswelten Jugendlicher (aktuelle Phänomene und Trends in der Medienwelt der 10- bis 18-Jährigen)
• Funktionen und Bedeutung von digitalen Medien in Lehr- und Lernprozessen
• Gestaltung von Unterrichtsmedien - Kennenlernen unterschiedlicher Methoden (z. B. Flipped Classroom, Digital Storytelling, Digital Game-Based Learning) und Tools (z. B. für Kollaboration, Erstellung von Quiz, Erklärfilmen, Quick-Response-Systeme) für einen zeitgemäßen Unterricht
• Umsetzung der Vorgaben zur digitalen Grundbildung im jeweils eigenen Fach (Anknüpfung verschiedener Bereiche des Lehrplans Digitale Grundbildung an den Fachunterricht)
• Problematische Ausprägungen aufgrund der Nutzung digitaler Medien (Fake-News, Cybermobbing, Tracking)
• Spezifische Einsatzmöglichkeiten von digitalen Medien im Unterricht
• Informationsbeschaffung und –beurteilung
• Rechtliche Grundlagen im Umgang mit digitalen Materialien und digitalen Medien (Urheberrecht, Privatsphäre)

Methoden:
Gruppenarbeit, praktisches Ausprobieren, Präsentation und Diskussion. Viele der Werkzeuge, die im Unterricht eingesetzt werden können, werden zuerst in der Rolle als Lernender ausprobiert, die Anwendung danach reflektiert und auf eigene Unterrichtsthemen übertragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheit und Beteiligung in der Lehrveranstaltung
- Erfüllen von Arbeitsaufträgen (z. B. Recherche, Forumseinträge, Erstellen von digitalen Unterrichtsmaterialien, Evaluieren von Tools)
- Präsentation einer geplanten Unterrichtssequenz mit Einsatz digitaler Medien sowie Reflexion dieser

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
- Anwesenheitspflicht in den Präsenzeinheiten
- Die Präsentation ist verpflichtend zu halten
- Mitarbeit und positive Erledigung der gestellten Aufgaben
Beurteilungsmaßstab:
- Präsentation: 30 Punkte
- Arbeitsaufträge: 50 Punkte
- Beteiligung an Diskussionen und Geben von Feedback: 20 Punkte

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich.

1 (sehr gut): 100-90 Punkte
2 (gut): 89-81 Punkte
3 (befriedigend): 80-71 Punkte
4 (genügend): 70-60 Punkte
5 (nicht genügend): 59-0 Punkte

Prüfungsstoff

Präsentation, Mitarbeit und positive Erledigung der gestellten Aufgaben

Literatur

Brandhofer, Gerhard (2017): Lehr-/Lerntheorien und mediendidaktisches Handeln. Eine Studie zu den digitalen Kompetenzen von Lehrenden an Schulen, Tectum
Herzig, Bardo (2010): Medienbildung: Grundlagen und Anwendungen (Handbuch Medienpädagogik), kopaed
Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo (2010): Mediendidaktik (Handbuch Medienpädagogik, Bd. 2), kopaed
Spanhel, Dieter (2011): Medienerziehung (Handbuch Medienpädagogik, Bd. 3), kopaed
Tulodziecki, Gerhard/Graf, Silke (2010): Medienbildung in Schule und Unterricht: Grundlagen und Beispiele, UTB
Petko, Dominik (2014): Einführung in die Mediendidaktik. Lehren und Lernen mit digitalen Medien, Beltz

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:33