Universität Wien

490046 SE Forschungsmethoden: Professionsverantwortung, Evaluation und Practitioner Research (2023S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar ist als hybride Veranstaltung geplant. Einige wenige Sitzungen (vgl. Terminangaben) werden in Präsenz stattfinden; der größte Teil der Arbeit wird asynchron (z.B. über Aufgaben) zu erledigen sein.

Dienstag 07.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 14.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 21.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 28.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 18.04. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 25.04. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 02.05. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 09.05. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 16.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 23.05. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 06.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 13.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 20.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 27.06. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar versucht die Ziele des Moduls auf dem folgenden Weg zu erreichen: Es beginnt mit einer Vergewisserung und systematischen Bestimmung von wesentlichen Anforderungen an die professionelle Kompetenz von Lehrer*innen sowie an die Qualität von Unterricht. Auf dieser Grundlage sollen an Beispielen typische Herausforderungen behandelt werden, die etwa darin bestehen, Unterricht zu analysieren, zu evaluieren und (möglichst gemeinsam mit Kolleg*innen) weiterzuentwickeln. Auf der Ebene der Schule bestehen ebenfalls typische Anforderungen, nämlich diese als Lebens- und Lernort zu verstehen und Möglichkeiten zu erkennen, wie dieser weiterentwickelt werden kann. Die Schul- und Unterrichtsentwicklung wird heute vor allem durch Bildungsstandards (o.ä.) und regelmäßige Evaluationen oder Monitoring-Ansätze geprägt, die pädagogisch eingeordnet und produktiv genutzt werden sollten. Doch richtet sich Professionsverantwortung auch darauf, aktuelle Entwicklungen (Beispiel digitale Transformation) wahrzunehmen, einzuordnen und eigene Kompetenzen zu entwickeln, die dazu beitragen, veränderte Kompetenzanforderungen bei und mit den SchülerInnen erreichen zu können.
Diese verschiedenen Problemfelder sollen in dem Seminar anhand von Unterrichtsvideos, Beispielen guter Praxis und evidenzbasierten Materialien bearbeitet und diskutiert werden. Dabei soll auch die Qualität und Nützlichkeit von aktuellen Portalen beurteilt werden, die solche Tools, Informationen und Materialien bereitstellen. In den Seminarsitzungen werden zunächst grundlegende Texte durchgearbeitet, um Kriterien zu entwickeln, die dann auf Beispiele und Materialien bezogen werden können. In dem Seminar werden unterschiedliche Typen von Materialien (z.B. auch kurze Texte, Video, Dokumente) in geeigneten Arbeits- und Sozialformen (Aufgaben, Rechercheaufträge, Kleinprojekte, individuelle bis kooperative Formate) behandelt.

07.03.2023 Einführung: Ziele, Überblick, Grundbegriffe, Vorgehen, Arbeitsaufträge (Präsenz)
14.03.2023 Was zeichnet eine gute Lehrerin/ einen guten Lehrer aus? Interviews durchführen
21.03.2023 Was zeichnet eine gute Lehrerin/ einen guten Lehrer aus? Interviews kommentieren
28.03.2023 Kompetenzen und die berufliche Entwicklung von Lehrkräften (Artelt & Kunter, 2019)
18.04.2023 Lehren und Unterrichten (Kollar & Fischer, 2019) sowie Unterrichtsqualität (Drechsel & Schindler, 2019)
25.04.2023 Unterrichtsvideos betrachten und analysieren (Videoportale Zürich oder Münster)
02.05.2023 Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik (Koblenz-Landau: EMU, Helmke 2017)
09.05.2023 Forschungssynthesen zum Unterricht (Clearing House TUM)
16.05.2023 Unterrichtsentwicklung – Deutsches Schulportal (Präsenz)
23.05.2023 Mit Eltern sprechen (Gartmeier, 2018, ProfKom-TUM)
06.06.2023 Evaluation und Qualitätssicherung (Lüftenegger, Schober & Spiel, 2019) – Evidenzorientierte Unterrichts- und Schulentwicklung (Ansatz IQS)
13.06.2023 Bildung in Anbetracht der digitalen Transformation („Digitale Kompetenzen“)
20.06.2023 Der Lernkompass der OECD (OECD, 2020) – Präsenz
27.06.2023 Abschluss

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente LV.
Es werden zu jedem Seminartermin auf Moodle Leseaufträge und zu erledigende Aufgaben gestellt, die termingerecht hochzuladen sind.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen
Mindestanforderungen: Die für jeden Seminartermin in Moodle gestellten Aufträge und Aufgaben allesamt zu erledigen und zeitgerecht hochzuladen. Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitwirkung an den drei Präsenz-Sitzungen wird erwartet.
Beurteilungsmaßstab:
Die bearbeiteten Aufgaben werden danach bewertet, ob alle Arbeitsaufträge mit den jeweils gewünschten Ausführungen erledigt wurden. Je nach Qualität der Bearbeitung (Gründlichkeit der Recherche, Nachvollziehbarkeit der Argumentation, Differenziertheit der Begründungen, weiterführende Überlegungen) werden pro Aufgabe max. 100 Punkte vergeben). Dabei entsprechen 95 bis 100 Punkte der Note 1 (sehr gut); 85 bis 94 Punkte der Note 2 (gut), 75 bis 84 Punkte der Note 3 (befriedigend). Die Gesamtnote resultiert aus dem entsprechenden gemittelten Punktwerten über alle Aufgaben.

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente LV.

Literatur

Literatur:
Aktionsrat Bildung/vbw (Hrsg.). (2018). Digitale Souveränität und Bildung. Gutachten. Münster: Waxmann.
Artelt, C. & Kunter, M. (2019). Kompetenzen und berufliche Entwicklung von Lehrkräften. In D. Urhahne, M. Dresel, & F. Fischer (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf (S. 395-418). Berlin: Springer.
Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE). Beiträge zum Thema „Evidenzorientierte Schul- und Unterrichtsentwicklung“
https://www.bifie.at/evidenzorientierte-schul-und-unterrichtsentwicklung/
https://www.bifie.at/bildungsstandards-und-kompetenzorientierter-unterricht/
Beutel, S.-I., Höhmann, K., Schratz, M. & Pant, H.A. (Hrsg.). (2016). Handbuch Gute Schule. Die sechs Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises. Seelze-Velber: Klett/Kallmeyer.
Clearing House Unterricht TU München. https://www.clearinghouse.edu.tum.de
Das Deutsche Schulportal (Unterricht/Schulkultur/Schule im Umfeld: https://deutsches-schulportal.de/ueber-das-portal/
Drechsel, B. & Schindler, A.-K. (2019). Unterrichtsqualität. In D. Urhahne, M. Dresel, & F. Fischer (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf (S. 353-372). Berlin: Springer.
Gartmeier,, M. (2018). Gespräche zwischen Lehrpersonen und Eltern. Herausforderungen und Strategien der Förderung kommunikativer Kompetenz. Wiesbaden: VS Springer.
Helmke, A. ( ́2017). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts (7. überarbeitete Aufl., Schule weiterentwickeln - Unterricht verbessern. Orientierungsband). Seelze: Klett-Kallmeyer.
Helmke, A., Helmke, T., Lenske, G., Pham, G., Praetorius, A.-K., Schrader, F.W. & Ade-Thurow, M. (2018). Unterrichtsdiagnostik mit EMU. Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und -entwicklung Version 7.0 (10.10.2018)
http://www.unterrichtsdiagnostik.de/media/files/Broschuere_Version_7.0.pdf
Kollar, I. & Fischer, F. (2019). Lehren und Unterrichten. In D. Urhahne, M. Dresel, & F. Fischer (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf (S. 333-351). Berlin: Springer.
Lüftenegger, M., Schober, B. & Spiel, Ch. (2019). Evaluation und Qualitätssicherung. In D. Urhahne, M. Dresel, & F. Fischer (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf (S. 517-532). Berlin: Springer.
ProfKom – Professionelle Kommunikation (TUM): https://mediatum.ub.tum.de/1356810
Universität Münster: Videoportal „ProVision“: https://www.uni-muenster.de/ProVision/
Video-Portal Universität Zürich: https://www.unterrichtsvideos.ch

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 11.05.2023 11:28