Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

490048 PS Kommunikation und Interaktion (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 11.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 18.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 01.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 29.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 13.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 27.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 03.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04
Montag 24.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 Porzellangasse 4, EG04

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gegenstand der LV ist die Vermittlung grundlegender Konzepte und Theorien zu sozialen Interaktionen im Unterricht. Anhand von ausgewählten Themen (Stereotype, Bullying, Gruppenprozesse, Beziehungen) werden deren Entstehung, Erforschung und Anwendung erarbeitet.

In Phase 1 werden die psychologischen Konzepte und Theorien zu sozialen Interaktionen in der Schule, sowie Grundlagen der empirischen Bildungsforschung mittels Input-Einheiten und selbstständiger Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Texten erarbeitet.
In Phase 2 wird in Gruppenarbeit ein Praxisprojekt erarbeitet. Die Ergebnisse werden in Abschlusspräsentationen vorgestellt. Begleitend wird zu Korrekturterminen von der LV-Leitung Feedback gegeben.

Ziel ist es, dass die Studierenden wichtige Theorien zu sozialen Interaktionen aus der Sozial-und pädagogischen Psychologie kennen und in einen Anwendungskontext setzen können. Dabei sollen sollen sie ein "scientific mindset" entwickeln. Studierende sollen ein Verständnis von grundlegenden Konzepten der empirischen Bildungsforschung und psychologischen Forschungsdesigns erwerben, und über subjektiv Erlebtes hinausblicken können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Bearbeitung der gestellten Aufgaben zur Vor- bzw. Nachbereitung der Einheiten (Aufgaben bearbeiten, Verfassen eines Essays).
- Aktive Mitarbeit
- Qualität des Projektes inkl. Einarbeitung des Feedbacks
- Abschlusspräsentation der Gruppenarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

1. Anwesenheit zu Präsenzterminen (1x entschuldigt fehlen zu den Präsenzterminen erlaubt)
2. Aktive Mitarbeit
3. Bearbeitung der Aufgaben (Arbeitsaufträge, 1x Essay verfassen, Lesen der Texte)
4. Durchführung eines Projektes in Kleingruppen inkl. Präsentation und Einarbeitung des Feedbacks (Gruppenbewertung)

Beurteilungsmaßstab
Qualität des Projektes inkl. Präsentation und Einarbeitung des Feedbacks: 50 Prozent
Bearbeitung der gestellten Aufgaben: 40 Prozent
Aktive Mitarbeit und Anwesenheit: 10 Prozent

Für eine positive Beurteilung müssen 50 Prozent erreicht werden.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:47