Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490092 SE Forschungsmethoden: Professionsverantwortung, Evaluation und Practitioner Research (2022W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

UPDATE: 4.10.2022: Der Termin am 25.10. entfällt!

Dienstag 11.10. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 18.10. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 08.11. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 15.11. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 22.11. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 29.11. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 06.12. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 13.12. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 10.01. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 17.01. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 24.01. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Dienstag 31.01. 15:00 - 17:00 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

ZIELE:
Studierende erweitern ihre Kenntnisse der Aufgaben und Anforderungen an die Profession Lehrer*in. Sie vertiefen ihr Verständnis von pädagogischer Professionalität und Expertise, das im Rahmen des Bachelorstudiums grundgelegt wurde.
Dazu werden aktuelle Fragen der Schul- und Unterrichtsforschung aufgegriffen, von den Studierenden in Tandems oder Kleingruppen bearbeitet, präsentiert und im Seminar diskutiert. Instrumente und Methoden zur Beobachtung und Reflexion eigenen und fremden Unterrichts werden auf Basis aktueller Erkenntnisse der Schul- und Unterrichtsforschung analysiert und deren Möglichkeiten und Grenzen für die Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft.

INHALTE:
Fragen der Professionsverantwortung, Methoden der Beobachtung und Reflexion von Unterricht und die Vermittlung der dazu erforderlichen Kompetenzen.
Präsentation und Diskussion relevanter Themen der Schul- und Unterrichtsforschung.

Folgende Fragen werden unter anderem zur Diskussion stehen:
Was bedeutet Professionsverantwortung im Lehrer*innenberuf?
Welche Merkmale guten Unterricht werden in Studien der Unterrichtsforschung erfasst?
Welche Instrumente stehen zur Evaluation von Unterricht zur Verfügung?
Wie kann die Reflexion eigenen und fremden Unterrichts im Schulalltag gestaltet werden?
Welche Kompetenzen müssen Lehrkräfte erwerben, um ihre Professionsverantwortung sachgemäß wahrnehmen zu können?
Welche Erkenntnisse über Lernprozesse bietet die Lernforschung? Und was müssen Lehrer*innen über Lernen wissen?
Was wissen wir über den Umgang mit (Lern-)Krisen?
Was wissen wir über Lernbegleitung und Begabungsförderung als Kernaufgabe von Lehrpersonen?
Wie gelingt Unterricht in zunehmend heterogenen Klassen?
Wie kann Feedback und wie kann Leistungsbeurteilung lernförderlich werden?
Wie ist Elternarbeit zu gestalten?
Welche Herausforderungen sind beim Berufseinstieg zu bewältigen und welche Unterstützung ist erforderlich?
Wie wird Schule zur lernenden Organisation?

METHODEN:
Inhaltliche Inputs durch die Lehrveranstaltungsleitung, Kurzpräsentationen der Teilnehmer*innen im Tandem oder in Kleingruppen zu den im Seminar zur Diskussion stehenden Themen inkl. moderierter Diskussionen.
Die Vorbereitung der Kurzpräsentationen wird tutoriell begleitet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit und Beteiligung an den das Seminar begleitenden Diskussionen;
Kurzpräsentationen zu den zur Diskussion stehenden Themen;
abschließender Nachweis solider Kenntnisse über die angeführten Inhalte;
Verfassen einer Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema aus dem Repertoire der im Seminar bearbeiteten Fragen (15.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erweiterte Kenntnisse zur kritischen Bewertung und theoretischen Einordnung von einschlägiger Forschungsliteratur werden erworben und im Rahmen der Präsentation und der schriftlichen Abschlussarbeit unter Beweis gestellt; aktive Mitarbeit und inhaltlich qualitätsvolle Beiträge zur gemeinsamen Diskussion in den Seminareinheiten.
Beurteilungsmaßstab:
40 % der Beurteilung Aktive Mitarbeit in den Präsenzstunden inkl. Kurzpräsentation,
60 % Beurteilung der Abschlussarbeit, die nach guter wissenschaftlicher Praxis zu verfassen ist: Einbezug der für das Thema relevanten Literatur, konsistente Argumentation, systematisch strukturierter Aufbau, schlüssiges Resümee, korrekte Zitation.
Für einen positiven Abschluss muss für alle genannten Bereiche eine positive Beurteilung vorliegen.

Prüfungsstoff

Wissen zu den im Seminar besprochenen Inhalten; Literatur gemäß Literaturliste sowie vertieftes Wissen zu dem für die Kurzpräsentation gewählten Thema inkl. erforderliche vertiefende Forschungsliteratur.

Literatur

Eine ausführliche Literaturliste wird auf Moodle hochgeladen

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 04.10.2022 10:51