Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490093 PS Kommunikationsräume (2022W)

Methoden des sprachsensiblen Fachunterrichts

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
KPH

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 11.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 18.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 25.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 08.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 22.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 29.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 13.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 10.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 17.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 24.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89
Dienstag 31.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum 1, Lacknergasse 89

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Teilnehmer:innen dieser Lehrveranstaltung setzen sich intensiv mit der Planung und Umsetzung sprachensensiblen Fachunterrichts auseinander, indem sie ein Basiswissen zum Thema Mehrsprachigkeit und sprachsensibler Unterrichtsgestaltung erwerben. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Grundparametern und Methoden des Lehrens und Lernens, die Mehrsprachigkeit nicht als Ausnahme, sondern als Normalfall annehmen: Sprachsensibler Fachunterricht, mehrsprachige Verfahren und Materialien, Scaffolding und Translanguaging. Konkret wird dabei erarbeitet, wie bestehende Unterrichtsmaterialien sprachsensibel aufbereitet und neue Aufgabenstellungen entwickelt werden können und wie die Mehrsprachigkeit der Schüler:innen in den Unterricht einbezogen werden kann. Die Lehrveranstaltung richtet sich dahingehend an Lehramtsstudierende aller Fächer.
In den Einheiten wechseln Vorträge, Diskussionen, die Bearbeitung diverser Aufgabenstellungen und die kritische Auseinandersetzung mit bestehenden sprachsensiblen Aufgabenstellungen und die Planung von selbst konzipierten sprachensensiblen Unterrichtssequenzen. Das Erteilen und Einarbeiten von Feedback stellt ein Kernelement dar, um von und miteinander zu lernen.
Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung ist an die optionale Mitarbeit im Uni Club des Kinderbüro der Universität Wien (www.uniclub.at) geknüpft (Arbeitsaufwand: 1 ECTS). Die Studierenden erweitern dabei ihr theoretisches Wissen in einem mehrsprachigen Kontext - dem UniClub. Dabei stehen die Reflexion der dort erlebten Erfahrungen und die Analyse des eigenen Handelns in der Rolle der Lehrperson im Fokus. Der Kontakt mit dem mehrsprachigen Lehr- und Lernkontext führt auch zu weiteren Fragestellungen, die in der Lehrveranstaltung näher behandelt werden.
Der UniClub bietet drei unterschiedliche Unterstützungsformate: Studybuddy (flexible Zeiteinteilung), den Lernclub (jeweils Dienstag oder Donnerstag von 15:15-18:45 Uhr) und den Intensivclub für Mathematik, Deutsch und Englisch (Zeitrahmen wird zu Beginn des Semesters vereinbart). Die Studierenden wählen beim ersten Termin der Lehrveranstaltung eines der drei Formate und verfassen als Leistungsnachweis ein Portfolio am Ende des Semesters. Alternativ steht die theoretische Vertiefung im Rahmen einer Proseminararbeit zur Verfügung (ohne Teilnahme am UniClub).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- 100% Anwesenheit
- aktive Mitarbeit in der Lehrveranstaltung
- Bearbeitung von Lektüre- und Analyseaufgaben zwischen den Terminen
- Mitarbeit im UniClub (ca. 25 Stunden, inklusive Vor- und Nachbereitung) und Portfolio im Umfang von 20.000 bis 30.000 Zeichen (ca. 10-15 Seiten; Abgabetermin am 31.01.2023)
ODER
- Verfassen einer Proseminararbeit (ca. im Umfang von 20.000 bis 30.000 Zeichen (ca. 10-15 Seiten; Abgabetermin am 31.01.2023)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Portfolio und die Proseminararbeit werden mit max. 60 Punkten bewertet. Die aktive und regelmäßige Mitarbeit und die gewissenhafte Bearbeitung der Lektüre- und Analyseaufgaben mit max. 40 Punkten. Es wird erwartet, dass alle Teilleistungen erbracht werden. Für eine positive Beurteilung sind mindestens 55 Punkte zu erreichen. Das Portfolio oder die Proseminararbeit im Umfang von 20.000 bis 30.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (ca. 10-15 Seiten) ist spätestens am 31.01.2023 in endgültiger Form über Moodle abzugeben.
Bei Feststellung einer erschlichenen Leistung (z.B.: Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting etc.) wird die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet, als Prüfungsantritt gezählt und in u:Space mit „X“ = „nicht beurteilt“ eingetragen.

Prüfungsstoff

Literatur

Literatur wird über die Moodle-Plattform bereitgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 02.12.2022 08:34