Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490136 PS Lehren und Lernen (2021W)

Schule 4.0. Didaktisches Design des technologieunterstützten Unterrichts

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITALPH-WIEN
Di 12.10. 15:50-18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 24 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Alle Termine finden ONLINE statt (synchron/asynchron). Zoom-Link wird kurz vor der ersten LV geschickt.

Dienstag 09.11. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 16.11. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 23.11. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 30.11. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 07.12. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 14.12. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 11.01. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 18.01. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Dienstag 25.01. 15:50 - 18:10 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele und Inhalte:
Arbeiten mit digitalen Medien im Unterricht. Praxisnah und wissenschaftsorientiert.

Diese Lehrveranstaltung wird einen Überblick zum momentanen Stand der Digitalisierungsstrategie vor allem im Bereich (Hoch)schule geben. Was muss eine Lehrkraft wissen? Was sind FOMO, #gönnung und Co? Welche Trends sind kritisch zu reflektieren? Wie schaut der (digital-analoge) Unterricht der Zukunft aus? Und was haben Influencer*innen damit zu tun?

Der Fokus der LV liegt nicht auf einem technologischen Determinismus, sondern vielmehr auf konkreten Didaktisierungsszenarien des Blended-Learning-Unterrichts (d.h. das vermischte Lernen mit analogen und digitalen Medien). Neben der wissenschaftstheoretischen Verankerung des Lernens mit digitalen Medien, werden auch praktische Anwendungsszenarien für angehende Lehrer*innen diskutiert und ausprobiert.

Folgende Inhalte werden Teil der Lehrveranstaltung sein:
Schule unter den Bedingungen der Digitalität
Digital Survival Kits für angehende Lehrerende
Trends und Ausblicke (u.a. Influencer*innen, Memes und deren kulturphänomenologischer Impact)
Pädagogische und infrastrukturelle Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung
Konzepte zum Design von technologieunterstützten Lehr- und Lernszenarien
Kriterien/Parameter zur Konzeption digitaler Lehr- und Lernszenarien
Didaktisches Design: Terminologien-Implikationen
Lehrzieltaxonomien
Vermittlungsstrategien im digitalen/blended Kontext
Unterrichtsentwürfe im digitalen Kontext
Instructional Design Models
Didaktisches Design mit Educational Applications
Die Rolle von Selbstorganisation im technologieunterstützen Lehr-Lernzszenarien
Herausforderungen für Lernen und Bildung im Zeitalter der digitalen Medienbildung
Professionalisierungskontinuum/LLL bei PädagogInnen im Kontext digitales Lernen/Lehren
Lehr-/Lernplattformen in Kontext der Primar/Sekundar/Tertiärbildung bzw. Erwachsenenbildung

Methoden:
Seminaristisches Arbeiten mit Vorträgen im Plenum, Einzel- und Gruppenarbeiten, Lektüre ausgewählter Texte, Präsentationen (inkl. Thesenpapier), Reflexion in mündlicher und schriftlicher Form, Teaching Portfolio.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Aktive Teilnahme im Prozess der LV (regelmäßige Aufgaben und aktive Partizipation) online: 100%.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

-5 Tasks mit Prozentsystem pro Task (Gesamte Wertigkeit 80 %)

-Aktive Partizipation in den Live-Sessions (Gesamte Wertigkeit 20 %),

Gesamtnote:
100-90 % Sehr gut (1), 89-80 % Gut (2), 79-70 % Befriedigend (3), 69-60 % Genügend (4), 59-00 % Nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente LV; - Aktive Teilnahme im Prozess der LV (regelmäßige Aufgaben und aktive Partizipation), online: 100%.

Literatur

Brash, B., Pfeil, A., Brash, B., & Strasser, T. (2017). Unterrichten mit digitalen Medien (1. Auflage). Stuttgart: Klett Sprachen GmbH.Handke, J. (2018). Digitalisierung in der Hochschullehre. Abgerufen 3. Juli 2019, von Moodle Ruhr Uni Bochum website: https://moodle.ruhr-uni-bochum.de/m/pluginfile.php/290442/mod_resource/content/3/Handke_Rolle%20des%20ICM%20in%20der%20Digitalisierung%20der%20Hochschullehre.pdfHimpsl-Gutermann, K., & Strasser, T. (2014). Hochschuldidaktik Reloaded: Ein nachhaltiges Weiterbildungsmodell zur LehrerInnenprofessionalisierung. In W. Scharl (Hrsg.), Tagungsband/Proceedings Symposium Weiterbildung, (S. 712). Wien: PH Wien.Keller, J. M. (2010). Motivational design for learning and performance: The ARCS model approach. New York: Springer.Kerres, M. (2006). Didaktisches Design und eLearning?: Zur didaktischen Transformation von Wissen in mediengestützte Lernangebote. In Miller (Hrsg.), E-Learning?: Eine multiperspektivische Standortbestimmung (S. 156182). Abgerufen von https://learninglab.uni-due.de/sites/default/files/kerres4miller-final_0_0.pdfKerres, M., & Kalz, M. (2003). Mediendidaktik in der Lehrerbildung. Beiträge zur Lehrerbildung, (21), 410421.Reinmann, G. (2018a). Didaktisches Handeln. In L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologien. Abgerufen von http://l3t.euReinmann, G. (2018b). Digitalisierung in der hochschuldidaktischen Weiterbildung Potenziale und Grenzen oder Digitalisierung und didaktische Weiterbildung: Eine Kritik. Abgerufen von https://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2018/03/Vortrag_Mainz_Maerz_2018.pdfStrasser, T. (2011). Moodle im Fremdsprachenunterricht: Blended Learning als innovativer didaktischer Ansatz oder pädagogische Eintagsfliege? (Buchfassung geringfügig bearb., korr. Nachdr). Boizenburg: VWH, Hülsbusch.Strasser, T. (2012). Paradigmenwechsel 2.0: Wileys Prinzipien der Openness im (Hoch- )schulbereich. In E. Blaschitz (Hrsg.), Zukunft des Lernens. Wie digitale Medien Schule, Aus- und Weiterbildung verändern. Glückstadt: VWH, Hülsbusch.Strasser, T. (2014). Mind the App! Zur pädagogischen Vielseitigkeit von Web 2.0-Tools im Unterricht. In A. Barberi (Hrsg.), medienimpulse. Beiträge zur Medienpädagogik 2012-2013. (S. 116129). Wien: new academic press.Strasser, T. (2016). Grenzgänge in der Hochschullehre. Wie Lerntechnologien die Präsenzlehre örtlich delimitieren und das selbstgesteuerte Lernen fördern können. Ein Überblick. In J. Martos (Hrsg.), Jahrbuch Deutsch als Fremsprache (Bd. 2014, S. 164176). München: iudicum.Strasser, T., Himpsl-Gutermann, K., Bauer, R., Greller, W., (Hrsg.). (2016). Digital Innovations in Teacher Education. Special Issue. Abgerufen von http://www.reflectingeducation.net/index.php/reflecting/issue/view/15,

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 27.09.2021 16:16