Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490161 PS Lebenswelten (2018S)

Heterogene Lernvoraussetzungen: Didaktische Rekonstruktion am Beispiel Wunschberuf

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 23.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 23.05. 09:45 - 18:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Donnerstag 24.05. 09:45 - 18:15 Besprechungsraum 436 Porzellangasse 4
Freitag 25.05. 09:45 - 16:30 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wie alle Lehr-Lernprozesse sollte auch die berufliche Orientierung von Schülerinnen und Schülern an deren heterogenen Lernvoraussetzungen anknüpfen. Um Bildungsbarrieren abzubauen und herkunftsbedingten Ungleichheiten in der Schule begegnen zu können ist daher ein Wissen um die unterschiedlichen Lebenswelten und daraus resultierenden Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler zu ihrer beruflichen Zukunft notwendig.

In dieser Lehrveranstaltung werden wir das Modell der Didaktischen Rekonstruktion exemplarisch auf das Thema „Wunschberuf“ beziehen, d. h.
• uns fachwissenschaftlich mit verschiedenen Perspektiven auf die Berufs- und Arbeitswelt auseinandersetzen,
• die individuelle Erhebung von Lernvoraussetzungen am Beispiel eines problemzentrierten Interviews ausprobieren und
• die Untersuchungsergebnisse im Hinblick auf die Entwicklung von Leitideen für die Gestaltung von inklusiven Lehr-Lernprozessen aus fachdidaktischer Perspektive reflektieren.

Methode der LV:
Die Veranstaltung wird verschiedene Methoden ausweisen: Plenumsdiskussionen, Referate, Kleingruppenarbeit sowie die Arbeit auf der Grundlage von konkreten Fallbeispielen/Interviews.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilleistungen:
Referat (Gruppenarbeit, mündlich),
Seminararbeit (Einzelarbeit, schriftlich) und
aktive Mitarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung:
- Halten eines Referates gemäß den Vorgaben der LV-Leitung und
- Abfassung einer Seminararbeit gemäß den Vorgaben der LV-Leitung
- sowie die aktive Mitarbeit (inkl. Durchführung eines Interviews).

Die Anwesenheit ist erforderlich.

Das Referat fließt zu 50% in die Beurteilung ein,
die Seminararbeit zu 40% und
die aktive Mitarbeit zu 10%.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 13:39