Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490168 PS Kommunikationsräume (2021W)

Modellvideos für hybride sprachaufmerksame Lernräume entwickeln

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITALPH-WIEN

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 22 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 22.10. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 29.10. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 05.11. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 12.11. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 19.11. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 03.12. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 14.01. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 21.01. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18
Freitag 28.01. 13:15 - 15:35 Zoom Meeting, Grenzackerstraße 18

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Alle Formen der mündlichen Interaktion sowie physischen Anwesenheit sind für die Zeit des Homelearning in den virtuellen Raum verlagert.

Schüler*innen sind in allen Unterrichtsfächern damit konfrontiert, dass sie sprachlich handeln müssen. Um sie dabei mit Blick auf das fachliche Lernen angemessen unterstützen zu können, bedarf es entsprechender didaktischer Konzepte und Lehrkompetenzen. Das im Zentrum dieser LV stehende Modellieren stellt einen möglichen didaktischen Zugang mit Fokus auf die Vermittlung von metakognitivem Wissen dar. Dabei wird die Lehrperson selbst als handelnde Person aktiv, zeigt vor, wie sie eine Aufgabe löst, und kommentiert ihr Vorgehen dabei. Wird dieser Prozess zudem auf einem (Bildschirm-)Video festgehalten, so können auch hybride Lernformen (z.B. das Flipped-Classroom-Design) entsprechend bedient werden.
Die LV vermittelt Grundlagenwissen zum Modellieren und zur Modellvideoerstellung, zum sprachaufmerksamen Lehrendenverhalten, zur Strategienvermittlung sowie zur Metakognition. Studierende wenden dieses Wissen in der Gestaltung, Kommentierung und Überarbeitung von Modellvideos an und erweitern damit ihre multimodale Erklärkompetenz.
Neben Inputphasen zu den oben genannten Inhalten steht das gemeinsame Arbeiten an der Modellvideoerstellung im Zentrum der Lehrveranstaltung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mehrere Teilleistungen:
1) Entwicklung einer Aufgabenstellung zur Auseinandersetzung mit einem nichtlinearen Text im jeweiligen fachlichen Kontext,
2) Entwicklung eines Modellvideos zur Lösung der Aufgabenstellung in mehreren Schritten (2a Erstversion des Videos – 2b Kommentierungen von Videos im Sinne von Peer-Feedback – 2c Erstellung einer überarbeiteten Fassung des Videos),
3) Aufarbeitung und Darstellung des metakognitiven Wissens zur Aufgabenstellung auf Basis der Fach- und Forschungsliteratur,
4) abschließender Kurzbericht zur Überarbeitung des Modellvideos.
Die Aufgaben 1, 2a und 2b sind eine zentrale Grundlage für weitere gemeinsame Arbeitsschritte im Proseminar und daher schon während des Semesters zu vereinbarten Terminen zu erbringen. Die Aufgaben 2c, 3 und 4 können nach der Lehrveranstaltung bis spätestens zum 30.3.2022 abgegeben werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit: mind. 80 Prozent.
Für eine positive Beurteilung ist erstens eine aktive Mitarbeit in allen Phasen der Lehrveranstaltung und die Abgabe aller Aufgaben notwendig; zweitens sind mindestens 60% der Gesamtpunkte zu erreichen (Aufgabenerstellung: 10%, Erstversion des Videos 10%, Kommentierungen von Videos 25%, Aufarbeitung metakognitives Wissen 20%, Erstellung einer überarbeiteten Fassung des Videos 25%, abschließender Bericht 10%).

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst die für die Videoentwicklung in der Lehrveranstaltung gemeinsam erarbeiteten Inhalte (siehe oben). Im Sinne einer prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung werden diese nicht als deklaratives Wissen abgeprüft, sondern fließen handlungsorientiert in die Videoentwicklung ein.

Literatur

Wird auf der Lernplattform Moodle bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 27.09.2021 16:55