Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

490198 SE Gestaltung inklusiver Bildungsprozesse (2019W)

Projektkonzepte zur Förderung von Inklusion

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.11. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1
Dienstag 19.11. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1
Dienstag 03.12. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1
Dienstag 17.12. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1
Dienstag 14.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1
Dienstag 28.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 1 Hof 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Konzept einer inklusiven Schule bzw. einer inklusiven Hochschule betrifft alle Bereiche des schulischen und hochschulischen Lebens: das Lernen, das Lehren und die Schul- bzw. Hochschulorganisation. Schulen und Hochschulen stehen dabei vor bestimmten Herausforderung bei der Förderung der Inklusion – einerseits von bestimmten Gruppen (z.B. autistische Kinder, internationale Studierende, Studierende mit Fluchthintergrund etc.) sowie andererseits auf einer strukturellen Ebene (z.B. Diversitätspolitik der Schule, strategische Ausrichtung, spezifische Förderprogramme etc.).
Die Studierenden erarbeiten im Rahmen des Seminars Konzepte zur Förderung der Inklusion an Schulen oder Hochschulen. Die Konzepte werden mithilfe von Projektmanagementmethoden erarbeitet. Die Studierenden lernen dabei Arbeitspakete und Arbeitsschritte zu definieren, Ziele zur Förderung von Inklusion auf mehreren Ebenen festzusetzen, Indikatoren für die Zielerreichung zu konzipieren, und Meilensteine und Zeitpläne für die Umsetzung ihrer Konzeptidee zu erstellen. Im Vordergrund stehen die systematische Planung von Konzepten zur Förderung von Inklusion, das Vermitteln eines zyklischen Projektverständnisses und das Arbeiten im Team bzw. in der Projektgruppe.
Die Seminargruppe wird in 4-5 Gruppen geteilt, wobei die Gruppen selbst wählen, ob sie sich mit schulischer oder hochschulischer Inklusion beschäftigen möchten. Themen zur Förderung der Inklusion könnten sein: Förderung eines inklusiven Umgangs mit Behinderungen (z.B. Hörschädigungen), Förderung von sprachlicher Vielfalt und Dialekten, Förderung von kulturellerVielfalt oder Umgang mit kulturellen Differenzen etc.
Die Studierenden werden im Seminar ermächtigt, Projektmanagementmethoden im Sinne späterer beruflicher Projektarbeit zu erlernen und an einem spezifischen Projektbeispiel anzuwenden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Gruppenarbeiten im Seminar
- Erstellen eines Projektkonzepts zur Förderung von Inklusion (20 Seiten) in der Gruppe (=schriftliche Abschlussarbeit)
- Mündliche Abschlusspräsentationen im Seminar

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Verpflichtende Teilnahme am Seminar und aktive Teilnahme an der Gruppenarbeit (80% Anwesenheit)
- Positives Erfüllen aller Teilleistungen

Prüfungsstoff

wird in der 1. Lehreinheit bekanntgegeben

Literatur

• Becker, Karsten; Heißenberg, Sonja (2018). Dimensionen studentischer Vielfalt. Empirische Befunde zu heterogenen Studien- und Lebensarrangements, Bielefeld: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH, DOI 10.3278/6004655w
• Biewer, Gottfried (2007). Integration und Inklusion im Bildungswesen. In G. Biewer, M. Luciak, & M. Schwinge (Hrsg.), Begegnung und Differenz: Menschen - Länder - Kulturen(S. 291-295). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
• Biewer, Gottfried (2008). Von Integration zu Inklusion - Begriffliche und konzeptionelle Veränderungen in der internationalen Bildungsdiskussion. Hörgeschädigte Kinder - erwachsene Hörgeschädigte.
• Martins, Maria Helena; Borges, Maria Leonor &Gonçalves, Teresa (2018). Attitudes towards inclusion in higher education in a Portuguese university. In: International Journal of Inclusive Education, 22:5, S. 527-542. DOI: 10.1080/13603116.2017.1377299.
• Sarcletti, Andreas Heißenberg, Sonja &Poskowsky Jonas (2018). Auslandsmobilitat Studierender mit studienrelevanten Beeintrachtigungen. S. 28-59. In. Becker, Karsten; Heißenberg, Sonja (Hrsg.): Dimensionen studentischer Vielfalt. Empirische Befunde zu heterogenen Studien- und Lebensarrangements, Bielefeld: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH, DOI 10.3278/6004655w

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:22