Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490205 PS Grüne Pädagogik und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (2019W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Moodle; Mo 27.01. 14:00-18:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 25.11. 15:00 - 18:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG
Montag 02.12. 15:00 - 18:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG
Montag 09.12. 14:00 - 18:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG
Montag 16.12. 15:00 - 18:15 Seminarraum 7 Sensengasse 3a 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden
- setzen sich mit dem didaktischen Konzept der Grünen Pädagogik in methodenorientierten Lernsettings auseinander und reflektieren entsprechende Handlungsoptionen für die Praxis.
- planen fächerübergreifende Lernsettings für nachhaltige Bildung, diskutieren diese in Kleingruppen und geben dazu nach festgelegten Kriterien Peer-Feedback.
- moderieren in interdisziplinären Kleingruppen Aspekte globalen Lernens, erproben Methoden zur Förderung der Systemkompetenz und stellen diese in Zusammenhang mit Zielen nachhaltiger Entwicklung
- diskutieren forschende Lernsettings zu Themen der Nachhaltigkeit für die Schule
- reflektieren Auswirkungen des Wertepluralismus auf Lernen im Sinne der Nachhaltigkeit und transferieren die Erkenntnisse in Unterrichtsszenarien zu Lernen am Widerspruch

Inhalte:
- Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Unterricht: Unterrichtsprinzip, Dekadenprojekte und Global-Action-Program
- Grüne Pädagogik und Kompetenzorientierung
- Systemisch-konstruktivistische Didaktik: Adaption von Fallbeispielen im Sinne nachhaltiger Bildung.
- Techniken zur Förderung des systemischen Denkens: Erprobung und Analyse hinsichtlich der Umsetzung in Lernprozessen
- Globales Lernen und polyvalente Entscheidungen: Lernen am Widerspruch und in polyvalenten Entscheidungssituationen
- Wertepluralismus und Lernen an Widersprüchen: Möglichkeiten demokratische Prozesse in Schule und Unterricht im Sinne der Nachhaltigkeitsbildung einzubeziehen

Methoden:
- Interaktions- und Kooperationsmethoden
- Moderationsmethoden
- Techniken zur Förderung des systemischen Denkens

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

prüfungsimmanent, eine Präsentation und Moderation in Kleingruppen, schriftliche Lerndokumentation zu den Themen der Termine

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Teilnahme (80% Anwesenheit) und Erbringung der Teilleistungen – siehe Leistungskontrolle (20% Mitarbeit, 30% Präsentation und Moderation, 50% Lerndokumentation)

Prüfungsstoff

prüfungsimmanent

Literatur

Arnold, R. (2007). Ich lerne, also bin ich. Eine systemisch-konstruktivistische Didaktik. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
Forstner-Ebhart, A. (2015). Lernen im Sinne der Nachhaltigkeit – Umsetzungserfordernisse einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. In Benischek, I. et al. (Hrsg.). Lernen erfolgreich gestalten. Modelle und Fakten für wirksames Lehren und Lernen. Wien: facultas.
Forstner-Ebhart, A. & Payrhuber, A. (2013). „Grüne Pädagogik“ zur Konzeptualisierung nachhaltiger Lernsettings - eine explorative Studie zum Einfluss persönlicher Werthaltungen. In Benischek, I. et al. (Hrsg.). Empirische Forschung zu schulischen Handlungsfeldern. Wien: LIT Verlag.
Frischknecht-Tobler,U. et al (2008). Systemdenken. Wie Kinder und Jugendliche komplexe Systeme verstehen lernen. Zürich: Pestalozzianum.
Weitere Literatur auf http://www.agrarpaedagogik.ac.at/arbeitsfelder/gruene-paedagogik
Arbeitsmaterialien und weitere Literatur stehen auf moodle zur Verfügung

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 21.01.2020 16:29