Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

490400 VU PM1 Digitale Transformationen (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 200 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die VU findet rein digital statt: Nachfolgend der ZOOM-Link für jede Einheit:

ZOOM-Link:
https://zoom.us/j/93489612395?pwd=SUM2dnRwQ1VxL2E2eUFaZnFuZmpRZz09

Meeting-ID:934 8961 2395
Kenncode: 141512

Montag 05.10. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 12.10. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 09.11. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 23.11. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 30.11. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 07.12. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 14.12. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 11.01. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 18.01. 16:45 - 18:15 Digital
Montag 25.01. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 28.01. 16:45 - 17:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Studierende, die diese LV erfolgreich absolvieren, sind in der Lage, die Auswirkungen der digitalen Transformation zu beurteilen - basierend auf einem technischen und transdisziplinären Grundwissen zu Themen wie zum Beispiel Computational Thinking, Big Data, Artificial Intelligence, Bio-Engineering und Robotik. Studierende können sich selbst zur Technikentwicklung positionieren, die potentiellen Auswirkungen von digitalen Strukturen auf Zivilgesellschaft, Privatsphäre, Inklusion sowie demokratische Prozesse verstehen und lernen, kritisch mit Technik umzugehen. Sie entwickeln Verantwortungsbereitschaft, können Daten, Informationen und digitale Inhalte suchen, filtern und bewerten und sind sich der Risiken digitaler Umgebungen ebenso bewusst wie derer Potentiale. Ziel ist es, im Kontext digitaler Technologien kritisch denkende Menschen auszubilden, die Implikationen beispielsweise von Social Media, Automatisierung und Algorithmen aus einer Menschen-zentrierten und Werte-basierten Sicht verstehen und abwägen können. Die so erworbene nachhaltige und breitgefächerte digitale Kompetenz wirkt auch der Flüchtigkeit des ansonsten sehr schnelllebigen Wissens in diesem Bereich entgegen. Die LV ist konkret auf die folgenden Lernergebnisse ausgerichtet:

• Fachwissen zu Digitalisierung aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen
• Nachhaltige Diskursfähigkeit zu den präsentierten Themenbereichen der Digitalisierung
• Übergreifende Kompetenz, Themen im Wechselspiel verschiedener disziplinärer Perspektiven kritisch zu reflektieren

• Essentials
Sylvia Lingo/ Daniel Handle-Pfeiffer, Center for Teaching and Learning / CTL
5. Oktober 2020

• Intro: Computational Thinking, die digitale Revolution in der Bildung?
Fares Kayali, Institut für LehrerInnenbildung (ZLB)
12. Oktober 2020

• MOOC Digitales Leben
Oktober - November 2020

• MOOC Reflexion
09. November 2020

• Human-Centered Design und Partizipation [für gelungene Mensch-Computer-Schnittstellen]
Renate Motschnig, CSLEARN - Educational Technologies
23. November 2020

• Responsibility for Artificial Intelligence
Mark Coeckelbergh, Fakultät für Philosophie
30. November 2020

• Programmierung von Computer Spielen
Helmut Hlavacs, Forschungsgruppe Entertainment Computing
7. Dezember 2019

• Journalismus, Medien und Medienmanagement in der digitalen Transformation: Herausforderungen, Chancen, Handlungsfelder
Paul Murschetz, University of Digital Sciences (Berlin)
14. Dezember 2020

• Reading across the media: principles and transformations
Susanne Reichl, Department of English and American Studies, University of Vienna
11. Jänner 2021

• Wissensmanagement im digitalen Wandel
Ronald Maier, Vizerektor für Digitalisierung und Wissenstransfer
18.Jänner 2021

• Beauty and the Bit: Ästhetische Dimensionen des Digitalen.
Peter Reichl, Forschungsgruppe Cooperative Systems
25. Jänner 2021

Mehr Informationen zur Lehrveranstaltung sind auf der Webseite ecdigitalisierung.univie.ac.at zu finden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Beurteilung dieser prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung erfolgt anhand mehrerer Teilleistungen:
- Absolvierung des MOOCs, sowie des dazugehörigen Reflexions-Essays
- Drei begleitende Aufgaben über Moodle und eine Prüfung zu Semesterende. Jede*r Studierende muss an drei Zeitpunkten im Semester eine begleitende Teilaufgabe abgeben (eine pro Aufgabentyp, s.u.). Die Aufgabentypen der Teilaufgaben sind: Diskussionsforum, Reflexions-Essay und das Vorschlagen von Prüfungsfragen. Die Teilaufgaben beziehen sich stets auf die jeweils drei vorangehenden Einheiten. Sie werden im Anschluss an eine Einheit zur Bearbeitung geöffnet.
- Vorlesungsprüfung am Ende des Semesters (digital)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht
Positive Erbringung aller Teilleistungen
Englischkenntnisse

Prüfungsstoff

Vorträge und Artikel die von den Vortragenden jeweils während des Semesters zur Verfügung gestellt werden

Literatur

• Blossfeld, H., Bos, W., Daniel, H., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, D., McElvany, N., Roßbach, H., Seidel, T., Tippelt, R., Wößmann, L. (2018): Digitale Souveränität und Bildung – Gutachten 2018. Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft. Waxmann Verlag. ISBN: 978-3-8309-3813-2.
• Carretero, S., Vuorikari, R., Punie, Y., (2017): DigComp 2.1: The Digital Competence Framework for Citizens with eight proficiency levels and examples of use. JRC Working Papers JRC106281, Joint Research Centre (Seville site).
• Fraillon, J., Ainley, J., Schulz, W., & Friedman, T. (2014): Preparing for life in a digital age: The IEA International Computer and Information Literacy Study international report. Springer.
• Iversen, O. S., Smith, R. C., Dindler, C. (2018): From Computational Thinking to Computational Empowerment: A 21st Century PD Agenda. In: Participatory Design Conference. Association for Computing Machinery.
• Lanier, J. (2018): Anbruch einer neuen Zeit. Wie Virtual Reality unser Leben und unsere Gesellschaft verändert. Aus dem amerikanischen Englisch von Heike Schlatterer und Sigrid Schmid, Hoffmann und Campe, Hamburg 2018, ISBN 978-3-455-00399-4.
• Lonka, K., Hietajärvi, L., Moisala, M., & Vaara, L. (2015): Innovative schools: Teaching and learning in the digital era. European Parliament.
• Lovink, G. (2018): Programmierte Traurigkeit. Vom Leben in den Ruinen der Luftschlösser der digitalen Kommunikation. In: Lettre International 123.
• Lovink, G. (2017): Im Bann der Plattformen. Die nächste Runde der Netzkritik. Transcript Verlag. Bielefeld 2017. ISBN 978-3-8376-3368-9.
• Mainzer, K. (2018): Wie berechenbar ist unsere Welt: Herausforderungen für Mathematik, Informatik und Philosophie im Zeitalter der Digitalisierung. Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden, 2018.
• Mårell-Olsson, E., & Bergström, P. (2018): Digital transformation in Swedish schools–Principals’ strategic leadership and organisation of tablet-based one-to-one computing initiatives. In Seminar.net (Vol. 14, No. 2, pp. 174-187).
• McLinden, M., Edwards, C., Garfield, J., Moron-Garcia, S. (2015): Strengthening the Links Between Research and Teaching: Cultivating Student Expectations of Research-informed Teaching Approaches. Education in Practice 2, 1 (2015), 6.
• Missomelius, P. (Hg.) (2014): Freie Bildungsmedien und digitale Archive : Medien - Wissen – Bildung. Innsbruck: Innsbruck Univ. Press, 2014, 1. Aufl..
• Peña-López, I. (2015): Students, Computers and Learning. Making the Connection. OECD.
• Pietsch, W., Wernecke, J., Ott, M. (2017): Berechenbarkeit der Welt. Philosophie und Wissenschaft im Zeitalter von Big Data. Springer.
• Rieder, G. & Simon, J. (2016), “Datatrust: Or, The Political Quest for Numerical Evidence and the Epistemologies of Big Data” (joint with G. Rieder), Big Data & Society, 3, 2016.
• Rieder, G. & Simon, J. (2017): Big Data: A New Empiricism and its Epistemic and Socio-Political Consequences. (joint with G. Rieder), in: Pietsch, W., Wernecke, J. Ott, M., (eds.) Berechenbarkeit der Welt? Philosophie und Wissenschaft im Zeitalter von Big Data. Wiesbaden: Springer VS, 2017.
• Schmid, U., Goertz, L., & Behrens, J. (2017): Monitor Digitale Bildung: die Schulen im digitalen Zeitalter. Bertelsmann Stiftung.
• Simon, J. (2017): Values in Design and Responsible Innovation. In: Hansson, S.-O. (ed.), Methods for the Ethics of Technology, London: Rowman & Littlefield International, 2017.
• Zuboff, S. (2018): Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus. Campus Verlag: Frankfurt/New York
• Zuboff, S. (2017): Master Or Slave?: The Fight for the Soul of Our Information Civilization. 2017.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 10:49