Universität Wien FIND

010043 SE Medieval Conciliarism (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 17.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 24.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 31.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 07.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 14.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 21.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 28.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 05.12. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 12.12. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 09.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 16.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 23.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Wednesday 30.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Aims, contents and method of the course

Die Kirchenkrise, die das sog. Große Abendländische Schisma ausgelöst hatte, förderte eine äußerst fruchtbare Diskussion über das Wesen und die Verfassung der Kirche. Im Umfeld der Konzilien von Pisa (1409), Konstanz (1414-1418) und Basel (1431-1449) wurde eine neuen Ekklesiologie entworfen, die, auf traditionellen Wurzeln beruhend, eine konstitutionelle Kontrolle und Limitierung der päpstlichen Gewalt anstrebte und im Allgemeinen Konzil die höchste Autorität in allen Belangen des kirchlichen Lebens festschrieb. Der Kampf zwischen Papst und Konzil im Spätmittelalter prägte das gesamte neuzeitliche Ringen um eine ausgewogenen Ekklesiologie, um die Rolle des Papstes in der Kirche und die Art und Weise kollegialer Mitbestimmung und Partizipation bis zum heutigen Tag.
In dem Seminar werden die wichtigsten Quellen zum Konziliarismus und die Positionen einflussreicher Theologen und Kanonisten zum Verhältnis von päpstlicher und konziliarer Autorität studiert.
Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass etwaige Studienleistungen auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Assessment and permitted materials

Mündlicher Anteil: aktive Mitarbeit, reflektierte Beiträge basierend auf der vorbereitenden Lektüre für jede Sitzung. Schriftlicher Anteil: Seminararbeit (ca, 40.000 Zeichen, bzw. 15 Seiten, inkl. Leerzeichen und Literaturverzeichnis.
Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass etwaige Studienleistungen auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Minimum requirements and assessment criteria

Voraussetzungen für eine positive Bewertung der Lehrveranstaltung sind die regelmäßige und aktive Teilnahme, die sich in begleitender Lektüre, kontinuierlicher Vorbereitung der Seminarsitzungen und reger Beteiligung an der Diskussion äußert; dazu ein Kurzreferat und eine schriftliche Seminararbeit (ca. 40.000 Zeichen). Die Teilleistungen werden folgendermaßen gewichtet: aktive Teilnahme 20%, Kurzreferat 20%, Seminararbeit 60 %.

Examination topics

Reading list

• Die Konzilien von Pisa (1409), Konstanz (1414-1418) und Basel (1431-1449). Institutionen und Personen, hrsg. v. Heribert Müller u. Johannes Helmrath (Vorträge und Forschungen, 67), Ostfildern 2007.
• Die Entwicklung des Konziliarimsus. Werdenudn Nachwirken der konziliaren Idee, hrsg. v. Remigius Bäumer (Wege der Forschung, 279), Darmstadt 1976,
• Francis Oakley, The Conciliarist Tradition. Constitutionalism in the Catholic Chruch, 1300-1870, Osford 2003.
• Brian Tierney, Foundations of the Conciliar Theory. The Contributin of the Medieval Canonists from Gratian to the Great Schism, enlarged edition, Leiden/New York/ Köln 1998.

Association in the course directory

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 12ktb, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 (15W) MRP 9, Seminar oder (freies) Wahlfach 020

Last modified: Fr 29.03.2019 14:47