Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

010057 SE Orthodox Liturgy and Iconography - a byzantine symbiosis and its actual relevance (2021S)

Eastern Orthodox Liturgics

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work
REMOTE

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Lecturers

Classes

DO 04.03.2021 18.30-20.00 - digital
DO 11.03.2021 18.30-20.00 - digital
DO 18.03.2021 18.30-20.00 - digital
DO 25.03.2021 18.30-20.00 - digital
DO 15.04.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 22.04.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 29.04.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 06.05.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 20.05.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 27.05.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 10.06.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 17.06.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
DO 24.06.2021 18.30-20.00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Auf MOODLE sind alle Unterlagen, Aufgaben und Links zu der jeweiligen synchronen Digital-Sitzung (Zoom) zu finden.

Änderungen möglich:
Ob Lehre nach den Osterferien in Präsenz/digital/hybrid stattfindet, kann derzeit noch nicht entschieden werden.


Information

Aims, contents and method of the course

Ziele und Inhalt:
Liturgie und Ikonographie gehören in der byzantinischen Welt untrennbar zusammen. Vor allem nach dem endgültigen Sieg der Ikonodulen/Bilderverehrer (843) entfaltete sich die byzantinische Ikonographie in enger Verknüpfung mit der in der "Großen Kirche" Konstantinopels gefeierten "Göttlichen Liturgie" und deren Verständnis (byzantinische Kommentare). Ikonographisches Programm einer Kirche, Ikonentypen, Ikonenzyklen usw. sind auf dem Hintergrund der Kultentwicklung und des Kultverständnisses zu deuten.
Ziel des Seminars ist es die komplexen Zusammenhänge zwischen "Bild" und "Kult" (s. das Standardwerk von Hans Belting), zwischen byzantinischer Liturgie und Ikonographie zu untersuchen: sowohl historisch, als auch in ihrer heutigen Ausprägung in der Orthodoxen Kirche.
Welche Dynamik kennt dieser liturgisch-ikonographischer Zusammenhang ab dem Moment, wo die liturgischen Formen kaum noch Entwicklungen kennen, etwa ab dem Spätbyzanz? Was geschah dann in der postbyzantinischen Zeit oder, vor allem, ab den 1990er Jahren?
Nach welchen Kriterien werden Kirchen ikonographisch "ausgeschmückt"? Welche Herausforderungen kennt die aktuelle orthodoxe Ikonographie: welche liturgische und non-liturgische (kulturelle, kirchenpolitische, nationale usw.) Programme finden dort einen Platz?
Und umgekehrt: wie beeinflusst heute noch die Bilderwelt die liturgischen Formen, Kultverständnisse und Frömmigkeiten in der Orthodoxen Kirche?
Nicht zuletzt: Wie geht die orthodoxe Diaspora damit um, angesichts der Tatsache, dass in den meisten Fällen die Gottesdiensträume (in denen die orthodoxen Gemeinden zu Gast sind) nicht dieselbe ikonographische "Sprache" verstehen?
Wo sind die aktuellen liturgischen und ikonographischen "Baustellen" im orthodoxen Osten?

Methode
Text- und Bildanalyse ausgewählter Themen/Motive/Werke byzantinischer, spätbyzantinischer und aktuell-orthodoxer Malerei im liturgisch-theologischen Kontext;
themenbezogene, gemeinsame Diskussion;

Assessment and permitted materials

Übernahme eines mündlichen Referats und einer schriftlichen Seminararbeit,
aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen,
Mit-Vorbereiten der jeweiligen Seminarsitzung anhand Lektüre der im Voraus zur Verfügung gestellten Texte (Quellen und Sekundärliteratur)

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung:
- aktive Mitarbeit und verpflichtende Anwesenheit bei den Seminarsitzungen (falls digitale Lehre: in den digital-synchronen Sitzungen);
- 2x entschuldigtes Fernbleiben ist erlaubt;

Beurteilungskriterien für die Note:
50% Seminararbeit, 25% mündliche Präsentation, 25% aktive Mitarbeit und Teilnahme an der Diskussion.

Für die Gesamtnote müssen alle Teilleistungen positiv erbracht worden sein.

Examination topics

- aktive Mitarbeit
- Präsentieren eines mündlichen Referats (30 Min.) inkl. Arbeitsblätter dazu (Handout);
- Erstellung einer schriftlichen, wissenschaftlich korrekten Seminararbeit mit ausführlicher Literaturliste (20.000 Zeichen)
- Lektüre ausgewählter Texte für die einzelnen Seminarsitzungen;

Reading list

wird am Anfang des Seminars bekanntgegeben

Association in the course directory

für 066 796 (17W) MRP 07orp, für 066 795 Schwerpunkt Orthodoxie M4, 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM Seminar oder (F)WF für 020

Last modified: We 21.04.2021 11:25