Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

010067 FS Hölderlin´s poetry of the disintegration of the common worlds of Gods and mankind (2013S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Vorbesprechung: MI 13.03.2013 16.15-18.00 Ort: Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG. Weitere Termine: 13.04. und 27.04.2013 Ort: extern.

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

Language: German

Lecturers

Classes

Currently no class schedule is known.

Information

Aims, contents and method of the course

Eine Interpretation von Hölderlins Lyrik kann die Gottesfrage nicht gänzlich ausklammern. Kategorisierungen, die von "Pantheismus" über "Renaissance der griechischen Götterwelt" bis hin zu Atheismus reichen, tragen dabei jedoch meist wenig zu einem tieferen Verständnis Hölderlins bei. Vielmehr gilt es, die spezifische Weise, wie Hölderlin die Gottesfrage entwickelt, in einer kontinuierlichen Lektüre seiner Texte herauszuarbeiten. Dabei zeigt sich eine eigentümliche Zeitstruktur: Hölderlin fragt nach einer Zeit nach dem Ende, d.h. nach den gescheiterten Versuchen, das Göttliche in der Aufgehobenheit in der Gegenwart, in einer utopisch-revolutionären Zukunft, in der Erinnerung an eine goldene Vergangenheit oder in der ewigen Wiederholung der Natur zu finden. Diese Erfahrung eines Zerbrechens mündet für ihn jedoch nicht in ein Verstummen, sondern in die "dürftige Zeit". Kann Hölderlins Dichtung nach 1800 als ein Versuch verstanden werden, dieser dürftigen Zeit eine Gestaltung und einen menschlichen Ausdruck zu geben? Gewinnt hier auch das Christentum wieder eine neue Bedeutung?

Assessment and permitted materials

Mitarbeit in den Seminareinheiten, Verfassen einer Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Interpretativer Durchgang durch wichtige Texte Hölderlins aus der Zeit von 1800 bis 1806

Examination topics

Gemeinsame Textlektüre und Interpretation

Reading list

Hölderlin, Sämtliche Gedichte. Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch Band 4, hrsg. von Jochen Schmidt

Association in the course directory

LV für Doktorat sowie PhD-Studium, für 011(08W, 11W) DAM oder D31, für 066 793 (08W, 11W) MAM, Fächerkontingentseminar 2 oder (freies) Wahlfach für 011(02W), 012 (02W) und 020

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27