Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

010070 FS Aspects of Theological Anthropology (2014S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 10.03. 15:00 - 16:10 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 17.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 24.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 31.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 07.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 28.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 05.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 12.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 19.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 26.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 02.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 16.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Monday 23.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Aims, contents and method of the course

Kaum eine Gestalt des 20. Jahrhunderts hat die großen theologischen Entwürfe der Nachkriegszeit so nachhaltig beeinflusst und ist dabei selbst so wenig bekannt geworden wie der polnisch-deutsche Jesuit Erich Przywara. Hans Urs von Balthasar; Karl Rahner und Karl Barth verdanken ihm maßgebliche Impulse. Im Zentrum des vielgestaltigen theologisch-philosophischen Werkes von Erich Przywara steht die Frage nach dem Menschen. Nicht nur das Kriegstrauma, auch die großen Umbrüche der Neuzeit lassen den Menschen in seinen Schriften vor allem als Wesen der Gegensätze, Widersprüche und Abgründe erscheinen. Seine Anthropologie ist Ausdruck eines Ringens um das Menschliche im Horizont einer fragil gewordenen Transzendenz. An der Wurzel seiner Theologie steht die Grundfrage nach dem Verhältnis des Menschen zu dem je größeren, unfassbaren Gott, die Przywara systematisch in der Formel der analogia entis fasst.

Assessment and permitted materials

Mitarbeit, Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Im Seminar soll mit Hilfe ausgewählter Texte den anthropologischen Grundmotiven Przywaras und ihrer bleibenden Relevanz für ein gegenwärtiges theologisches Fragen nach dem Menschen nachgegangen werden.

Examination topics

Lektüre ausgewählter Texte, Kurzreferate mit anschließender Diskussion

Reading list

Przywara, Analogia Entis. Metaphysik. Bd. 1, München 1932.
Ders., Humanitas. Der Mensch gestern und Morgen, Nürnberg 1952.
Ders., Der Mensch des Abgrundes, in: StdZ 121, 1938, 252-266.
Ders., Homo. Verse, München 1933.
Schlößel, M., Mensch als Entsprechung. Anthropologie zwischen Analogie und Commercium bei Erich Przywara SJ, Würzburg 2008.
Nieborak, S., Homo analogia. Zur philosophisch-theologischen Bedeutung der analogia entis im Rahmen der existentiellen Frage bei Erich Przywara, Frankfurt 2013.
Zechmeister, M., Gottesnacht. Erich Przywaras Weg Negativer Theologie, Münster 1997.

Association in the course directory

LV für Doktorat-/PhD-Studien, für 011(08W) D31 oder DAM, für 066 793 (08W) MAM, Fächerkontingentseminar 2 oder (freies) Wahlfach für 011(02W) und 020

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27