Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

010087 VO Death and Afterlife: Religious Traditions and Modernity (2009W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 06.10. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 13.10. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 20.10. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 27.10. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 03.11. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 10.11. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 17.11. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 24.11. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 01.12. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 15.12. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 12.01. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Tuesday 19.01. 12:15 - 13:45 (ehem. Hörsaal 47 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Aims, contents and method of the course

Auch wenn die alte These, dass Religion am Grab entsteht, keine Allgemeingültigkeit beanspruchen kann, stellen Bestattungsüberreste die ältesten religiösen Zeugnisse der Menschheitsgeschichte dar. Deutung und Integration des Todes ist seit jeher eine zentrale Aufgabe von Religion im Rahmen einer bestimmten Kultur. Die einzelnen religiösen Traditionen gewichten den Tod unterschiedlich. Tod und Weiterleben können im Zentrum des Interesses stehen oder nur eine ganz periphere Rolle spielen. Allerdings erweist sich der Tod fast überall als erklärungsbedürftig, selten wird er als natürliches Phänomen betrachtet. Der Tod gilt auch in der Regel nicht als Ende des Lebens, sondern als Übergang in eine andere Existenzform. Meistens finden sich in den religiösen Traditionen klar umrissene Jenseitsvorstellungen. In dieser Vorlesung werden verschiedene Todesdeutungen und damit verbundene Rituale sowie die diversen Vorstellungen, Mythen, Lehren und Modelle, die sich in verschiedenen Religionen über das Weiterleben nach dem Tod entwickelt haben, behandelt. Indem der Blickwinkel auf Jenseitsvorstellungen in modernen Gesellschaften sowie medizinethische Probleme am Lebensende geweitet wird, erhält dieses klassische religionswissenschaftliche Thema aktuelle Bedeutung.

Assessment and permitted materials

Lehrveranstaltungsprüfung.

Minimum requirements and assessment criteria

Überblick über verschiedene religiöse Todesdeutungen und Konzepte vom Weiterleben nach dem Tod gewinnen; Zusammenhänge zwischen Todes- und Jenseitsvorstellungen und fundamentalen anthropologischen bzw. gesellschaftlichen Fragestellungen erkennen; Spezifika der Zugänge in bestimmten religiösen Traditionen sowie in der Moderne verstehen.

Examination topics

Vorlesung mit Text- und Bildmaterial, Diskussions- und Reflexionsrunden.

Reading list

Hans-Jürg Braun: Das Jenseits. Die Vorstellungen der Menschheit über das Leben nach dem Tod. Zürich 1996. ¿ Tony Walter: The Eclipse of Eternity. A Sociology of the Afterlife. Basingstoke 1996. - Harold G. Coward (Hg.): Das Leben nach dem Tod in den Weltreligionen. Freiburg i.B. 1998. - Günther Schwikart: Tod und Trauer in den Weltreligionen. Gütersloh 1999. ¿ Constantin v. Barloewen (Hg.): Der Tod in den Weltkulturen und Weltreligionen. Frankfurt/M. 2000. - Birgit Heller (Hg.): Aller Einkehr ist der Tod. Interreligiöse Zugänge zu Sterben, Tod und Trauer. Freiburg i.B. 2003. Dietrich Steinwede: Die Jenseitsmythen der Menschheit, Düsseldorf 2005. ¿ Birgit Heller/ Franz Winter (Hg.): Tod und Ritual. Interkulturelle Perspektiven zwischen Tradition und Moderne. Münster 2.Aufl. 2009.

Ersatzlektüre:
Harold G. Coward (Hg.): Das Leben nach dem Tod in den Weltreligionen. Freiburg i.B. 1998. - Birgit Heller (Hg.): Aller Einkehr ist der Tod. Interreligiöse Zugänge zu Sterben, Tod und Trauer. Freiburg i.B. 2003. ¿ Günther Schwikart: Tod und Trauer in den Weltreligionen. Ostfildern 2007. - Birgit Heller: Lebensende und Hirntod in multireligiöser Perspektive. Horizonte und Kontroversen im Judentum und im Buddhismus. In: F. Vogelsang/ Hoppe (Hg.): Die Seele und der Tod. Was sagt die Hirnforschung? Bonn 2008, 103-118. ¿ Márcia E. Moser/ Maud E. Sieprath (Hg.): Zwischen Leben und Tod. Religionswissenschaftliche Perspektiven auf Sterben und Sterbehilfe. Berlin 2008.

Association in the course directory

(freies) Wahlfach für 011 (02W), 012 (02W) und 020
Master Religionswissenschaft: M3, IDRW: 3

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27