Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

010108 SE Liturgical Symbols (2009W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 07.10. 16:00 - 17:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Friday 06.11. 14:00 - 18:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Saturday 07.11. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Friday 11.12. 14:00 - 18:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Saturday 12.12. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Friday 15.01. 14:00 - 18:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Saturday 16.01. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

So vielfältig wie die theologisch-anthropologischen Aspekte der Liturgie sind auch die Ausdrucksformen und Zeichen, in denen Liturgie "geschieht" und Gestalt gewinnt. Wirklich und wirksam ist der Gottesdienst nur als lebendiges Tun, als leibhafter Kommunikationsvorgang in der Gemeinde und mit Gott, denn "durch sinnenfällige Zeichen wird in ihr die Heiligung des Menschen" und die Verherrlichung Gottes bezeichnet und bewirkt (Liturgiekonstitution Art. 7). In diesem dialogischen Zeichenprozess zwischen Gott und seinem Volk sowie innerhalb der feiernden Gemeinde ist der Mensch seit alters her mit allen seinen geistig-seelischen Kräften und leiblichen Ausdrucksmöglichkeiten (Gebetsgebärden wie Stehen, Sitzen, Knien, Schreiten) wesentlich und konstitutiv eingebunden. Ins Spiel kommt aber auch die gesamte ihn umgebende Welt mit ihren natürlichen Elementen (Wasser, Brot, Wein, Licht) sowie den geschaffenen Elementen (Kerzen, Weihrauch, liturgische Gerätschaften und Gewänder/Insignien, Altar, räumliche Bedingungen etc.) und technischen Hilfsmitteln. In diesem Seminar soll es nun darum gehen, gemeinsam die grundlegenden und für die Feier der Liturgie wesentlichen Symbole (die Gebetsgebärden, natürlichen Elemente, liturgischen Geräte und Insignien/Gewänder sowie räumlichen Bedingungen etc.) im Wandel der Zeit darzustellen und besonders für das heutige Verständnis "aufzuschließen" und fruchtbar zu machen. Es ist u.a. auch eine Exkursion in die Domsakristei vorgesehen.

Assessment and permitted materials

Erstellung einer Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Die Studierenden sollen in die alte und neue liturgische Formen- und Symbolwelt der Liturgie einen tieferen Einblick gewinnen.

Examination topics

Referate mit Diskussion. Ab Semesterbeginn kann man sich auch schon in eine Referatsliste (am Institut) eintragen.

Reading list

* J. BRAUN, Die Liturgische Gewandung, Freiburg 1907 (NDr. 1964)
* DERS., Das Christliche Altargerät, München 1932
* A. KIRCHGÄSSNER, Heilige Zeichen der Kirche, Aschaffenburg, 2. Aufl. 1961
* R. GUARDINI, Von heiligen Zeichen, Mainz, 17. Aufl. 1961
* H. REIFENBERG, Bemühungen um Zeichen in der Liturgie, in: TH.MAAS-EWERD (Hg.), Lebt unser Gottesdienst?, Freiburg 1988, 63 - 74
* Liturgisches Jahrbuch 31/1 (1981) 1- 64
* M. LURKER, Die Botschaft der Symbole, München 1990
* Gestalt des Gottesdienstes (Gottesdienst der Kirche. Handbuch der Liturgiewissenschaft 3),
Regensburg, 2. Aufl. 1990 (Lit.!!)


Association in the course directory

Pflichtseminar (Fächerkontingent 2) oder (freies) Wahlfach für 011 (02W), 012 (02W) und 020,
für 011 (08) D 31

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27