Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

010155 SE Religions, Sex and Gender (2013W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 09.10. 10:15 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 23.10. 10:15 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 13.11. 10:15 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 27.11. 10:15 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 11.12. 10:15 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Tuesday 07.01. 16:15 - 20:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 08.01. 09:00 - 13:30 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Die Kategorie "Gender" ist in den beiden letzten Jahrzehnten zu einem wichtigen Bestandteil der Forschung geworden, dies gilt auch für den Bereich der Religionen. Gender meint ursprünglich das grammatikalische Geschlecht und wurde in den 1970er Jahren in Unterscheidung von "sex", dem biologischen Geschlecht, als Bezeichnung für das soziale Geschlecht verwendet. Dahinter steht die Erkenntnis, dass geschlechtsspezifische Eigenschaften und Verhaltensweisen nicht einfach biologisch determiniert, sondern sozio-kulturell geprägt sind. Der Terminus Gender ist international verbreitet und im englischsprachigen Raum nicht zu ersetzen, daher der im wissenschaftlichen Diskurs anschlussfähigere Begriff. Das deutsche Wort Geschlecht umfasst das biologische und das soziale Geschlecht und entspricht insofern der Erkenntnis, dass diese Bereiche nicht strikt voneinander zu trennen sind.
Geschlecht und Religion hängen in mehrfacher Weise zusammen. Zum einen sind die religiösen Traditionen, Anschauungen, Symbole und Praktiken nicht geschlechts¬neutral, sondern geschlechtsspezifisch geprägt. Zum anderen stehen die Geschlechterrollen, die Bilder, Stereotype, Ideale und das Selbstverständnis von Frauen und Männern im Rahmen einer bestimmten Kultur in der ständigen Wechselwirkung mit dem jeweiligen religiös-philosophischen Erbe. Darüber hinaus ist die traditionelle Erforschung und Darstellung von Religionen selbst überwiegend durch eine einseitige männliche Perspektive gekennzeichnet. Ende der 1970er Jahre hat die Frauen- und Geschlechterforschung im Bereich der Religionswissenschaft begonnen, sowohl den Androzentrismus der großen religiösen Traditionen der Gegenwart als auch die androzentrische Verzerrung bisheriger Religionsforschung aufzudecken. In diesem Seminar sollen die Zusammenhänge von Religion und Geschlecht anhand von ausgewählten methodologischen Texten und einer konkreten, exemplarischen Fragestellung erarbeitet werden: den Zusammenhängen zwischen religiösen Reinheitskonzeptionen und dem Geschlecht.

Assessment and permitted materials

Leistungsnachweis: Referate, kontinuierliche Mitarbeit und schriftliche Seminararbeit.

Minimum requirements and assessment criteria

Für die vielschichtigen Zusammenhänge von Religion und Geschlecht sensibel werden, wichtige Fragestellungen und Kernthemen erfassen.

Examination topics

Arbeitsweise: Referate mit Diskussion, Vertiefung und Reflexion in Gruppen.

Reading list

Einführende Literatur:

Donate Pahnke (Hg.): Blickwechsel. Frauen in Religion und Wissenschaft, Marburg 1993. – Ursula King (ed.): Religion and Gender, Oxford 1995. – Birgit Heller: Religion und Gender. In: J.Figl (Hg.), Handbuch Religionswissenschaft, Innsbruck 2003, 758-769. - Anna-Katharina Hoepflinger u.a. (Hg.): Handbuch Gender und Religion, Göttingen 2008.


Association in the course directory

für 011 (08W, 11W) DAM oder D31, für 066 793 MAM, Fächerkontingentseminar 4 oder (freies) Wahlfach für 011 (02W) - die LV gilt als Frauen- und Geschlechterforschung, 012 (02W) und 020, Master RW 066 800 M9, M20, IDRW 1.6

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27