Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

010181 SE God's Uniqueness and Trinity in Dialogue with Islam (2009S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Teilnahmevoraussetzung: Absolviertes Proseminar "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" oder bereits absolviertes Seminar mit Leistungsnachweis.

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 05.03. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 19.03. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 26.03. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 02.04. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 23.04. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 30.04. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 07.05. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 14.05. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 28.05. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 04.06. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 18.06. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 25.06. 14:00 - 15:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Aims, contents and method of the course

"Gelegentlich habe ich das Wort für 'GOTT' (Dieu) als D'yeux ('mit Augen', 'von Auge') geschrieben, um zu verdeutlichen, wie groß die Versuchung ist, mit den Augen, von Auge nach Gott zu forschen. Denn Gott stellt doch, nicht wahr, die allerhöchste Anforderung an das Sehen." Diese Erinnerung von Edmond Jabès formuliert eine der größten Anfragen an Gottesvorstellungen, wie wir sie in den biblischen Schriften, aber auch im Koran, finden, nämlich nach dem Verhältnis zwischen der prinzipiellen Unsichtbarkeit Gottes und seinem sichtbaren Aufscheinen in der Welt. Die Frage verschärft sich nochmals, wenn dabei menschliche Artefakte ins Spiel kommen, wenn sich zum Beispiel eine Konkurrenz zwischen Gottes-Bildern und Gottes-Texten entwickelt.

Assessment and permitted materials

Voraussetzung zur Erlangung eines Prüfungsnachweises ist sowohl die Präsenz und die aktive Teilnahme des(r) Studierenden als auch das Verfassen einer SE-Arbeit, welche längstens bis 30.11.2009 eingereicht werden muss.

Minimum requirements and assessment criteria

In Anknüpfung an die klassische Kategorie der loci theologici sollen Fundorte des Redens von Gott aufgesucht werden, um einen möglichst großen Freiraum des sermo de Deo zu gewinnen. Es wird der Versuch unternommen, das, was man unter philosophischer Theologie versteht, Gottesbegriff und -beweis, poetisch-theologisch einzufangen und in einer interreligiösen Perspektive zu diskutieren.

Examination topics

Intra- und intertextuelle Lektüre ausgewählter Abschnitte, theologie- und philosophiegeschichtliche Parallel- und Kontrastlektüre, Bildanalyse, intermediäre und interreligiöse Vergleichsdiskussion

Reading list

BARASCH M., Das Gottesbild. Studien zur Darstellung des Unsichtbaren, München 1998.
KERMANI N.,Gott ist schön. Das ästhetische Erleben des Koran, München 1999.
KESHANI H., Art, in: RIPPIN A., The Islamic World. London 2008, 421-443.
OHLIG K.-H. (Hg.), Der frühe Islam. Eine historisch-kritische Rekonstruktion anhand zeitgenössischer Quellen, Berlin 2007.
STOCK A., Poetische Dogmatik. Gotteslehre, Bd. 3: Bilder, Paderborn 2007.
ZILLEßEN D., Fremdheit. Bildgespräche, in: GERBER U., Auf die Differenz kommt es an. Interreligiöser Dialog mit Muslimen, Leipzig 2006, 119-136.
ZIZEK S., Die Puppe und der Zwerg. Das Christentum zwischen Perversion und Subversion, Frankfurt/Main 2003.

Association in the course directory

Pflichtseminar aus dem Fächerkontingent 2 oder (freies) Wahlfach für 011 (02W), 012(02W) und 020

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27