Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

040062 VK Production and Logistics (2012W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Continuous assessment of course work

Summary

1 Schnell
2 Kovacs , Moodle
3 Turan
4 Summerauer
5 Summerauer

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).
Registration information is available for each group.

Groups

Group 1

http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS12/index_WS12.htm
Anmeldevoraussetzung für einen VK ABWL Produktion und Logistik: die positive Absolvierung eines EK ABWL Produktion und Logistik

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 02.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 09.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Friday 12.10. 09:00 - 14:00 EDV-Labor 3
Monday 15.10. 09:00 - 14:00 EDV-Labor 3
Tuesday 16.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 23.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 30.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 06.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 13.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 20.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Friday 23.11. 13:15 - 14:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Tuesday 27.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 04.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Tuesday 11.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 5
Monday 17.12. 14:15 - 15:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Friday 11.01. 09:00 - 14:00 EDV-Labor 6
Monday 14.01. 09:00 - 14:00 EDV-Labor 6
Tuesday 22.01. 10:00 - 12:00 EDV-Labor 3

Aims, contents and method of the course

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)
ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3.
und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen
abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu
können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe
des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des
Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.

Inhalt:
Einleitung
Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle
Servicegrade
Newsboyprobleme
Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart
Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten
Materialbedarfsplanung
Detailliertere Bedarfsanalyse
Vorlaufverschiebung
Kombination mit Losgrößenplanung
Losgrößenplanung
Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle
Kapazitäts- und Terminplanung
LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung
Beschleunigung in Netzplänen
stochastische Netzpläne
Produktionssteuerung
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe
Maschinenbelegung
Das Travelling Salesman Problem

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle setzt sich aus 4 Teilleistungen zusammen:
1. Hausübungen (30%):
Für jede LV-Einheit sind Beispiele vorzubereiten, die mind. 1 Woche im
vorhinein auf der Homepage des Lehrstuhls zum download bereit gestellt
werden. Insgesamt müssen 50% der gestellten Aufgaben gelöst werden, um
den Kurs positiv zu absolvieren. Am Beginn jeder Einheit wird eine
Kreuzerlliste durchgegeben, in der die vorbereiteten Beispiele markiert
werden können. Auf Aufforderung der LV-Leiterin muss ein angekreuztes
Beispiel an der Tafel gelöst werden. Sollte das Beispiel falsch oder
unvollständig gelöst sein, wird das Beispiel aberkannt und Sie verlieren zwei Punkte. Sollte ein Beispiel überhaupt nicht vorbereitet worden sein, obwohl es angekreuzt
wurde, werden 5 Beispiele aberkannt.
Schriftliche Abgaben können leider nicht akzeptiert werden.

2. Zwischentest (30%)
Mitte des Semesters findet eine schriftliche Überprüfung der bis dahin
besprochenen Stoffgebiete statt.

3. Excel-Endtest (20%)
Da ein Schwerpunkt der LV in der Lösung von Beispielen mit dem Excel
Solver liegt, findet am Ende des Semesters ein Excel Test statt, bei dem
ein oder meherer Beispiele mit Hilfe des Excel Solver gelöst werden
müssen. Details werden im Laufe des Semesters bekannt gegeben.

4. Endtest (20%)
Am Ende des Semsters findet noch einmal eine schriftliche Überprüfung
der Stoffgebiete statt, die nach dem Zwischentest behandelt wurden.

Weitere Informationen zur LV finden Sie auch unter
http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS11/index_WS11.htm

Examination topics

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
Bitte überprüfen Sie regelmäßig ihre unet email-Adresse (aXXXXXXX@unet.univie.ac.at) auf eingehende Mails bzw richten Sie sich eine Weiterleitung ein!

Reading list

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin, 1996; bzw. 3. Auflage, 1997 oder 4. Auflage, 2000.
gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin 1995 oder 3. Auflage, 1998 (bzw. 4. Auflage ab April 2002).
Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.
Ergänzend dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
· Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin,
Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.
Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
· Kistner, K.P., Steven, M., Produktionsplanung, 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.
· Neumann, K.: Produktions- und Operationsmanagement, Springer, Berlin, 1996
· Zäpfel, G.: Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement, de Gruyter, Berlin, 1996

Group 2

max. 50 participants
Language: German
LMS: Moodle

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 10.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 17.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 24.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 31.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 07.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 14.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 21.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Friday 23.11. 13:15 - 14:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Wednesday 28.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 05.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Wednesday 12.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 12
Monday 17.12. 14:15 - 15:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Wednesday 23.01. 10:00 - 12:00 EDV-Labor 6

Aims, contents and method of the course

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)
ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3.
und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen
abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu
können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe
des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des
Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.

Inhalt:
Einleitung
Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle
Servicegrade
Newsboyprobleme
Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart
Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten
Materialbedarfsplanung
Detailliertere Bedarfsanalyse
Vorlaufverschiebung
Kombination mit Losgrößenplanung
Losgrößenplanung
Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle
Kapazitäts- und Terminplanung
LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung
Beschleunigung in Netzplänen
stochastische Netzpläne
Produktionssteuerung
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe
Maschinenbelegung
Das Travelling Salesman Problem

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle setzt sich aus 4 Teilleistungen zusammen:
1. Hausübungen (15%):
Für jede LV-Einheit sind Beispiele vorzubereiten, die mind. 1 Woche im
vorhinein auf der Homepage des Lehrstuhls zum download bereit gestellt
werden. Insgesamt müssen 65% der gestellten Aufgaben gelöst werden, um
den Kurs positiv zu absolvieren. Am Beginn jeder Einheit wird eine
Kreuzerlliste durchgegeben, in der die vorbereiteten Beispiele markiert
werden können. Auf Aufforderung der LV-Leiterin muss ein angekreuztes
Beispiel an der Tafel gelöst werden. Sollte das Beispiel falsch oder
unvollständig gelöst sein, wird das Beispiel aberkannt. Sollte ein
Beispiel überhaupt nicht vorbereitet worden sein, obwohl es angekreuzt
wurde, werden 5 Beispiele aberkannt.
Schriftliche Abgaben können leider nicht akzeptiert werden.

2. Zwischentest (35%)
Mitte des Semesters findet eine schriftliche Überprüfung der bis dahin
besprochenen Stoffgebiete statt.

3. Excel-Endtest (20%)
Da ein Schwerpunkt der LV in der Lösung von Beispielen mit dem Excel
Solver liegt, findet am Ende des Semesters ein Excel Test statt, bei dem
ein oder meherer Beispiele mit Hilfe des Excel Solver gelöst werden
müssen. Details werden im Laufe des Semesters bekannt gegeben.

4. Endtest (30%)
Am Ende des Semsters findet noch einmal eine schriftliche Überprüfung
der Stoffgebiete statt, die nach dem Zwischentest behandelt wurden.

Weitere Informationen zur LV finden Sie auch unter
http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS11/index_WS11.htm

Examination topics

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
Bitte überprüfen Sie regelmäßig ihre unet email-Adresse (aXXXXXXX@unet.univie.ac.at) auf eingehende Mails bzw richten Sie sich eine Weiterleitung ein!

Reading list

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin, 1996; bzw. 3. Auflage, 1997 oder 4. Auflage, 2000.
gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin 1995 oder 3. Auflage, 1998 (bzw. 4. Auflage ab April 2002).
Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.
Ergänzend dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
· Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin,
Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.
Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
· Kistner, K.P., Steven, M., Produktionsplanung, 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.
· Neumann, K.: Produktions- und Operationsmanagement, Springer, Berlin, 1996
· Zäpfel, G.: Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement, de Gruyter, Berlin, 1996.

Group 3

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 10.10. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 17.10. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 24.10. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 31.10. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 07.11. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 14.11. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 21.11. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Friday 23.11. 13:15 - 14:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Wednesday 28.11. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 05.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Wednesday 12.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 8
Monday 17.12. 14:15 - 15:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Wednesday 23.01. 16:00 - 18:00 EDV-Labor 3

Aims, contents and method of the course

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)
ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3.
und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen
abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu
können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe
des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des
Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.

Inhalt:
Einleitung
Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle
Servicegrade
Newsboyprobleme
Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart
Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten
Materialbedarfsplanung
Detailliertere Bedarfsanalyse
Vorlaufverschiebung
Kombination mit Losgrößenplanung
Losgrößenplanung
Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle
Kapazitäts- und Terminplanung
LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung
Beschleunigung in Netzplänen
stochastische Netzpläne
Produktionssteuerung
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe
Maschinenbelegung
Traveling Salesman Problem

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle setzt sich aus 4 Teilleistungen zusammen:
1. Hausübungen (15%):
Für jede LV-Einheit sind Beispiele vorzubereiten, die mind. 1 Woche im
vorhinein auf der Homepage des Lehrstuhls zum download bereit gestellt
werden. Insgesamt müssen 50% der gestellten Aufgaben gelöst werden, um
den Kurs positiv zu absolvieren. Am Beginn jeder Einheit wird eine
Kreuzerlliste durchgegeben, in der die vorbereiteten Beispiele markiert
werden können. Auf Aufforderung der LV-Leiterin muss ein angekreuztes
Beispiel an der Tafel gelöst werden. Sollte das Beispiel falsch oder
unvollständig gelöst sein, wird das Beispiel aberkannt und Sie verlieren zwei Punkte. Sollte ein Beispiel überhaupt nicht vorbereitet worden sein, obwohl es angekreuzt
wurde, werden 5 Beispiele aberkannt.
Schriftliche Abgaben können leider nicht akzeptiert werden.

2. Zwischentest (35%)
Mitte des Semesters findet eine schriftliche Überprüfung der bis dahin
besprochenen Stoffgebiete statt.

3. Excel-Endtest (20%)
Da ein Schwerpunkt der LV in der Lösung von Beispielen mit dem Excel
Solver liegt, findet am Ende des Semesters ein Excel Test statt, bei dem
ein oder meherer Beispiele mit Hilfe des Excel Solver gelöst werden
müssen. Details werden im Laufe des Semesters bekannt gegeben.

4. Endtest (30%)
Am Ende des Semsters findet noch einmal eine schriftliche Überprüfung
der Stoffgebiete statt, die nach dem Zwischentest behandelt wurden.

Examination topics

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
Bitte überprüfen Sie regelmäßig ihre unet mails bzw. richten Sie sich eine Weiterleitung ein, um Terminänderungen und wichtige Informationen zu erhalten!

Reading list

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin, 1996; bzw. 3. Auflage, 1997 oder 4. Auflage, 2000.
gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin 1995 oder 3. Auflage, 1998 (bzw. 4. Auflage ab April 2002).
Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.
Ergänzend dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
· Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin,
Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.
Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
· Kistner, K.P., Steven, M., Produktionsplanung, 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.
· Neumann, K.: Produktions- und Operationsmanagement, Springer, Berlin, 1996
· Zäpfel, G.: Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement, de Gruyter, Berlin, 1996.

Group 4

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 04.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 11.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 18.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 25.10. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 08.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 15.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 22.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Friday 23.11. 13:15 - 14:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Thursday 29.11. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 06.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Thursday 13.12. 10:00 - 12:00 Hörsaal 4
Monday 17.12. 14:15 - 15:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Thursday 17.01. 10:00 - 12:00 EDV-Labor 3

Aims, contents and method of the course

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)
ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3.
und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen
abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu
können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe
des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des
Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.

Inhalt:
Einleitung
Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle
Servicegrade
Newsboyprobleme
Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart
Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten
Materialbedarfsplanung
Detailliertere Bedarfsanalyse
Vorlaufverschiebung
Kombination mit Losgrößenplanung
Losgrößenplanung
Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle
Kapazitäts- und Terminplanung
LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung
Beschleunigung in Netzplänen
stochastische Netzpläne
Produktionssteuerung
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe
Maschinenbelegung
Traveling Salesman Problem

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle setzt sich aus 4 Teilleistungen zusammen:
1. Hausübungen (30%):
Für jede LV-Einheit sind Beispiele vorzubereiten, die mind. 1 Woche im vorhinein auf der Homepage des Lehrstuhls zum download bereit gestellt werden. Insgesamt müssen 65% der gestellten Aufgaben gelöst werden, um den Kurs positiv zu absolvieren. Am Beginn jeder Einheit wird eine Kreuzerlliste durchgegeben, in der die vorbereiteten Beispiele markiert werden können. Auf Aufforderung der LV-Leiterin muss ein angekreuztes Beispiel an der Tafel gelöst werden. Sollte das Beispiel falsch oder unvollständig gelöst sein, wird das Beispiel aberkannt. Sollte ein Beispiel überhaupt nicht vorbereitet worden sein, obwohl es angekreuzt wurde, werden 5 Beispiele aberkannt.
Schriftliche Abgaben können leider nicht akzeptiert werden.

2. Zwischentest (30%)
Mitte des Semesters findet eine schriftliche Überprüfung der bis dahin besprochenen Stoffgebiete statt.

3. Excel-Endtest (20%)
Da ein Schwerpunkt der Lv in der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver liegt, findet am Ende des Semesters ein Excel Test statt, bei dem ein oder meherer Beispiele mit Hilfe des Excel Solver gelöst werden müssen. Details werden im Laufe des Semesters bekannt gegeben.

4. Endtest (20%)
Am Ende des Semsters findet noch einmal eine schriftliche Überprüfung der Stoffgebiete statt, die nach dem Zwischentest behandelt wurden.

Weitere Informationen zur LV finden Sie auch unter:
http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS11/index_WS11.htm

Examination topics

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
Bitte überprüfen Sie regelmäßig ihre unet mails bzw. richten Sie sich eine Weiterleitung ein, um Terminänderungen und wichtige Informationen zu erhalten!

Reading list

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin, 1996; bzw. 3. Auflage, 1997 oder 4. Auflage, 2000.
gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin 1995 oder 3. Auflage, 1998 (bzw. 4. Auflage ab April 2002).
Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.
Ergänzend dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
· Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin,
Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.
Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
· Kistner, K.P., Steven, M., Produktionsplanung, 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.
· Neumann, K.: Produktions- und Operationsmanagement, Springer, Berlin, 1996
· Zäpfel, G.: Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement, de Gruyter, Berlin, 1996.

Group 5

http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS12/index_WS12.htm

Aufnahmevoraussetzung für einen VK ABWL Produktion und Logistik: die positive Absolvierung eines EK ABWL Produktion und Logistik.

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 04.10. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 11.10. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 18.10. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 25.10. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 08.11. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 15.11. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 22.11. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Friday 23.11. 13:15 - 14:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Thursday 29.11. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 06.12. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Thursday 13.12. 13:30 - 15:30 Hörsaal 9
Monday 17.12. 14:15 - 15:30 AudiMax BWZ
Großer Hörsaal 1
Thursday 17.01. 13:30 - 15:30 EDV-Labor 6

Aims, contents and method of the course

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)
ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3.
und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen
abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu
können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe
des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des
Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.

Inhalt:
Einleitung
Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle
Servicegrade
Newsboyprobleme
Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart
Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten
Materialbedarfsplanung
Detailliertere Bedarfsanalyse
Vorlaufverschiebung
Kombination mit Losgrößenplanung
Losgrößenplanung
Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle
Kapazitäts- und Terminplanung
LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung
Beschleunigung in Netzplänen
stochastische Netzpläne
Produktionssteuerung
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe
Maschinenbelegung
Das Travelling Salesman Problem

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle setzt sich aus 4 Teilleistungen zusammen:
1. Hausübungen (30%):
Für jede LV-Einheit sind Beispiele vorzubereiten, die mind. 1 Woche im vorhinein auf der Homepage des Lehrstuhls zum download bereit gestellt werden. Insgesamt müssen 65% der gestellten Aufgaben gelöst werden, um den Kurs positiv zu absolvieren. Am Beginn jeder Einheit wird eine Kreuzerlliste durchgegeben, in der die vorbereiteten Beispiele markiert werden können. Auf Aufforderung der LV-Leiterin muss ein angekreuztes Beispiel an der Tafel gelöst werden. Sollte das Beispiel falsch oder unvollständig gelöst sein, wird das Beispiel aberkannt. Sollte ein Beispiel überhaupt nicht vorbereitet worden sein, obwohl es angekreuzt wurde, werden 5 Beispiele aberkannt.
Schriftliche Abgaben können leider nicht akzeptiert werden.

2. Zwischentest (30%)
Mitte des Semesters findet eine schriftliche Überprüfung der bis dahin besprochenen Stoffgebiete statt.

3. Excel-Endtest (20%)
Da ein Schwerpunkt der Lv in der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver liegt, findet am Ende des Semesters ein Excel Test statt, bei dem ein oder meherer Beispiele mit Hilfe des Excel Solver gelöst werden müssen. Details werden im Laufe des Semesters bekannt gegeben.

4. Endtest (20%)
Am Ende des Semsters findet noch einmal eine schriftliche Überprüfung der Stoffgebiete statt, die nach dem Zwischentest behandelt wurden.

Weitere Informationen zur LV finden Sie auch unter :
http://prolog.univie.ac.at/teaching/LVAs/VK-ABWL/WS11/index_WS11.htm

Examination topics

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
Stellen Sie sicher, dass in UNIVIS Ihre korrekte e-mail Adresse eingetragen ist, um Terminänderungen und wichtige Informationen zu erhalten!

Reading list

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin, 1996; bzw. 3. Auflage, 1997 oder 4. Auflage, 2000.
gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
· Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik", 2. Auflage, Springer, Berlin 1995 oder 3. Auflage, 1998 (bzw. 4. Auflage ab April 2002).
Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.
Ergänzend dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
· Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin,
Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.
Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
· Kistner, K.P., Steven, M., Produktionsplanung, 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.
· Neumann, K.: Produktions- und Operationsmanagement, Springer, Berlin, 1996
· Zäpfel, G.: Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement, de Gruyter, Berlin, 1996.

Information

Minimum requirements and assessment criteria

Ziel dieser LV ist es, die erworbenen Kenntnisse der Studierenden aus dem EK Produktion und Logistik zu vertiefen. Zu diesem Zweck werden die Studierenden an relevante quantitative Methoden herangeführt, um in Folge selbständig Problemstellungen analysieren und mit entsprechenden Verfahren lösen zu können.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:28