Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

040251 UK Intercultural Competence in Business (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Continuous assessment of course work

Der Unterricht findet in deutscher Sprache statt. Anwesenheit in der ersten Einheit ist Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs. Maximal zwei Fehleinheiten im gesamten Semester werden toleriert.

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 06.10. 16:45 - 20:00 Hörsaal 15 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Friday 13.10. 16:45 - 20:00 Hörsaal 15 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Friday 20.10. 16:45 - 20:00 Hörsaal 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Friday 10.11. 16:45 - 20:00 Hörsaal 15 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Friday 17.11. 16:45 - 20:00 Hörsaal 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Friday 24.11. 16:45 - 20:00 Hörsaal 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Seminarraum 15 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Friday 01.12. 15:00 - 20:00 Hörsaal 15 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Durch die zunehmende Internationalisierung wirtschaftlicher Prozesse stehen MitarbeiterInnen und Führungskräfte in Unternehmen immer häufiger vor der Herausforderung mit KollegInnen und GeschäftspartnerInnen unterschiedlichster kultureller Herkunft zusammenzuarbeiten. Ein Mindestmaß an interkultureller Kompetenz ist daher insbesondere im Kontext multinationaler Unternehmen unverzichtbar und stellt eine Schlüsselqualifikation für zahlreiche Berufsgruppen im Bereich der Betriebswirtschaft dar.

Die Studierenden entwickeln in diesem Kurs ein Verständnis für kulturell bedingte Unterschiede in Kommunikations- und Verhaltensweisen und werden für den Umgang mit Stereotypen und Vorurteilen sensibilisiert. Die Reflektion der eigenen Kultur ist dabei von zentraler Bedeutung. Die Studierenden entwickeln die Fähigkeit, mögliche Konflikte und Missverständnisse, die aufgrund kultureller Differenzen entstehen können, zu erkennen und zu lösen bzw. zu vermeiden.

Methodisch wird ein erfahrungsbasierter Lernansatz verwendet. Die Inhalte werden im Rahmen von Kurzvorträgen sowie zahlreichen Fallbeispielen, Übungen und kleineren Rollenspielen anwendungsorientiert vermittelt. Im persönlichen Gespräch mit ExpertInnen können die Studierenden drängende Fragen klären, tagesaktuelle Themen fließen in den Unterricht ein.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit und aktive Mitarbeit (20%); Erstellung eines Länderprofils in 2er-Gruppen (35%); schriftliche Ausarbeitung (5 Seiten) und Präsentation eines Themas in 3er-Gruppen (45%);

Bei Erstellung der schriftlichen Arbeiten sind die Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens zu beachten. Die Arbeiten können auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.

Minimum requirements and assessment criteria

Notenschlüssel (über alle Teilleistungen): 50,1% - 62,5% Genügend; 62,6% - 75 % Befriedigend; 75,1% - 87,5% Gut; 87,6% - 100% Sehr Gut

Examination topics

-

Reading list

wird im Kurs bekanntgegeben

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:29