Universität Wien FIND

050061 VU e-Health and Telemedicine (2011W)

Continuous assessment of course work

DI 11.10., FR 14.10. und 21.10.2011, MI 16.11., 23.11. und 30.11.2011 10.30-13.00 Ort: Seminarraum des CeMSIIS, RNr. 88.03.513, E 03, BT 88
MO 09.01., DI 10.01, MI 11.01.2012 09.30-12.00 Ort: Konferenzraum des Klinischen Inst. für Neurologie, AKH 4J

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Currently no class schedule is known.

Information

Aims, contents and method of the course

Die VU setzt sich einerseits aus theoretischen Vortragseinheiten und andererseits aus praktischen Übungseinheiten zusammen. In den Übungseinheiten werden die theoretisch behandelten Tehmatiken unmittelbar an praktischen Beispielen angewendet.

*
Systematisierung von e-Health Anwendungen
*
Verteile Informationssysteme
*
Arten der Kommunikation
*
Ebenen der Interoperabilität
*
Die österreichische ELGA-Initiative
*
praktische Demonstrationen von e-Health und Telemedizin-Anwendungen

Assessment and permitted materials

*
Bewertung der Übungen
o
Übungsblätter mit verschiedenen Beispielen zu
+
Systematisierung von e-Health Anwendungen
+
Verteilte Informationssysteme
+
Arten der Kommunikation
+
Ebenen der Interoperabilität
+
Die österreichische ELGA-Initiative
*
schriftliche Prüfung
o
die Prüfung besteht aus 8 Fragen zum Themengebiet

Minimum requirements and assessment criteria

Fachlich:
Ziel der VU ist es, den Studierenden Grundlagen von e-Health-Anwendungen näher zu bringen, sowie die Möglichkeiten des Einsatzes von Telemedizin-Systemen, die einen Teilbereich von e-Health-Systemen bilden, zu beleuchten. Einen Themenschwerpunkt bilden die Aktivitäten der österreichischen Gesundheitspilitik im Bereich e-Health mit einem speziellen Fokus auf die österreichische ELGA-Initiative. Die VU beinhaltet auch praktische Demonstrationen von Telemedizin-Anwendungen im Umfeld der Teleneuropathologie.

Studierende sind in der Lage,¿

*
die Anwendungsmöglichkeiten von Informations- und Kommunikations Technologie (IKT) im aktuellen und künftigen Gesundheitswesen einzuschätzen.
*
eHealth und Telemedizin-Anwendungen zu kategorisieren.
*
Charakteristika verteilter, offener Informationssysteme darzustellen.
*
Ebenen der Interoperabilität beim Gesundheitsdatenaustausch zu unterscheiden.
*
gängige Methoden und Techniken für den Gesundheitsaustausch zu beschreiben.
*
gängige Methoden und Techniken für die Erreichung semantischer Interoperabilität beim Gesundheitsdatenaustausch zu beschreiben.

Überfachlich:
Studierende sind in der Lage,¿

*
die sich durch den Einsatz von IKT bietenden Möglichkeiten aus Sicht von Medizinern kennen zu lernen
*
selbständig (selbstgesteuert/selbstorganisiert) zu lernen und zu arbeiten
*
Gelerntes praktisch umzusetzen

Examination topics

*
Theoretisches Erarbeiten des Stoffgebietes in Vortragseinheiten und praktische Umsetzung des Erlernten in Übungseinheiten.
*
Die Lehrveranstaltung besteht aus 9 Blöcken, wobei in den ersten 6 Einheiten Studierende die Vorlesungseinheit besuchen und Übungen lösen. Anschließend finden weitere 3 Blöcke statt, in denen Theorie mit praktischen Vorführungen in Form von Demonstrationen durchgenommen werden.
*
Lehrende aus unterschiedlichen Bereichen gestalten diese LV um eine Kopplung zwischen der Medizin und der Informatik zu vermitteln.
*
Am Ende der Lehrveranstaltung findet eine schriftliche Vorlesungsprüfung statt.

Reading list

*
Haas (2006). Gesundheitstelematik - Grundlagen, Anwendungen, Potenziale. Springer Verlag.
*
ISO/TR 20514 Health Informatics - Electronic health record - Definition scope, and context
*
EN/ISO 13606 Health Informatics - Electronic health record communication

Association in the course directory

Last modified: Fr 31.08.2018 08:48