Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

060027 VO From Caligari to Hitler - Propaganda as Entertainment (2022W)

Überblicksvorlesung zur Geschichte des Antisemitismus

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 07.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 14.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 21.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 28.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 04.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 11.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 18.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 25.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 02.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 09.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 16.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 13.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Friday 20.01. 13:15 - 14:45 Digital
Friday 27.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32

Information

Aims, contents and method of the course

Vor 70 Jahren publizierte der renommierte Journalist, Soziologe und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer seine legendäre Arbeit From Caligari to Hitler. A Psychological History of the German Film – ein bis heute viel zitierter Meilenstein der Filmkritik. Im Zentrum steht die These, dass die Geschichte des deutschen Films bis 1933 die in den Faschismus mündenden autoritären Dispositionen des Volkes widerspiegelt. In der Vorlesung wird dieser Weg vom Weimarer Kino bis zum Nazi-Propagandafilm an ausgewählten Filmbeispielen nachgezeichnet.
„In dem Augenblick, da eine Propaganda bewusst wird, ist sie unwirksam“ – so legte Goebbels schon 1933 in einer Rede seine Zielsetzung an das NS-Filmwesen fest.
Das NS-Regime erkannte früh den Wert der unterschiedlichen Medien für seine Zwecke und nutzte diese zur Schaffung eines gewichtigen Fundaments der Selbstdarstellung und Publikumstäuschung. Ausgestattet mit den Mitteln modernster Technik und dem Willen zur Schaffung politisch und ideologisch überformter Illusionen, wurde eine Filmwelt errichtet, die in ihrer Gesamtheit die Verflechtung von Körperkult und Kunstvorstellungen und die Einbindung historischer und mythologischer Stoffe erkennen lässt.
Die Beschäftigung mit den Mechanismen dieses Kinos bleibt aktuell.

Assessment and permitted materials

Es wird eine Kontextualisierte Filmanalyse im Rahmen einer schriftlichen Arbeit von mindestens 20.000 Zeichen erwartet mit Verarbeitung der relevanten Sekundärliteratur. Es kann alternativ auch ein Kurzfilm (Mindestlänge 5 Minuten) erstellt werden.
Tipp: Für Gruppenfilme etc. das Buch "Und bitte los! Einfach gemeinsam Filme machen: Das Filme-Machen-Mutmach-Buch!" hg. von Sissi Kaiser und Juliana Neuhuber, München 2022.
Die Arbeit kann mir per email zugeschickt werden.
Methode: Helmut Korte, Einführung in die systematische Filmanalyse, Berlin 2010 und die Hilfestellungen auf moodle.

Minimum requirements and assessment criteria

Abgesehen vom Essay Vo-Folien, die Sekundärliteratur und die Filme.

Examination topics

s. ferner oben Leistungskontrolle

Reading list

Friedemann Beyer, Norbert Grob (eds.), Stilepochen des Films: Der NS-Film, Ditzingen 2018.
Felix Moeller, Der Filmminister, Berlin 1998.
Rolf Giesen: Nazi propaganda films: a history and filmography. McFarland, Jefferson, NC 2003.
Erwin Leiser, Deutschland erwache, Hamburg 1989.
Mary-Elizabeth O’Brien: Nazi cinema as enchantment. The politics of entertainment in the Third Reich, Columbia 2006.
Sabine Hake, German National Cinema, London 2002, 2. erweiterte Auflage 2013, dt. Film in Deutschland, Hamburg 2004.
Noah Isenberg (ed.), Weimar Cinema, New York 2009.
Siegfried Kracauer, Von Caligari zu Hitler, Frankfurt a. M. 1979.
Lotte Eisner, Die dämonische Leinwand, Frankfurt. a. M. 1975.
Norbert Grob, Fritz Lang, Berlin 2014.
Olaf Brill, Der Caligari-Komplex, München 2012.
Siegfried Kracauer, Von Caligari zu Hitler, Frankfurt a. M. 1979.
Klaus Davidowicz, Film als Midrasch, Golems, Dybbuks und andere kabbalistische Elemente im populären Kino, Göttingen 2016.
Elizabeth R. Baer, Golem Redux, Detroit 2012.
Peter Gay, Die Republik der Aussenseiter: Geist und Kultur in der Weimarer Zeit: 1918-1933, Frankfurt a. M. 1912.

Association in the course directory

Überblicksvorlesung zur Geschichte des Antisemitismus

Last modified: Mo 03.10.2022 12:48