Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

070046 GR Guided Reading (2017W)

Structures of governance in medieval Europe - diversity and development

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 05.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 12.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 19.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 09.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 16.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 23.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 30.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 07.12. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 14.12. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 11.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 18.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Thursday 25.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele:
Ziel dieses Guided Readings ist es, Zugänge zu mittelalterlichen Quellen verschiedener Gattung, sowie zu modernen Forschungsansätze der Mediävistik zu erlernen und zu üben. Durch regelmäßiges Lesen der Quellen und Schreiben von Analysen soll gelernt werden, sinnvolle Ansätze zum Verständnis einer Quelle zu finden, um deren spezifischen Wert herauszustellen.

Inhalt:
Die Formen und Vorstellungen von Herrschaft im Mittelalter sind ebenso vielfältig wie die Arten der Quellen durch die heutige Historiker Zugang zu diesen erhalten. Die politischen Systeme des Mittelalters auf Mikro- und Makroebenen lassen sich in den Quellen als komplexe, dynamische Strukturen und Ideen erkennen, die im Laufe der Jahrhunderte in verschiedenster Form miteinander in Kontakt treten, sich gegenseitig verändern und schließlich zum Ausgangspunkt für moderne politische Institutionen und Ideen werden.
Die Quellen, die bearbeitet werden, sind verschiedenen Gattungen zugeordnet, stammen aus verschiedenen Regionen Europas und betreffen verschiedene Schichten, Gruppierungen und Stände. Je nach Thema werden Quellen aus zwei oder drei Epochen des Mittelalters vergleichend oder gegenüberstellend gelesen. Neben den Quellen sollen in zwei Sitzungen auch zwei Aufsätze der modernen Forschung die Sicht- und Arbeitsweise der heutigen Historiker aufzeigen und deutlich machen, wie ausgehend von den Quellen dazu Thesen entwickelt werden.
Welche Formen vom Herrschaft das Mittelalter im Kleinen und Großen prägen, wie diese sich entwickeln, mit welchen Methoden man heute als Historiker einen Zugang dazu bekommt und mit welchen Ansätzen dies in der Forschung der letzten Jahrzehnte gelungen ist, sind die Fragestellungen, die im Laufe dieses Wintersemesters gemeinsam erarbeitet werden sollen.

Methode und Leistungskontrolle:
Die Teilnehmer lesen wöchentlich eine oder mehrere Quellen, bzw. einen wissenschaftlichen Aufsatz, bei denen es jeweils um eine bestimmte Form mittelalterlicher Herrschaft geht. Dazu wird im Vorfeld der Diskussion eine Quellenanalyse bzw. einen Abstract eingereicht. Auf Grundlage dieser eingereichten und vor der Einheit mit Anmerkungen zurückgegebenen Analysen werden dann innerhalb des Kurses die verschiedenen Ansätze zum Verstehen der jeweiligen Quelle diskutierend erarbeitet.

Assessment and permitted materials

Es müssen insgesamt acht von zehn Analysen eingereicht werden (je ca. 2 Seiten). Aus der Benotung dieser (8x10% = 80%) und der mündlichen Beteiligung an den Diskussionen (20%) setzt sich die Gesamtnote zusammen.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent, die Anwesenheit ist daher Pflicht. Zweimaliges Fehlen im Semester ist erlaubt. Die Anwesenheit bei der ersten Sitzung ist für eine Kursteilnahme notwendig.

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

BA: Mittelalter
BEd: Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung
Diplom UF: Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung, Politikgeschichte

Last modified: Mo 07.09.2020 15:30