Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

070055 VO Lecture (PM4) (2015S)

Human Rights - Women`s Rights? Human Rights and Gender from the Early Modern Period until Today

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte

Abstracts zu den Vorträgen unter: http://gender-humanrights.univie.ac.at

Details

max. 999 participants
Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 09.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 16.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 23.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 13.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 20.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 27.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 04.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 11.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 18.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 01.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 08.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 15.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Monday 22.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8

Information

Aims, contents and method of the course

Während Menschenrechte aus völkerrechtlichen und politikwissenschaftlichen Blickwinkeln bereits länger untersucht werden, ist die historische Menschenrechtsforschung eine neue Disziplin. Historische Untersuchungen fragen danach, welche Rolle Menschenrechte in staatlichen Aushandlungsprozessen spielten, welche Bedeutungsveränderungen in menschenrechtlichen Diskursen festzustellen sind und welche gesellschaftlichen AkteurInnen sich auf Menschenrechte bezogen haben. Zeitlich konzentriert sich die rezente Forschung auf die Zeit nach 1945. Diplomatische Verhandlungen im Rahmen der Verabschiedung der UNOMenschenrechtsdeklaration
gerieten dabei ebenso in den Fokus wie die zunehmenden Kampagnen von NGOs, die sich mit der 1961 erfolgten Gründung von Amnesty International intensivierten. Trotz des menschenrechtlichen Aktivismus von Frauen und der deutlichen Fortschreibung androzentrischer Geschlechterverhältnisse in Menschenrechtsdiskursen, blieb die Integration der Kategorie Geschlecht in den meisten Arbeiten außen vor. Die Madres de la
Plaza de Mayo, die UN-Dekade der Frau, die schwierigen Auseinandersetzungen um die
Anerkennung von frauenspezifischen Gewalterfahrungen als Menschenrechtsverletzungen werden allenfalls in Nebensätzen erwähnt.

Die Ring-Vorlesung möchte diese Leerstelle schließen, indem sie jenen Forscherinnen und
Forschern eine Plattform bietet, die die Kategorie Geschlecht in ihren Arbeiten zu
Menschenrechten berücksichtigen. Das Nachspüren vergeschlechtlicher Bedeutungen in menschenrechtlichen Auseinandersetzungen ermöglicht es darüber hinaus, die zeitliche Perspektive zu erweitern. Über einen historisch Zeitraum von der Frühen Neuzeit, die Französische Revolution bis in die Gegenwart werden unterschiedliche Formen
menschenrechtlicher Anliegen von Frauen deutlich.

Semesterprogramm:

Einheit 1 (09.03.2015)
Univ.-Prof. Dr. Carola Sachse: Die Kategorie Geschlecht in der neueren zeithistorischen Menschenrechtsforschung.

Einheit 2 (16.03.2015)
o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schmale: Menschenrechte in der Frühen Neuzeit (16. Jahrhundert bis Französische Revolution).

Einheit 3 (23.03.2015)
Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriella Hauch: Gleichheit – Differenz: von der Französischen Revolution zur Europäischen Revolution 1848, Geschlecht und Menschenrechte.

Einheit 4 (13.04.2015)
Ass.-Prof. Mag. Dr. Birgitta Bader-Zaar: Geschlechterdifferenz und politische Rechte: Gleichheitsdiskurse um 1900 im internationalen Vergleich.

Einheit 5 (20.04.2015)
PD Dr. Regula Ludi: Der Status der Frauen als Indikator der Modernisierung: Der Völkerbund, die internationale Geschlechterordnung und die Menschenrechte.

Einheit 6 (27.04.2015)
Univ.-Prof. Dr. Kerstin Susanne Jobst, Privatdoz. M.A.: Die sog. Frauenfrage in der frühen Sowjetunion (1920er/1930er Jahre).

Einheit 7 (04.05.2015)
Dr. Celia Donert: Women's Rights in the Cold War: Eastern and Western Europe, 1945-1980.

Einheit 8 (11.05.2015)
Mag. Roman Birke: Menschenrecht auf Geburtenkontrolle? Menschenrechtliches Framing globaler Bevölkerungspolitiken von 1950 bis 1974.

Einheit 9 (18.05.2015)
Dr. Karin Riegler: Bürgerechte und die Rechte der Bürgerinnen in den USA seit den 1960er Jahren.

Einheit 10 (01.06.2015)
Univ.-Prof. Mag. Dr. Elisabeth Holzleithner: Menschenrechte als Instrument feministischer Emanzipation? Herausforderungen für Theorie und Praxis.

Einheit 11 (08.06.2015)
Mag. Dr. Kristina Stöckl, MA: Die Politik der traditionellen Werte der Russischen Orthodoxen Kirche: Vom Aufbruch und Ende der LGBT-Rechte im post-sowjetischen Russland.

Einheit 12 (15.06.2015)
Mag. Dr. Anke Graneß: Menschenrechte und Gender: Positionen aus Afrika

Einheit 13 (22.06.2015)
Univ.-Prof. Dr. Birgit Sauer: Menschenrechte zwischen kulturellen und individuellen Rechten am Beispiel der Verschleierung

Einheit 14 (29.06.2015)
Prüfung

Assessment and permitted materials

Schriftliche Prüfung (4 Termine)

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

MA Frauen- und Geschlechtergeschichte: VO Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | MA Geschichte14: VO (4 ECTS) | MA Geschichte 08: VO Vertiefung 2; Späte Neuzeit (4 ECTS) | MA Globalgeschichte: VO Vertiefung 2 (4 ECTS) | MA Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung: VO Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | MA Osteuropäische Geschichte: VO Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | MA Zeitgeschichte: VO Vertiefung 1 oder 2 (4 ECTS) | MA MATILDA

Last modified: We 03.11.2021 00:16