Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

070074 KU Methods of Historical Research and Writing (2020S)

7.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Begleitend zum Kurs werden Schreibtutorien angeboten, die beim Schreiben der ersten wissenschaftlichen Arbeit unterstützen. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 06.03. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 13.03. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 20.03. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 27.03. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 03.04. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 24.04. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 08.05. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 15.05. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 22.05. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 29.05. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 05.06. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 12.06. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 19.06. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 26.06. 09:45 - 12:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalte:
Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung grundlegender Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens. Die Studierenden erhalten die Gelegenheit, von der Recherche nach Literatur und der Erstellung eines Konzeptes bis hin zur mündlichen und schriftlichen Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse einen Forschungsprozess im Kleinen zu durchlaufen. Geübt wird die Wahl eines zur Aufgabenstellung passenden Forschungsthemas, die Recherche von Literatur und Quellen in Bibliotheken, Datenbanken, Archiven und dem Internet, die Formulierung von Thesen und Fragestellungen, das Zitieren und Belegen von Literatur und Quellen in physischer und elektronischer Form, das Bearbeiten und kritische Hinterfragen von Informationen, das Abfassen wissenschaftlicher Kurztexte (Exposé, Abstract, Handout, Rezension), das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit sowie die Präsentation von Forschungsergebnissen durch einen elektronisch gestützten, mündlichen Vortrag.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden den Studierenden zentrale Einrichtungen zur wissenschaftlichen Recherche in Wien vorgestellt, namentlich die Österreichische Nationalbibliothek und das Österreichische Staatsarchiv. In Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek werden die Studierenden darüber hinaus in die Feinheiten der Informations-, Datenbank- und Literaturrecherche eingewiesen, wobei hier die Recherche elektronischer Daten und Quellenbestände im Vordergrund steht.
Die im Rahmen der Lehrveranstaltung besprochenen und geübten Lehrinhalte und Arbeitstechniken werden durch regelmäßige Hausübungen wiederholt und in der jeweils folgenden Einheit nachbesprochen. Die Konzeption und Abfassung der Forschungsarbeit wird im Laufe des Semesters durch regelmäßiges Feedback unterstützt.
Die Lehrveranstaltung steht unter dem Generalthema „Kriege und Konflikte in der österreichischen Geschichte“, das hinsichtlich verschiedener historischer Epochen bearbeitet werden kann. Die Studierenden werden sich mit Einzelaspekten befassen, die weitgehend frei wählbar sind.

Methoden:
Vortrag, Diskussion, Einzel- und Gruppenübungen, regelmäßiges Feedback.

Ziele:
Die Lehrveranstaltung setzt sich zum Ziel, den Studierenden die wichtigsten Grundlagen der geschichtswissenschaftlichen Arbeitstechniken und Methoden zu vermitteln. Anhand eines im Verlauf des Semesters zu entwickelnden Forschungsvorhabens werden die Studierenden schrittweise an die Praxis der Bearbeitung eines wissenschaftlichen Forschungsthemas herangeführt, sodass sie nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung die notwendigen Kenntnisse besitzen, selbstständig zu einem gewählten Forschungsthema zu recherchieren, dieses zu bearbeiten und auch zu präsentieren.

Assessment and permitted materials

Mitarbeit in den LV-Einheiten
Regelmäßige Hausübungen
Präsentation der Ergebnisse durch ein Referat mit elektronischer Unterstützung
Abschlussarbeit (im Umfang von ca. 25.000 Zeichen inkl. Leerzeichen und Fußnoten; ohne Verzeichnisse) und Reflexion zu den Lernfortschritten in der LV
Die Abgaben erfolgen ausschließlich über die Lernplattform (Entwürfe können per E-Mail gesandt werden und werden kommentiert)

Minimum requirements and assessment criteria

Die Bewertung erfolgt nach einem Punkteschema, wobei 51 von 100 Punkten für eine positive Bewertung erforderlich sind.

Examination topics

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, Erbringung der genannten Aufgaben

Reading list

Zum wissenschaftlichen Arbeiten:
Friedrich Beck – Eckart Henning (Hg.), Die archivalischen Quellen. Mit einer Einführung in die Historischen Hilfswissenschaften, Köln/Wien 2012.
Egon Boshof – Kurt Düwell – Hans Kloft, Grundlagen des Studiums der Geschichte, Köln/Wien 1997.
Ahasver von Brandt, Werkzeug des Historikers. Eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften, Stuttgart 2007.
Martin Burkhardt, Arbeiten im Archiv. Praktischer Leitfaden für Historiker und andere Nutzer, Wien 2006.
Franz X. Eder – Heinrich Berger – Julia Casutt-Schneeberger – Anton Tantner, Geschichte Online. Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, Wien/Köln/Weimar 2006.
Nils Freytag – Wolfgang Piereth, Kursbuch Geschichte. Tipps und Regeln für das wissenschaftliche Arbeiten, Padderborn/München/Wien/Zürich 2008.
Martha Howell – Walter Prevenier, Werkstatt des Historikers. Eine Einführung in die historischen Methoden, Köln/Wien 2004.
Stefan Jordan, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft, Paderborn/Wien 2009.
Lothar Kolmer – Carmen Rob-Santer, Geschichte Schreiben. Von der Seminar- zur Doktorarbeit, Paderborn/München/Wien/Zürich 2006.
Estella Kühmstedt, Klug recherchiert: für Historiker, Göttingen 2013.
Henning Lobin, Die Wissenschaftliche Präsentation. Konzept – Visualisierung – Durchführung, Paderborn 2012.
Wolfgang Schmale (Hg.), Schreib-Guide Geschichte. Schritt für Schritt wissenschaftliches Schreiben lernen, Wien 2006.
www.geschichte-online.at

Zum Rahmenthema der LV:
Jeremy Black, War and the cultural turn, Cambridge 2012.
Hannah Bowen (Red.), Militärgeschichte. Waffen und Kriegführung von der Antike bis heute, München 2013.
Horst Brunner (Hrsg.), Der Krieg im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Gründe, Begründungen, Bilder, Bräuche, Recht, Wiesbaden 1999.
Birgit Emich / Gabriela Signori (Hrsg.), Kriegs/Bilder in Mittelalter und Früher Neuzeit (ZHF Beih. 42), Berlin 2009.
Jens Hildebrandt / David Wachter (Hrsg.), Krieg. Reflexionen von Thukydides bis Enzensberger, St. Ingbert 2014.
Bernd Hüppauf, Was ist Krieg? Zur Grundlegung einer Kulturgeschichte des Kriegs, Bielefeld 2013.
Marco Mondini (Hrsg.), Narrating war. Early modern and contemporary perspectives, Bologna/Berlin 2013.
Stephen Morillo / Michael F. Pavkovic, What is military history?, Cambridge 2013.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:20