Universität Wien FIND

070127 SE Seminar - Labor & Migration (2018W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 08.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 15.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 22.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 29.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 05.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 12.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 19.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 26.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 03.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 10.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 07.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 14.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 21.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Monday 28.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß

Information

Aims, contents and method of the course

Europäische Städte mit direktem Zugang zu schiffbaren Wasserstraßen = Hafenstädte, verfügte über ein beträchtliches Wachstumspotential. In der vorindustriellen Ära verzeichneten Hafenstädte nach den Hauptstädten das größte Wachstum. Bereits im 17. Jahrhundert bestanden die wichtigsten europäischen Netzwerke entlang der Flüsse Italiens, Flanderns, Deutschlands und Frankreichs sowie an den Küsten der Ost- und Nordsee und des Mittelmeers. Städte und ihre Handelsverbindungen, die sie untereinander und mit ihrem jeweiligen Hinterland verknüpften, hatten zu dieser Zeit beträchtlichen Anteil am wirtschaftlichen Austausch in Europa und waren auch Schnittstelle für Migration. Mit der rapiden Ausdehnung des transatlantischen Handels und der Ausweitung der Handelsmarinen ging in vielen Staaten Westeuropas die Vorrangstellung der Hafenstädte einher. Selbst in Regionen des relativen wirtschaftlichen Niedergangs wie Italien wuchsen diese städtischen Agglomerationen im 18. Jahrhundert rascher als andere urbane Zentren. Insgesamt bildete der maritime Handel einen machtvollen Faktor der Urbanisierung Europas. Auch in der außereuropäischen Welt waren sie Zentren sozialer und kultureller Differenzierung und durch diverse Funktionen gekennzeichnet: als Knotenpunkte für den Austausch von Waren und Dienstleistungen sowie als Brennpunkte politischer Kontrolle und – im kolonialen Kontext – imperialer Verteidigung (Kolonialismus). Bei der europäischen Expansion in der atlantischen Welt kam Hafenstädte immense Bedeutung zu. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts waren nahezu 40 % der weltweit größten Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern Hafenstädte.
Am Beispiel zahlreicher Hafenstädte Europas und der globalen Welt wird sich das Seminar mit Fragen spezifischer Arbeits- und Migrationsbeziehungen in diesen urbanen Räumen auseinandersetzen. Dabei erstrecken sich die Thematiken von der Auswanderung, den Arbeitsanfall im Hafen, globalen Warenverkehr, bis zu speziellen Arbeitsbereichen wie Prostitution oder Matrosen.

Assessment and permitted materials

Aktive Mitarbeit, Text- und Quelleninterpretation, abschließende Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Davon ausgehend ist es Ziel des Seminars, die Studierenden in einer einführenden Phase mit den wichtigsten Fragestellungen und Forschungsdebatten, mit Konzepten und Zugangsweisen zu Urbanität in Häfen, zu Arbeitsverhältnissen und Migration vertraut zu machen. Darauf aufbauend wird im Hauptteil des Seminars der Entwicklung einer Fragestellung über die Arbeit mit ausgewählten Quellen und Archivmaterialien, deren Interpretationsmöglichkeiten und Verknüpfung mit Forschungsliteratur bis zur Textfassung durchgespielt. Die einzelnen Schritte einschließlich möglicher Hürden, die sich auf dem Weg, Forschungsergebnisse zu erzielen, auftun, transparent zu machen und zur Diskussion zu stellen, ist ebenfalls Ziel des Seminars.

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

MA Geschichte: Neuzeit, Wirtschafts- und Sozialgeschichte (6 ECTS); Diplom UF: Wirtschafts- und Sozialgeschichte (6 ECTS); MA UF GSP: Vertiefung: Geschichtskulturelle Kompetenz.

Last modified: Th 31.01.2019 11:27