Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

070200 SE Seminar: Austrian Constitutional History and History of Administration (2017W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 09.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 16.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 23.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 30.10. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 06.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 13.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 20.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 27.11. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 04.12. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 11.12. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 08.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 15.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 22.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Monday 29.01. 10:45 - 12:15 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10

Information

Aims, contents and method of the course

Die Produktion des „weißen Goldes“ verlangte ein wohl organisiertes Zusammenspiel von drei Produktionszweigen: Bergbau, Holzwirtschaft und Vertrieb des Produktes bzw. Lieferung von Lebensmittel in alpine Regionen. Das Salzwesen unterstand seit dem Spätmittelalter den habsburgischen Landesfürsten, die damit eine wesentliche Einnahme über die Produktion, aber auch über die Besteuerung des Produktes lukrieren konnten. Verschiedene Faktoren erforderten immer wieder Anpassungen in der Organisaiton. Die sogenannten „Reformlibelle“ des Salzwesens erlauben hier einen interessanten Einblick in eine hochdifferenzierte Industrielandschaft des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit. Am Beispiel des Salzbergbaues in Hallstatt/Ischl sollen in Kooperation mit dem Oberösterreichischen Landesarchiv die „Reformationslibelle“ des 16. und 17. Jahrhunderts in den Blick genommen werden.
Thema des Seminars sind Fragestellungen nach dem Verhältnis von verdichteter Herrschaft des Landesfürsten und Wirtschaftlichkeit, nach dem Verhältnis von bergmännischer/wirtschaftlicher Expertise und dem Versuch die Abläufe im Salzwesen zu kontrollieren (Zentrum – Peripherie). Wichtig scheint auch die Fragestellung nach der Aushandlung von Expertenwissen zwischen Kameralisten, Bergbeamten und Salinisten; Fragestellungen nach Konfessionalisierung ergeben sich vor diese Hintergrund zusätzlich.

Assessment and permitted materials

Neben der Diskussion der vorzubereitenden Literatur, wobei aktive Mitarbeit gefordert ist, bearbeiten die TeilnehmerInnen jeweils ein gewähltes Thema und präsentieren es im Rahmen der LV. Dazu ist eine Seminararbeit nach wissenschaftlichen Regeln zu verfassen; eine Nachbesprechung ist verpflichtend, eine Überarbeitung danach in der Regel möglich. Die Mitarbeit (Diskussion der Forschungsliteratur und der Präsentationen) fließt in die Beurteilung ein.

Minimum requirements and assessment criteria

Grundsätzlich wird die Bereitschaft eingefordert, sich mit spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Texten auseinander zu setzen. Entsprechende Lesekenntnisse sind erwünscht, die Quellenlektüre wird aber auch in der LV geübt. Die LV-Leiter bieten auch Lesehilfen an. Bereitschaft zur Diskussion und Vorbereitung auf diese werden erwartet. Die Präsentation des gewählten Themas und das Verfassen der Seminararbeit sind zudem Grundlage der Benotung (Seminararbeit 50 %, Referat 35 %, Mitarbeit 15 %). Für eine positive Bewertung muss jede der Teilleistungen positiv bewertet sein.

Examination topics

Reading list

siehe Moodle

Association in the course directory

MA Geschichtsforschung: APG Geschichtsforschung 1; Seminar zur österreichischen Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte (6 ECTS) | MA Geschichte: Diese LV ist als LK Lektürekurs (5 ECTS) im Schwerpunkt Österreichische Geschichte anrechenbar |

Last modified: Mo 07.09.2020 15:30