Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

070214 UE Reading course History of science (2021W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work
REMOTE
We 15.12. 15:00-16:30 Digital

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

This course wil be held in German, with a substantial proportion of readings in English. Thus, sufficient command of both languages is necessary. Please consult the German course description for details.

The course will be held online, access will be provided via Moodle.

Wednesday 06.10. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 13.10. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 20.10. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 27.10. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 03.11. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 10.11. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 17.11. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 24.11. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 01.12. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 12.01. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 19.01. 15:00 - 16:30 Digital
Wednesday 26.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Historisch-epistemologisch geprägte Ansätze der neueren und neuesten Geschichte der Naturwissenschaften

Mitte der 1960er-Jahre setzte sich der Philosoph und Wissenschaftshistoriker Georges Canguilhem damit auseinander, was der Gegenstand der Wissenschaftsgeschichte sei und differenzierte drei Gegenstandsebenen, die in seiner Auffassung zwar zusammenhingen, aber nicht direkt voneinander abgeleitet seien: die Ebene „natürlicher Gegenstände“, jene des Gegenstandes der Wissenschaften, und schließlich jene des Gegenstandes der Wissenschaftsgeschichte. Diese perspektivische Dreiteilung Canguilhems und ihre Implikationen bilden in diesem Lektürekurs den Ausgangpunkt für eine kritische Auseinandersetzung mit ausgewählten Aspekten wissenschaftshistorischer Konzepte und Forschungspraktiken. Wir lesen und diskutieren in diesem Kurs Grundlagentexte und setzen uns mit kritischen Reflexionen zu wissenschaftshistorischer Erkenntnispraktiken auseinander, ergänzt durch Anwendungsbeispiele aus der Geschichtsschreibung der Lebenswissenschaften.
Unseren Angelpunkt bildet dabei die Historische Epistemologie, die sich durch die Integration von Perspektiven auf unterschiedliche Phänomene der historischen Wissensproduktion als komplexer historiographischer Ansatz darstellt. Damit lassen sich etwa die Erforschung von wissenschaftskulturellen, sozialen, lokalen/institutionellen oder publikationsbezogenen Möglichkeitsbedingungen historischer Wissenschaftspraxis mit der Untersuchung der Dynamik von Erkenntniswegen fruchtbar verbinden. Im Kontext historisch-epistemologischer Forschungsperspektiven setzten wir uns im Weiteren mit dem Potenzial von „Big Picture“-Narrativen vs. mikrohistorischen Zugängen auseinander, beleuchten Spezifika ausgewählter Quellengattungen und diskutieren ausgewählte Herausforderungen der neueren und neuesten Wissenschaftsgeschichtsschreibung, die sich in fachinternen wie auch in disziplinenübergreifenden Fachdebatten niederschlägt.

Lernziele: Die Studierenden können wissenschaftliche Texte in ihrem Entstehungs- und Diskussionszusammenhang verorten, verschiedene Ansätze und Positionen in Bezug zueinander setzen und kritisch hinterfragen. Sie sind mit Grundfragen und Ausprägungen historisch-epistemologischer Wissenschaftshistoriographie vertraut und haben gelernt, deren Einschränkungen und ihr Erkenntnispotenzial einzuschätzen.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch, sehr gute Lesekompetenz in Deutsch und Englisch sind Voraussetzung für die Lektüre der Texte.

Der Lektürekurs korrespondiert mit der Mastervorlesung „Schwerpunkt-Einführung Wissenschaftsgeschichte“. Eine Belegung beider Veranstaltungen wird empfohlen:
070222 VO Schwerpunkt-Einführung Wissenschaftsgeschichte (2021W)
070214 UE Lektürekurs Wissenschaftsgeschichte (2021W)

Assessment and permitted materials

• Anwesenheit
• Gründliche Lektüre der Texte
• Diskussionsvorbereitung im Moodle-Forum
• Aktive Teilnahme an der Diskussion
• Erstellung und Präsentation von fünf kursbegleitenden Aufgaben

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die gründliche Lektüre „mit Stift“ der z. T. umfangreichen Texte; die aktive Vorbereitung und Teilnahme an der Diskussion (im Plenum und im Moodle-Forum); die fristgerechte Erledigung der kursbegleitenden Aufgaben; Anwesenheit.

• Regelmäßige Teilnahme (max. 2x Fehlen bei den Präsenzterminen)
• Regelmäßige & sorgfältige Lektüre der bereitgestellten Texte (Vorbereitung)
Die Gesamtnote setzt sich aus folgenden Teilleistungen zusammen:
• Regelmäßige kurze schriftliche Beiträge zur Diskussionsvorbereitung im Moodle-Forum (z.B. kurze Vorstellung der eigenen Person, begründetes Aufwerfen von Diskussionspunkten, Formulierung von Fragen bzw. Stellungnahme zu Fragen von Mitstudierenden, kurze Stellungnahmen zu Lektürefragen) (20 %)
• Beteiligung an der Diskussion im Plenum (20 %)
• Fristgerechte Abgabe/Präsentation der kursbegleitenden Aufgaben (60 %)
Jede Teilleistung muss mit mindestens ausreichend benotet werden, damit der Lektürekurs als bestanden bewertet werden kann.

Examination topics

s.o.

Reading list

Die Texte und ergänzende Materialien werden in Moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

SP Wissenschaftsgeschichte

Last modified: Fr 01.10.2021 12:50